Ergebnis 1 bis 6 von 6

Freistehendes EFH auf DHH-Grundstück möglich?

Diskutiere Freistehendes EFH auf DHH-Grundstück möglich? im Forum Baugesuch, Baugenehmigung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Großkrotzenburg
    Beruf
    Elektroingenieuer Maschinenbau
    Beiträge
    3

    Freistehendes EFH auf DHH-Grundstück möglich?

    Hallo zusammen,

    wir planen den Erwerb eines Baugrundstücks im Kahlgrund (Bayern). Gebaut werden soll ein freistehendes EFH.

    Der Grundstückseigentümer besitzt aktuell 3 Flurstücke. 2 sind im Bebauungsplan als DHH (zusammen 700qm) ausgewiesen, 1 als freistehendes EFH (400qm). Die Flurstücke liegen direkt nebeneinander.

    Das Grundstück mit 400qm ist uns etwas zu klein. Daher 2 Fragen in der Hoffnung, dass ihr mir ein bisschen weiter helfen könnt:

    Variante 1) Ist es theoretisch möglich die beiden Flurstücke für die DHH zu kaufen und darauf ein freistehendes EFH zu bauen? Hat hier jemand Erfahrungen? Müssen die beiden Flurstücke hierzu zusammen gelegt werden? Ist eine Änderung des B-Plans notwendig oder eine Befreiung? Wie klärt man so etwas im Vorfeld möglichst rechtssicher ab? Über eine Bauvoranfrage?

    Variante 2) Noch einen Schritt weiter: Die 700qm sind uns eigentlich etwas zu groß. 550-600qm wären perfekt. Ist es denn denkbar, dass man die 3 Flurstücke anders aufteilt? Also z.B. 2x 550qm. Für das zweite Grundstück hätten wir ebenfalls einen Interessenten, dem die 400qm auch zu klein wären. Hierbei ist ja sicherlich ein höherer Aufwand nötig als bei Variante 1. Was müsste hier geändert werden? Liegenschaftskarte, B-Plan, ... ? Auch hier die Frage - falls es denn überhaupt möglich wäre - mit welchen Kosten man rechnen kann. Lohnt sich das überhaupt?

    Was vielleicht an der Stelle noch wichtig zu wissen ist: Es gibt bei uns im Umkreis kaum noch freie Grundstücke. Die Auswahl ist aktuell leider extrem eingeschränkt, die Preise entsprechend hoch. Durch 550qm anstatt 700qm könnten wir rund 30.000 € sparen.

    Es handelt sich übrigens um ein Neubaugebiet mit relativ ausführlichem Bebauungsplan (falls das von Belang sein sollte).

    Hat also hier jemand Erfahrung mit solchen Sachen? Mir ist bewusst, dass ich eine definitive Aussage nur von den entsprechenden Behörden erhalten werde. Auch werden wir mit unserem Architekten darüber sprechen.

    Besten Dank im Voraus!

    Gruß Ibanese
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Freistehendes EFH auf DHH-Grundstück möglich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    1) ja ist möglich. Wurde jedenfalls bei uns im Neubaugebiet so gemacht. Da hat sogar einen EFH Gründstück gekauft und ein DHH hingestellt. Hier solltest du mit dem Bauamt reden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    feelfree
    Gast
    Zu 2.) Ein Grundstück zu teilen oder zusammenzufassen ist kein großer Aufwand. In finanzieller Hinsicht gegenüber den Grundstückskosten ist das quasi vernachlässigbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Zu 2.) Ein Grundstück zu teilen oder zusammenzufassen ist kein großer Aufwand. In finanzieller Hinsicht gegenüber den Grundstückskosten ist das quasi vernachlässigbar.
    kommt drauf an ob der Verkäufer es so möchte und ob komplett neu vermessen werden muss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Neu vermessen? Sicherlich!

    Wenn aus den 700 m² ca. 550 - 600 werden sollen, wird auch eine neue Grenzziehung notwendig werden. Und das verbleibden EFH-Grundstück würde dann wohl etwas größer werden....und das EFH-Grundstück mit seinen 400m² würde entsprechend größer werden. Wenn das der Verkäufer akzeptiert (kann man ja recht einfach herausfinden), muß man sich nur noch mit dem B-PLan beschäftigen (Bauamt).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von rose24
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Wasserburg am Inn
    Beruf
    Beamtin
    Beiträge
    745
    Also - zur Vorgehensweise würde ich vorschlagen, erst einmal mit dem Bauamt und auch mit der Gemeinde zu sprechen. Erst dann kannst Du wissen, ob den erforderlichen Befreiungen vom Bebauungsplan Chancen eingeräumt werden. Dann würde ich das Ganze mit einem Vorbescheidsantrag absichern. Evtl. will aber die Gemeinde (die die Planungshoheit hat) erst den Bebauungsplan ändern. So ein Verfahren dauert und Du wirst die Kosten trage müssen.
    Ich denke mal, ohne klärende Gespräche wird es nicht gehen - denkbar ist alles, wenn alle Beteiligten mitspielen - es kann aber auch komplett negativ ausgehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen