Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937

    Unterbau, Feuchteschutz Perimeterdämmung

    Hallo,

    Zunächst: Es geht NICHT um die Bauwerksabdichtung iSd DIN 18 195, sondern um den FEUCHTESCHUTZ für den auf die Perimeterdämmung aufgebrachten Sockelputz. Das Bestandsgebäude hat eine Bauwerksabdichtung und das Fundament ist im guten Zustand. Die Perimeterdämmung wurde im Rahmen einer Sanierung aufgebracht. Das Bestandsgebäude sowie die Außenanlagen steht seit den 60er Jahren.

    Entsprechend der RiLi Fassadensockelputz wurden die Perimeterdämmplatten unten keilförmig zugeschnitten und mit Dichtschlämme eingeschmiert; Start 50mm über GOK bis 50mm überlappend aufs Fundament runter. Jetzt gibt es gerade Diskussionen bezüglich des Unterbaus beim Kiessockelstreifen und mich interessiert mal eure Meinung.

    Der eine sagt, "...Unterbau kann Muttererde oder auch Sand sein, da es hier nur um den Feuchteschutz des Sockelputzes geht und alles mit Dichtschlämme eingeschmiert wurde. Die Dichtschlämme hält das (Regen)Wasser aus dem der nassen Erde/Sand fern." Der andere sagt, "...der Unterbau muss eine Drainfähige Schicht aus 2/8mm Kies sein. Das Regenwasser soll schließlich schnell weg vom Sockelputz. So eine Dichtschlämme hält Regenwasser nicht fern und der Putz ist bald durchfeuchtet."

    Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr tendiere ich zu Aussage 1. Denn schließlich ist doch eine Dichtschlämme genau dafür da; Wasser/Feuchtigkeit abzuhalten….???

    Wie gesagt: Nix Bauwerksabdichtung, nur FEUCHTESCHUTZ!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Unterbau, Feuchteschutz Perimeterdämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Es gibt keine "Muttererde"!!! Höchstens Mutter Erde...
    Falls hier von "Oberboden" die Rede ist: Nur zu, immer drunter als Unterbau vom Kiesstreifen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von tkoehler78 Beitrag anzeigen
    Es gibt keine "Muttererde"!!! Höchstens Mutter Erde...
    Muttererde hat ja auch "der eine" gesagt

    Zitat Zitat von tkoehler78 Beitrag anzeigen
    Falls hier von "Oberboden" die Rede ist: Nur zu, immer drunter als Unterbau vom Kiesstreifen!
    Von Oberboden ist die Rede. Weshalb bist du dagegen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Zitat Zitat von Gwenny Beitrag anzeigen
    Weshalb bist du dagegen?
    Weil ich an das glaube, was "der andere" sagt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von tkoehler78 Beitrag anzeigen
    Weil ich an das glaube, was "der andere" sagt!
    Alles?
    Das der Unterbau eine Drainfähige Schicht aus 2/8mm Kies sein muss? Dass das Regenwasser schließlich schnell weg vom Sockelputz soll? Das so eine Dichtschlämme Regenwasser nicht fern hält und der Putz bald durchfeuchtet ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    was soll ich bei soviel geballter weisheit noch schreiben. nix.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen