Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Essen
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    95

    Fassade renovieren

    Hallo,

    ich würde gerne meine / unsere Fassade erneuern. Das Haus ist bj 1956, momentan ist eine etwa 15mm dicke Fassadenschicht mit ziemlich grober Struktur aufgebracht. Es haben sich durch die Zeit hier und da Risse gebildet.

    Frage:
    Kann ich die Struktur in der Fassade überputzen, damit eine gleichmäßige Fläche entsteht? Falls ja, womit kann die alte Fassade überputzt werden?
    Die entstandene Fläche würde ich dann gerne mit einem mineralischen Rollputz überstreichen.

    Macht es so Sinn, oder würde es ggf reichen, einfach die vorhandene Fassade zu verputzen und dann mit Fassadenfarbe zu streichen. Insbesondere bin ich mir nicht sicher, ob ein neuer Fassadenbelag auf dem bereits vorhandenen noch genug diffusionsoffenheit bietet.

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fassade renovieren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    erkundige dich erst einmal, ob du nicht mehr nach enev machen musst!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Essen
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    95
    Abgesehen von enev - geht ja nur um die Technik. Ich will ja die alte Fassade nur instandsetzen, nicht entfernen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Schaan
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    571
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    erkundige dich erst einmal, ob du nicht mehr nach enev machen musst!
    Es muss nicht jeder, der sein Haus neu streichen will die ENEV beachten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Zitat Zitat von drsos2 Beitrag anzeigen
    Es muss nicht jeder, der sein Haus neu streichen will die ENEV beachten.
    Dann solltest du schleunigst das hier mal lesen...

    Von "nur streichen" hat der TE auch nicht geschrieben. Von daher war der Hinweis von Norbert sehr richtig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Essen
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    95
    Man kann auch jeweils gesetzeskonform immer nur 1/10 der Gesamtfläche (oder wie die korrekten Zahlen auch immer sind) renovieren... :P

    Oder andersrum gefragt: kann ich meine Fassade so verputzen, dass eine ebene Fläche entsteht, die ich dann streichen kann? Es geht mir nicht um neuen Putz, sondern um die Beschaffenheit der Oberfläche
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Über Sinn und Unsinn deiner 10% Regelungsauslegung brauchen wir glaube ich nicht zu reden...

    Zum Thema: Woher sollen wir wissen, wie tragfähig dein alter Putz ist? Das wäre mal als aller erstes festzustellen, dann kann man sich Gedanken um weiteres machen.

    Ich würde beinahe davon ausgehen, dass der Putz nicht ausreichend tragfähig ist und je nach Struktur im schlimmsten Fall runter muss.
    Alternativ gibt es noch Möglichkeiten eine Unterkonstruktion auf den vorhandenen Putz aufzubringen, der z.B. eine Holzfaserputzträgerplatte hält. Der entstehende Zwischenraum kann ausgeblasen werden mit Holzfaser oder Zellulose.

    Das ist aber zugegebener Maßen nicht die günstigste Variante. Aber das kann billiger sein, als den Putz einmal abzuschlagen und dann komplett neu aufzubauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Essen
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    95
    Wie kann ich die Tragfähigkeit feststellen? Eine Stelle überputzen und schauen, ob es bröckelt? Womit kann ich die vorhandene Putzfläche überhaupt glätten?



    Naja solange der alte Putz nicht runter muss trifft das zu:

    Der Festlegung nach Anlage 3 Nr. 1 Buchstabe d) EnEV liegt eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung zugrunde, die vom Abnehmen des Altputzes und dem Neuverputzen ausgeht. Eine Erneuerung des Außenputzes im Sinne der Anlage 3 Nr. 1 Buchstabe d EnEV setzt also voraus, dass der bestehende Altputz abgeschlagen wird. Bei sogenannten Putzreparaturen, bei denen der Altputz verbleibt, ist das Erfordernis des Aufbaus eines Wärmedämmsystems in der Regel nach dem Wirtschaftlichkeitsgebot des EnEG (§ 5 EnEG) als nicht ausreichend wirtschaftlich anzusehen. Hier ist davon auszugehen, dass keine ausreichende Amortisation der zusätzlich aufzuwendenden Kosten sichergestellt ist. „Putzreparaturen" (ggf. auch in Verbindung mit zusätzlichen Farb - oder Putzbeschichtungen), bei denen der bestehende Putz nicht abgeschlagen wird, sind deshalb keine Putzerneuerungen im Sinne von Anlage 3 Nr. 1 d) EnEV, sondern Instandsetzungsmaßnahmen für den bestehenden Putz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Schweinfurt
    Beruf
    Trockenbau
    Benutzertitelzusatz
    Maler/ Lackierer/ Verputzer / Wdvs
    Beiträge
    221
    Kann man klar Neu verputzen ( je nach tragfähigkeit )und da einige risse dabei sind würde ich noch eine Armierung aufspachtel, dann kannst einen Strukturputz aufbringen.

    Wie / Was man genau nehmen kann , wegen Grundierung/ Putz usw muss man vor Ort abklären, je nach Beschaffenheit.

    Aber im Prinzip kein Problem,
    Da das Haus aber schon etwas Älter ist würd ich mal schauen wegen Wdvs, die mehr kosten sind bei diesem Aufwand dann nicht mehr ganz so hoch.

    Muss aber alles erst mal begutachtet werden.

    Mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Schweinfurt
    Beruf
    Trockenbau
    Benutzertitelzusatz
    Maler/ Lackierer/ Verputzer / Wdvs
    Beiträge
    221
    Zitat Zitat von Alex T Beitrag anzeigen
    Wie kann ich die Tragfähigkeit feststellen? Eine Stelle überputzen und schauen, ob es bröckelt? Womit kann ich die vorhandene Putzfläche überhaupt glätten?
    ein grober Test ist schon mal wenn du mit nem Beil versuchst den Putz abzuklopfen... dann kann man auch sehen was darunter ist, evtl auch mal nach Hohlstellen suchen.
    Dann kommst darauf an wie grob der Putz wirklich ist, ob richtig Verputzt werden muss oder eine Abspachtlung reichen könnte, jedenfalls gehört eine Armierung drüber.
    Alter Putz muss auch nach saugfähigkeit / sandeln überprüft werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von MarcALex Beitrag anzeigen
    ein grober Test ist schon mal wenn du mit nem Beil versuchst den Putz abzuklopfen...
    ja neee ... is klar ... mit nem BEIL ... abklopfen ... willst Du den Putz komplett runterholen oder was ? ... Mehr als die angewachsenen Werkzeuge braucht es da nicht ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Schweinfurt
    Beruf
    Trockenbau
    Benutzertitelzusatz
    Maler/ Lackierer/ Verputzer / Wdvs
    Beiträge
    221
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    ja neee ... is klar ... mit nem BEIL ... abklopfen ... willst Du den Putz komplett runterholen oder was ? ... Mehr als die angewachsenen Werkzeuge braucht es da nicht ...
    Käse net rum , natürlich muss mal richtig was abgeklopft werden um sehen wie fest das ganze ist und wie der Altaufbau war und die jeweilige Haftung... und zwar richtig und nicht dran rum spielen...
    Nicht nur die Oberfläche juckt sondern die Haftung des Altputzes zum Untergrund.

    Was willst du machen, mit den Fingernägle kratzen oder wie ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    MarkAlex - da würde mich eine rein praktische Vorführung interessieren, wie Du mit einem Beil Putz abklopfst!!!

    Wenn ich schon ein Holzbearbeitungswerkzeug zur Putzbearbeitung derart mißhandeln würde, dann doch bitte einen Dexel. Aber allein der Gedanke an diesen Frevel lässt mich schaudern.

    Das Werkzeug zur Putzbearbeitung heisst immer noch Meißel! Hier am besten Flach- oder Spatmeißel!!!

    Hör doch bitte auf, hier Ratschläge zu geben, auf die der schlimmste BastelWastel nicht käme!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Schweinfurt
    Beruf
    Trockenbau
    Benutzertitelzusatz
    Maler/ Lackierer/ Verputzer / Wdvs
    Beiträge
    221
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    MarkAlex - da würde mich eine rein praktische Vorführung interessieren, wie Du mit einem Beil Putz abklopfst!!!

    Wenn ich schon ein Holzbearbeitungswerkzeug zur Putzbearbeitung derart mißhandeln würde, dann doch bitte einen Dexel. Aber allein der Gedanke an diesen Frevel lässt mich schaudern.

    Das Werkzeug zur Putzbearbeitung heisst immer noch Meißel! Hier am besten Flach- oder Spatmeißel!!!

    Hör doch bitte auf, hier Ratschläge zu geben, auf die der schlimmste BastelWastel nicht käme!
    Ich sags dir jetzt das letzte mal du Vogel, wenn du von was keine Ahnung hast dann halt dich raus, Schon mal was von einem Putzbeil gehört !? Das ist genau dafür da, aber klar das solche typen wie du sich mit Hammer und Meisel da hin stellen, halt einfach keinen Plan von der Praxis.
    Du und deine Spielereien kanst daheim mach aber net auf n Bau

    Ich hab mir mal deine Seite angesehen und das Haus mit dem du wirbst ...das sagt schon alles über dich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von MarcALex Beitrag anzeigen
    Ich sags dir jetzt das letzte mal du Vogel, wenn du von was keine Ahnung hast dann halt dich raus,...
    Ohhhhh - und was passiert, wenn nicht???? Muss ich dann zittern? Wie Espenlaub?

    Putzbeil - das kennt ja nicht mal google. Was soll das denn sein? Regionaler Begriff?
    Ausserdem - dann schreib Putzbeil (auch wenn keiner wissen kann, was das sein soll) und nicht Beil. Beile sind Werkzeuge zur Holzbearbeitung!

    Und was ist mit dem Haus??? Hast Du dazu was fachliches zu sagen oder willst Du wieder nur trollen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen