Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 40

Eigentumswohnung

Diskutiere Eigentumswohnung im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Metro
    Beiträge
    11

    Eigentumswohnung

    Hallo,

    erstmal was zu meiner Person.
    Ich bin der Thorsten, frische 20 jahre jung und möchte mich langsam im Leben etablieren.

    Ich habe das Angebot eine Eigentumswohnung kostenlos zu bekommen -> kostenlos= ich bau mir die Hütte selbst aus.
    Das Haus hat wenn ausgebaut 7 Wohnungen zur Verfügung und wurde im letzten Jahrhundert, vor Hitlerzeiten gebaut.
    Das Haus ist aus gebranten Steinen gebaut, Wände durchaus fast einen halben Meter dick.

    Was ist vorhanden:
    - die wohnung - wenn ich will - mit dem zugehörigem grundbucheintrag.

    Was muss gemacht werden:
    - Fenster, sind einglasige
    - der boden muss neu gemacht werden, sodass ich mir überall Fliesen legen kann
    - die wände müssen neu gemacht werden [stelle mir da vor, die Wände frei zu machen und dann zu verputzen].
    - Bad komplett neu
    - Heizungslösung müsste überlegt werden
    - das Haus hatte einen Wasserschaden vor 4 jahren.
    - elektronik muss neu verlegt werden sowie wasserleitungen
    -> etc.

    also grundsätzlich ist es als ein rohbau zu betrachten.
    in dem haus wurde eine Wohnung ausgebaut. Ich wäre dann der zweite.

    Was ist eure Einschätzung diesbezüglich?

    Würde mich über Antworten freuen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Eigentumswohnung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wie ist denn Dein finanzieller Hintergrund?

    Bekommt dort jeder so eine Wohnung geschenkt oder was muß man dafür tun...?
    Wem gehört der Rest des Gebäudes derzeit?

    Wie ist der Zustand des Gemeinschaftseigentums?
    Insbesondere Dach, Fassade, Ver- und entsorgungsleitungen, Treppenhaus, tragende Teile (insbesondere der Decken, wegen des Wasserschadens)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Für mich hört sich das nicht besonders gut an. Was ist mit den Wohnungen über, unter und neben Dir?

    Wenn es blöd läuft, steckst Du viel Geld in Deine Wohnung und musst Dich nachher trotzdem noch an den Abbruchkosten des Gebäudes beteiligen, weil es einsturzgefährdet ist.

    In der richtigen Lage kann so eine Wohnung Gold wert sein. Da sie verschenkt wird, scheint die Lage nicht so günstig zu sein. Über das Internet kann Die jedenfalls niemand einen Rat geben. Dazu muss man die Wohnung und das Umfeld schon genau kennen. Selbst dann kann es keine 100% richtige Entscheidung geben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Metro
    Beiträge
    11
    Hallo,

    danke für die Antworten.
    Das ist das Haus meiner Eltern, was in ihrem Besitz ist.
    Und umsonst ist es in dem Sinne, das ich keinen Cent für die Wohnung an sich zahlen muss. Nur die renouvierung muss ich zahlen (aber Mami untersützt mich da ganz bestimmt).
    Dach ist in Ordnung.
    Fassade: Die Fugen der Steine müssen nachgezogen werden. Ansonsten i.O.
    Ver/Entsorgung: bin ich nicht besonders informiert. Weiß aber das eine Wohnung damals mit unterstützung der gemeine komplett fertig gemacht wurde.
    Treppenhaus: ist okay, aber nicht das schönste.

    Boden bzw Decke: Der Schaden war im ersten Stockwerk. Das Wasser spritzte aus dem Mauerwerk raus auf die Straße damals.

    Ich mache gleich mal Fotos von dem Objekt (ist ja direkt gegenüber von meinem Zimmer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Schaan
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    571
    Es ist das Haus deiner Eltern. Die werden dich bestimmt nicht übers Ohr hauen.
    Mit 20 Jahren wirst du noch nicht die handwerkliche Erfahrung haben, die Renovierung in Eigenleistung durchzuführen.
    Wie willst du das Vorhaben finanzieren?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Norderstedt
    Beruf
    Schreibtischtäter (Computer)
    Beiträge
    212
    Naja, das Alter hat nur sekundär mit der handwerklichen Erfahrung zu tun. Wenn man nie was renoviert, dann haben auch 60-jährige keine Erfahrung und wenn ein 20-jähriger schnell lernt, dann geht schon einiges in Eigenleistung - gerade wenn man es als Lernerfahrung verbucht und nicht unbedingt perfekt haben muss. Aber nicht alles geht in Eigenleistung. Und das kostet ordentlich Geld.

    Meine persönliche Meinung was Du vermutlich selbst machen kannst (mit Abstrichen bei der Qualität, aber es wäre ja "Deine" erste eigene Wohnung und da sieht man über ein paar Macken sicherlich hinweg):
    - Boden: OK, wird etwas schief und krumm werden wenn Du Fliesen selbst zum ersten mal legst, aber "that's life". Alternative wäre Laminat, das kann wirklich jeder selbst einbauen. Achtung, evtl erst mal Ausgleichsmasse...)
    - Wände: Durchaus in Eigenregie machbar wenn Du Dich vorher ordentlich schlau machst. Rauhfastertapete ist da vermutlich das Leichteste nachdem die Wand halbwegs eben ist.
    - Küche: Musst Du natürlich erstmal kaufen. Wenn Du dafür viel Geld ausgeben willst (grob 1000-1500 EUR pro Meter Länge), dann wird die mit aufgebaut. Wenn Du eine Küchenzeile für 1000 EUR aus dem Baumarkt kaufst oder was von einem skandivischen Möbelhaus, dann musst Du die selbst aufbauen. Geht auch. Nur die Elektrik und evtl Wasser solltest Du von Handwerkern machen lassen.
    - Innentüren (müssen vermutlich zumindest aufbereitet werden)

    Was Du aber auf alle Fälle vom Fachmann machen lassen solltest (und dann bezahlen musst):
    - Elektrik
    - Wasserleitungen & Bad: Streichen / Verfliesen kannst ggf auch selbst machen, aber die Verlegung der Abwasserleitungen, korrekte Installation von WC und Dusche etc solltest besser vom Fachmann machen lassen
    - Heizung sollte eigentlich zentral im Haus sitzen, aber Leitungen zu Deinen Heizkörpern (und da wirst Du vermutlich auch Neue brauchen) müssen evtl noch gezogen werden
    - vermutlich Fenster, das düfte ein "Anfänger" nicht alleine hinbekommen und da sind auch eher die Materialkosten ausschlaggebend

    Wie viel das kosten wird, kann Dir über das Forum als Ferndiagnose keiner sagen. Kommt auch viel auf die Größe der Wohnung an, etc. Aber stell Dich schon mal drauf ein, dass es über 30000 EUR werden, selbst wenn Du so viel wie möglich in Eigenleistung machst. Evtl WEIT drüber. Mit 20 wirst das nicht auf der hohen Kante haben. Da kommt es dann in den Bereich "Finanzierungsmodell". Daher ganz richtig drsos Frage "wie willst Du das Vorhaben finanzieren?". Arbeitest Du schon und hast am Ende des Monats immer ein paar hundert EUR übrig? Oder bist Student und lebst von Bafög? etc

    Was Du Dich aber auch noch fragen solltest: Was hast Du mit Deinem Leben vor? Wenn Du vermutlich in 1-2 Jahren eh umziehen wirst oder Du keine Lust hast, so nahe an Deinen Eltern zu wohnen, dann ist es eine etwas andere Sache als wenn Du vor Ort einen festen Job hast und Du dort gerne noch 10-20 Jahre wohnen willst.
    Eigentlich hast Du optimale Voraussetzungen mit (vermutlich kostenloser?) Unterkunft direkt gegenüber der potenziellen Baustelle. Wenn Du bereit bist, an den Wochenenden auf einiges Feiern etc zu verzichten und stattdessen 1-2 Jahre zu sanieren, dann geht es kaum besser als so. Wäre mir das mit 20 angeboten worden, ich hätte da sofort zugeschlagen.

    Und nicht vergessen: Eine Immobilie ist immobil. Mal eben umziehen wenn es einem passt geht meist nicht. Musst dann erst mal einen Käufer finden oder vermieten (was in der Regel viel Arbeit/Ärger bedeutet).
    Und weiterhin: Eigentum verpflichtet. Wenn später mal das Dach des Hauses neu gemacht werden muss oder die Fassade oder die Heizungsanlage etc, dann musst Du als Mitbesitzer auch mitzahlen. Das wird in der Regel über eine monatliche Rücklage abgedeckt, aber das sind dann auch gerne 100-300 EUR zusätzlich zu den den normalen Nebenkosten wie Strom, Wasser, Heizung, Versicherung, ggf Reinigung etc. Und mit Pech gibt es dann auch mal einen Brief "bitte 5000 für das neue Dach als Sonderkostenzulage bis Ende des Monats überweisen.", falls soetwas nicht von Deinen Eltern übernommen wird. Musst also unbedingt eine finanzielle Reserve bilden... Komplett kostenfei wohnt man im Eigentum leider auch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Metro
    Beiträge
    11
    Hallo,

    erstmal vielen dank für die ausfürlichen Antworten.
    Fang ich mal an die Fragen abzuarbeiten:

    Finanzierung

    Ich bin in einem Jahr ausgelernter Mechatroniker bei einem großen, weltweit agierendem Konzern.
    Dort werde ich schon recht gut verdienen.
    Auf dem Grundstück dieses Hauses steht ein Schuppen, ca. 10x10m².
    Dieser ist ebenso aus den gebranten Steinen gemauert. Da die ja recht wertvoll sind und durchaus 1€ pro Stein beim Händler erzielt werden kann, werde ich die da verkaufen. Ich denke mal 5000€ wird allein durchs abbauen mindestens rein kommen.
    Sonstiges würde ich durch einen Kredit, ca 10000€ managen.
    Muss dazu auch sagen, meine Eltern sind da sehr Hilfsbereit und helfen da auch jetzt noch finanziell, auch bei diesem Projekt.

    Und es ist dem noch Anzufügen, das meine Schwester mit ihrem Mann in die andere Haushälfte einziehen möchte. Die Heizung wäre dann schomal auf vier (bzw. 6) Schultern lasten.

    Eigenleistungen

    Ich habe den Vorteil, da ich Mechatroniker bin, ich die sämtliche Elektronik, Wasser etc in Eigenleistung verlegen kann.
    Zwecks Elektronik lasse ich es lediglich nur von einem Betrieb abnehmen.
    Dann bin ich fein raus aus der Sache, wann mal was "funkt".
    Küche/Bad kann ich von meinem Onkel zu Preisen wie im Großhandel bekommen.
    Ich kann sagen, das ich mich durchaus abhebe vom üblichen "Laien", da ich schon oft Erfahrung diesbezüglich gesammelt habe und somit in der Lage bin, einen großteil der Arbeiten selber zu erledigen.

    Ansonsten möchte ich mir mit dieser Eigentumswohnung eine Grundlage schaffen.

    Aber nun lasse ich einmal die Bilder sprechen..

    Danke und Liebe Grüße
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Schaan
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    571
    Da die ja recht wertvoll sind und durchaus 1€ pro Stein beim Händler erzielt werden kann, werde ich die da verkaufen.
    Habe ich noch nie gehört und finde ich sehr naiv.

    Zwecks Elektronik lasse ich es lediglich nur von einem Betrieb abnehmen.
    Dann bin ich fein raus aus der Sache, wann mal was "funkt".
    Hoffentlich liest der Betrieb mit, der deine Arbeit abnehmen soll. Finde ich echt mies, deine Fehler den Leuten anlasten zu wollen, die dir eigentlich helfen wollen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Norderstedt
    Beruf
    Schreibtischtäter (Computer)
    Beiträge
    212
    Das mit den Steinen wäre eine nette positive Überraschung und extra Geldquelle. Bevor da aber nicht wirklich ein Baustoffhändler vor Ort das gesehen und Dir ein Angebot gemacht hat, würde ich an Deiner Stelle NICHT mit Einnahmen durch Steinverkauf rechnen. Und ehrlich... 10x10m Schuppen? Da sind viele Häuser kleiner. Überprüf das ganze mal besser noch mal.

    Das mit der Elektrik (nicht Elektronik)... moralisches mal außen vor: Du bist ein noch nicht ausgelernter KFZ-Mechaniker. Glaubst wirklich dass Du alles kannst und weißt was ein gelernter (ggf Meister) Elektriker normalerweise macht? Und was hat Mechatronik mit Sanitärinstallationen oder Heizungsbau zu tun? Ich will Dir nicht absprechen, dass Du das ohne Lebensgefahr auch selbst hinbekommst. Aber überschätz den Faktor Eigenleistung mal besser nicht. Mehr als 1 Tag pro Woche hast ja nicht. Und bist dann vermutlich ca halb so schnell wie jemand, der genau das bestimmte Gewerk jeden Tag macht. d.h. Ein Jahr Deiner Arbeit entspricht also ca einem Monat Handwerksleistung.
    10000 EUR Darlehen? Kriegst als Azubi vermutlich nicht. Nachdem Du aus der Probezeit bei einer Festanstellung raus bist aber bestimmt. Wenn Du wirklich alles selbst machen kannst und Zeug zum EK bekommst, dann können die 10Tsd sogar knapp reichen (Du glaubst nicht wie teuer ein paar Meter Rohr sind). Ich bezweifel aber, dass alles so glatt läuft. Tut es bei Umbau/Renovierung eigentlich nie. Aber gut... meine Meinung: Nimm das Angebot Deiner Eltern an und fang an zu renovieren. Falls Du mal ein paar Monate Stillstand wegen fehlenden Materialen (wegen fehlendem Geld) hast, dann juckt es Dich ja auch nicht. Ist ja auch nicht besser oder schlechter als derzeit. Und am Ende ist es definitiv eine große Lernerfahrung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Mach... Aber vergiss die 10.000 Euro, die reichen nicht! 1 Bad kostet an Material schnell 5000 Euro und das sind NUR die Materialkosten! Drunter wird es ganz ganz Eng! Also gehen deine 10.000 Euro nur für die Elektrik, Wasser und Bad drauf. Und wie finanzierst du den Rest der Wohnung? Mit 30.000 liegst du da eher richtig... Und das ist auch nicht üppig, wenn Fenster und Heizung neu gemacht werden muß...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    NRW
    Beruf
    Paketdienstfahrer
    Beiträge
    168
    die 1€ steine würde ich mal aus der Planung rausnehmen. kann sein dass solche steine irgendwo beim antik-baustoffhändler für 1€ verkauft werden.... aber der kauft die sicher nur ein indem er die irgendwo umsonst abholt und der "Verkäufer" den Container spart.

    ich habe noch 300m² sandsteinplatten gebunkert aus diversen stallungen, die haben auch einen "Marktwert" von 50.000, kommt nur leider niemand mit Tieflader vorbei und holt den kram ab und bezahlt cash

    ansonsten absolute kampfpreissanierung mit Eigenleistungen, würde ich so bei ca. 350 €/m² sehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Metro
    Beiträge
    11
    Erneut danke für die Antwort zu so später Stunde.

    Bevor ich zum Thema komme, werde ich nun einen klitzekleinen Exkurs machen.

    Was bedeutet Mechatroniker?
    Es gibt zwei Arten Mechatroniker.
    - Den KFZ-Mechatroniker, welcher sich um die Autos kümmert.
    - Den "normalen" Mechatroniker, welcher eine nahezu gesamte Grundausbildung im handwerklichen Bereich erhält [welchen ich Ausübe]
    Darunter zählt u.a;
    - Hausinstallation, Leitungsverlegung, Diemensionierung, Sicherungen, zulässige Ströme, DIN VDE
    - Schütze, Relais, Platinenarbeiten, Instandsetzung und Aufbauen von Unterverteilungen im Haus und viele Sicherheitsvorschriften
    [Absicherung: Hat man keine Ahnung von der Absicherung - RCD; LS - würde man durch die erste von zwei Abschlussprüfungen fallen]
    Bedeutet zum Ende meiner Ausbildung könnte ich das, was ich da in der Wohnung verlegt habe selber in Betrieb nehmen.
    Das mit dem Betrieb rüber gucken lassen ist lediglich nur eine Absicherung für mich.
    Es ist defintiv nicht in meinem Interesse irgendjemandem einen Fehler meinerseits aufzudrücken.

    Das war soweit der Elektronische Part. Der Beruf gliedert sich aber in zwei weitere Teile, da wären zu nächst die Metall bzw handwerkliche Bereich:

    Dort geht es um die sämtliche Bearbeitung von Metallen und da Betriebsspezifisch auch um Wasser und Abwasserrohe.
    Dufte ich öfters komplett erneuern an einem Zug, ist problematisch wenn im Winter das Wasser nicht abgelassen wird.
    Sowie ich mich öfters mit Ölbrennen, dessen Wartung und Erneuerung der Zuleitungen abmühen durfte.

    und ansonsten zählt der Informatikbereich zu dem Beruf, welcher aber in diesem Gebiet nicht von relevanz ist.

    das war erstmal der Exkurs, nun zurück zum Thema:

    Nochmal die Finanzierung:

    10.000 war eine Summe die ich mal in Raum geworfen habe. Ich bin derzeit noch sehr unschlüssig was das ganze Projekt an sich kosten wird.
    Hatte mir erstmal soweit überlegt, wie folgt anzufangen:
    Ich entferne alles, was sowieso ersetzt werden muss. Angefangen vom PVC Boden, Rigipswänden, alte Badeinrichtung etc. was so anfällt.
    Dann würde ich eine Kalkulation pro Raum starten, für die kosten des Aufbaus, und gucken wie hoch die Gesamtsumme wird.
    Und Kredit bei der Bank ist kein Problem, hatte da mal einen mehrere T€ hohen, ist aber schon abbezahlt.
    (Nebenjob und Weihnachts/Urlaubsgeld regelt in dem Fall)

    Danke und LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Ludwigsburg
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    365
    Warst du mal bei der Bank und hast nachgefragt? Als Azubi bekommst du definitiv keinen Kredit in der Größenordnung 10.000 aufwärts! Egal wie lang du bei der Bank warst und egal wie oft du Dispo oder Ratenkredit über 1000EUR genutzt hast. Zu deinen Anmerkungen wegen deinem Job und der Renovierung spare ich mir meine Meinung, da ich auch nicht vom Fach bin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Metro
    Beiträge
    11
    Danke für die Antwort.
    Bzgl der Finanzierung würde das so laufen, da ich ja noch eine weile zu Hause wohnen kann, dass ich es nach und nach je nach dem wie viel Geld zur Verfügung steht, ausbaue.
    Monatlich kann ich durchaus schon 400€ aufbringen.
    Und in einem Jahr kann ich dann auch 1000€ aufbringen, pro Monat.
    Kredit wollte ich nach Möglichkeit sowieso vermeiden. Ist zwar schon schön das man schnell seine Projekte in die Tat umsetzen kann, binde mich aber nicht gerne.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Dein Mechatroniker hieß, als Berufe noch nicht schöngefremdwortet werden mussten, Haustechniker!
    Ohne Meister darfst Du weder Elektroarbeiten noch Sanitärwasserleitungen in Betrieb nehmen!
    Ich bin in einem Jahr ausgelernter Mechatroniker bei einem großen, weltweit agierendem Konzern.
    Heisst - Deine Beschäftigung endet automatisch mit der Prüfung! Und Dein toller Konzern ist bekannt dafür, knallhart zu kalkulieren!
    Sprich - es gibt keine automatische Übernahme.

    Wasserschaden vor 4 Jahren und nicht gemacht kann heissen: Deckenbalken hin!
    Selbst ohne kommst Du mit 10 Scheinen nie hin!
    Und eine vernünftige Sanierung als Zweitjob dauert ewig, kostet Kraft & Nerven ohne Ende und raubt einem alle Freizeit.
    Nix mehr mit am WE mit den Kumpels einen trinken gehen. Dazu hast Du weder Zeit noch Geld!

    Auf gut Deutsch - Vergiss es!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen