Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Jena
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    740

    Sind Ausführungspläne verbindlich?

    Hallo zusammen,

    ich würde gern wissen, ob Festlegungen von Details, die zum Zeitpunkt des Kaufvertrags mit einem Bauträger noch nicht festststehen bzw. nicht bereits in der Baubeschreibung fixiert sind, die aber später dann in vom Bauträger und Käufer unterzeichneten Ausführungplänen eingezeichnet sind, als verbindlich anzusehen sind? Dabei geht es um Details, die das jeweilige Sondereigentum und das Gemeinschaftseigentum betreffen (also nicht um Details aus anderen Wohnungen). Beispiel: Dicke und WLG von Dämmstoffen oder auch die Dicke (oder sagt man Tiefe?) von Pflastersteinen.

    Ich suche keine Rechtsberatung, sondern würde nur gern wissen, welchen Status solche Ausführungspläne haben.

    Herzlichen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sind Ausführungspläne verbindlich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    verbindlich sind die angaben, da sie vertragsbestandteil sind und damit qualitative eigenschaften beschreiben. änderungen sind möglich unter nachweis der gleichwertigkeit, z. b. dämmung geplant mit 140 mm und wlg 040. werden jetzt 120 mm mit wlg 035 eingebaut, muss dir der rechnerische nachweis vorgelegt werden, dass die dämmung mit 120 mm und einem besseren dämmwert, den gleichen zweck erfüllt. ähnliches ist bei pflastersteinen mit der druckfestigkeit zu erwarten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen