Ergebnis 1 bis 3 von 3

Paneele Hinterlüftung versus Schalldämmung

Diskutiere Paneele Hinterlüftung versus Schalldämmung im Forum Ausbaugewerke auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    5

    Paneele Hinterlüftung versus Schalldämmung

    Guten Tag zusammen,
    ich möchte an der Innenseite der Haustrennwand (DHH) Paneelen (MDF) aufbringen Zwischen Wand und Innentreppe habe ich aber leider nur max. 35 mm für Lattung und Paneel. Da wir auch recht viel Tritt-Schall von der Nachbartreppe hören, würde ich gerne zwischen Paneel und Wand schallabsorbierendes Material einbringen. Quasi würde die Paneelwand als Art Plattenschwinger arbeiten. So müßte aber eine Hinterlüftung entfallen. Was halten Sie davon? Die Treppe ist innerhalb der Wohnräume. Luftfeuchtigkeit also ca. 50%. Auch einen Tipp für aktustisch geeignetes Dämmmaterial könnte ich gebrauchen (langfaserig ?)
    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Paneele Hinterlüftung versus Schalldämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,186
    Die Ursache für den Trittschall liegt meist in Baufehlern die an anderer Stelle gemacht worden. Ich kann mir zwar vorstellen, dass die Verkleidung der Wand die Geräusche leicht abschwächt, aber eben nicht völlig dämmt.
    Je dichter ein Material, desto besser auch die Schalldämmung. Bei leichten Baustoffen kann der Erfolg gleich Null sein.
    Besitzen Sie oder der Nachbar eine Treppe mit Stahlunterkonstuktion und holzstufen? Für solche Treppen gibt es spezielle Neoprenauflager, die bei der Montage in der Kommunenwand ein zu bauen sind. Bestenfalls werden die Stahlholme so dimensioniert, dass in der Kommunenwand gar nicht eingebunden werden muß.
    Da es sich um eine Kommunenwand handelt, sollte kein Temperaturgefälle oder auch Dampfdruckgefälle vorliegen. Damit wäre eine Hinterlüftung nicht erforderlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    5
    Danke für die Antwort.
    Die Treppenproblematik ist schon der Klassiker (DHH, Stahharfentreppe, Porenbeton mit geringer Rohdichte etc.). Messung der Körperschallübertragung ist erfolgt. Leider liegen die Werte aber so, dass ein Erfolg vor Gericht nicht sicher gestellt ist. Die Übertragung findet vorallem im tieffrequenten bereich < 100 Hz statt. Die Werte sind selbst für erhöhten Schallschutz grenzwertig.
    Nun, daraus könnte man einen eigen Thread machen.
    Die Verkleidung der Wand soll vorallem aus optischen Gründen erfolgen, trotzdem möchte ich natürlich den Schall soweit auf 35mm Bautiefe machbar reduzieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.07.2007, 18:21
  2. Welche Paneele? (Holz?)
    Von Unregistriert im Forum Trockenbau
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.01.2005, 23:37
  3. Schalldämmung Zwischenwände OG
    Von Manfred1966 im Forum Dach
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.11.2004, 20:57