Ergebnis 1 bis 2 von 2

EnEv. Neue Aussenwände im Obergeschoss. Welche Möglichkeiten haben wir?

Diskutiere EnEv. Neue Aussenwände im Obergeschoss. Welche Möglichkeiten haben wir? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    574

    EnEv. Neue Aussenwände im Obergeschoss. Welche Möglichkeiten haben wir?

    Hallo,

    wir haben letztes Jahr ein Altbau (1960) gekauft, freistehendes EFH, und sind am Kernsanieren. Wir stehen momentan vor der Problematik das Obergeschoss zu erneuern.

    Das Haus ist derzeit so aufgebaut:
    Untergeschoss scheinbar mit Bims gemauert, darauf eine Betonplatte, darauf Obergeschoss, die Zimmer oben haben keine Zwischendecke und man kann bis in die Schräge gucken, Satteldach mit Asbest Ethernit, UG ist an Nord/Südseite verputzt/gestrichen. Giebelseiten sind bis zum First voll verklinkert. OG Aussenfassade Nord/Süd hat eine Holz vertäfelung.

    Das Satteldach neigt sich nach Norden/Süden, auf der Nordseite zieht sich das dach bis auf die Traufwand des UG, so das die Räume auf der Nordseite ab Mitte des Zimmer nicht wirklich nutzbar sind, an der Aussenwand sind es ca 20 cm bis zur Decke. Die Giebelseiten (Ost/West) sind beide (auch im Obergeschoss) voll gemauert und mit Ziegelsteinen verklinkert. Nord/Süd Aussenwände sind mit Holzständerbau, mit Teraklit Platten von innen, an der Aussenfassade findet sich im OG eine Holz Verlattung.

    Wir haben uns vom Architekten Pläne zeichnen lassen um die Nordseite Aufzustocken um ein gleichschenkliges Satteldach zu bekommen.
    Nun haben wir ein Statiker beauftragt und dem sollen wir sagen für was er die Statik berechnen soll, Holzständerbau oder Stein. Unser Plan war eigentlich mit Kalksandstein zu mauern, Dachstuhl und Dach drauf , Aussenfassade verputzen, und irgendwann die Fassade zu verkleiden, mit was auch immer...

    Aaaaber... dann Erfahren dass es eine EnEv gibt,... und dass man Gewisse U Werte einhalten muss, 0,24? Der Statiker meint das bekommen wir mit Stein nicht hin, mit Holzrahmenbau und Holzfaserplatten aber ja... Nun kann ich mich mit Holzwände nicht anfreunden (ist einfach so... ) und frage mich nun was für möglichkeiten es gibt die EnEv Werte einzuhalten mit Stein.

    Da wir bereits im UG schon seit 1 Jahr wohnen und am Innenausbau schon dran sind, ist die Zeit die gebraucht wird für das OG relativ wichtig, der Statiker brachte das Argument das wenn wir Holzrahmenbau machen würden, wir nur auf die Traufmauern ein Ringbalken gießen müssten und alles danach käme dann vom Zimmermann, sprich alles aus einer Hand = weniger Komplikation.

    Wahrscheinlich auch günstiger als Stein?

    Naja, da uns ein anderer Statiker schon 6 Monate Bauverzögerung gekostet hat, müssten wir, wenn wir das Dach dies Jahr noch schaffen wollen, langsam in die Pötte kommen, Handwerker sind ja auch nicht auf Abruf zu bekommen Wir hatten zwar zeit genug zum überlegen was wir wollen, haben wir ja auch (Stein, verputzen, irgendwann Fassade), aber dabei nie dran gedacht dass wir EnEv Werte einhalten müssen, bzw. dass diese Sofort eingehalten werden müssen ...

    Ist natürlich total doof , im UG brauchen wir keine EnEv Werte einhalten weil ja Bestand, und wegen der neuen Außenmauern im OG müssen wir da dementsprechend Planen. Um das OG mit Klinker zu Verkleiden/Dämmen müssten wir ja dann das UG direkt mitmachen, was wir eigentlich noch nicht wollten.

    Soweit ich den Statiker verstanden habe, haben wir nun folgende Möglichkeiten:

    1. Ringbalken auf Traufmauern des UG gießen zu lassen, darauf dann Holzständerbau für Nord/Süd Wand, Giebel nehme ich an werden aufgemauert, weil ja schon gemauert sind. Giebel abreißen geht auf Ostseite schonmal nicht weil Anbau vorhanden ist

    2. Mauern , dann auf den Mauern Ringbalken , und dann Dachstuhl

    Ohne Statik kann kein Handwerker ein ordentliches Angebot abgeben, habe den Bauunternehmer diese Woche noch auf der Baustelle , und Zimmermann Anfang nächster Woche. Stein vs. Holz erfragt man am besten gar nicht (Da der Statiker vom Zimmermann empfohlen wurde hat dieser auch scheinabr eine Präferenz zum Holz)

    Na Gut, eigentlich will ich ja kein Holz, ich will Stein, aber welcher Stein? Kalksandstein geht wohl nur mit entsprechenden WDVS?, meine Frau möchte dass es schnell geht und wenig kostet, Sie nervt die Baustelle ...

    Der Bauunternehmer sagt schon vorne weg Holz ist günstiger, Punkt für Frauchen... Aber wenn ich meine Stein ist besser, dann nehmen wir Stein ...

    Bin jetzt durch Googlen auf Leichtbausteine mit Mineraldämmkern gestoßen, die sollen wohl EnEv einhalten, und von Außen nur verputzt werden. Nur viele Infos darüber finde ich nicht, ob man da z.B. irgendwann einfach ne Klinkerfassade vor machen kann. Und auch da tun sich mir ähnliche Fragen wie mit dem Holz auf, die Steine sind ja hohl und mit Dämmung ausgefüllt, wie befestigt man dann hinterher an der Aussen/Innenwand etwas? Beim Rahmenbau muss man ja z.b. die Balken treffen... Und was wenn ich in 3 Jahren auf die Idee komme noch eine Steckdose ind er Wand zu machen, oder an der Aussenfassade für Weihnachtsbeleuchtung o.ä... dass kann man doch nicht alles vorher schon planen... wäre besser... weiß ich...

    Naja, müssen uns überlegen was wir wollen, und haben nicht so die Ahnung, am Anfang war alles klar, "Dach zu tief und Schadstoffhaltig ?" och da mauern wir bisschen mit KS auf, neues Dach drauf und fertig... Aus dem Grund haben wir beim Architekten auch keine Ausführungsplanung machen lassen, weil wir nicht wussten das diese scheinbar schon u.a. das Material beinhaltet welches verbaut werden soll... Naja, dann Statiker: Alter Dachstuhl ist für ein Ziegel Dach und Aufsparrendämmung nicht geeignet, Wand aufgerissen, oh ne Holzständerwand, ist ja gar nicht gemauert ... Also Wände Nord/Süd abreißen und neu , und Dachstuhl neu ...

    Da ich keine "hohlen" Holzwände mag, und Leichtbausteine mir Suspekt sind, bleibt ja fast nur noch die Option mit Kalksandstein und WDVS? Gibt es noch andere Stein Optionen welche EnEv Konform sind?

    Dann noch eine doofe Frage: Wenn wir mauern und mit WDVS verklinkern, wie sieht das mit den Giebel Mauern aus? Die wollen wir irgendwann auch mal Dämmen, muss dann dort der alte Klinker abgerissen werden? Oder kann man dort auch einfach so ein WDVS vorsetzen?


    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. EnEv. Neue Aussenwände im Obergeschoss. Welche Möglichkeiten haben wir?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    JamesTKirk
    Gast
    TE bat um Schließung ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen