Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14

Decke-Schrägeübergang & andere Fragen

Diskutiere Decke-Schrägeübergang & andere Fragen im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579

    Decke-Schrägeübergang & andere Fragen

    Hallo,
    möchte euch fragen wie ich am besten die etwas zu groß geratene Spalt zwischen Schräge und Decke ausgleichen und verarbeiten kann.P1050569.jpgIst das noch überhaupt im Rahmen ?P1050570.jpgP1050572.jpg

    Zugegeben, habe mich bei...Latenabstand verrechnet und mit 38,3mm zwischen Latten bzw. 43,3mm von Mitte zu Mitte ist das ganze zu eng Die RG sind 260x60.

    Gibt es irgend dauerelastisches Band oder eine Plastikleiste die man einbaut und die beide Flächen verbindet ?

    Danke für die Tipps wie immer, die andere Fragen folgen später, nur so kann man bei Greco Übersicht bekommen

    Edit: Ach ja, die Schräge sind 47° und die Lichthöhe(roh) 260cm. Bin am überlegen die Decke mit extra Schicht 5 cm abzuhängen, dabei hätte ich die Platte in voller Breite mit dem untere Seite zu Raum montiert und zwischen abgerundeten Kanten und Schrägen eine dezente Spalte die zb. beleuchtet könnte, lassen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Decke-Schrägeübergang & andere Fragen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Magic Corner heiß das Zauberwort



    oder gleichwertiges

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
    Magic Corner ... oder gleichwertiges
    Lässt sich das auch sinnvoll in den Übergang von Freispanndecke zu GK-Wand einbauen oder hast Du dafür ein anderes magisches Produkt auf Lager?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    @Peeder, ist das also nicht anderes, als bekannter Kantenschutz, der verkehrt angezogen wird und elastisch ist, da aus PVC. Die Frage ist aber, in wie weit, kann das Ding, solche Bewegungen kompensieren, da mir lieber ein dezenter Haarris als, als eine zick-zack abgerissene Leiste ist.

    Habe bei dem Nachbar gesehen(Neubau) wie sein Trockenbauer an die Decke eine 60cm RG-Platte eingebaut hat, die angrenzende Platten von den Schrägen Li+Re, waren auch in die Länge eingebaut, also die Decke war mit ihre vom Werk abgerundete Kante mit dem gleiche Kanten von Platten an der Wand verbunden, aber ohne gespachtelt zu werden, so bildete sich eine schöne, versenkte, beidseitig halb gerundete Fuge, die mit irgend Band/Papier gebunden waren, ohne dass die Form verändert war(Gott mein Deutsch lässt mich nicht besser beschreiben).

    Ich überlege notfalls, wie oben falsch geschrieben, eine ganze Platte unten vorhandene Platte abzuhängen und ein zb. 5-10mm Spalt zu Schräge lassen, die Rundung von Platte schaut dann nach unten. Hat Jemand schon sowas gemacht ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    O.K. ! Jetzt habe mir das noch mal angeschautAnhang 45187, da wie man auf Foto auch sieht, gibt auf sichtbare/mittige Stelle, eine Bewegungstreifen, die ist schon beruhigend. Hat man größere Bewegungen, so hilft auch nur eine Latexstreifen ;-)

    Eine Möglichkeit wäre noch die Decke an die Stoßstellen mit Malerband zu versehen, dann die Spalte zwischen Schrägen und Decke ganz zu verspachteln und mit Band(zb. GF)zu stärken. Nach entfernen von Band, gibt es nur ein ideal, geradlinige Haar- Trennlinie, die von unten nicht zu sehen ist, da die Schräge an Decke anstoßen und nicht umgekehrt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    Eine wichtige Frage hätte ich noch

    Wenn ich die untere zwei Reihen von Latten mit waagerecht liegende GK-Platten belege, so kann ich dann die übrige senkrecht belegen, da exakt 260cm bleiben. Darf ich das aber ??
    Glaube ist besser, wenn die Platten quer zu Latten verlaufen, oder ?

    P1050556.jpgP1050558.jpg

    Jetzt bin ich gezwungen eine Pause zu machen in der Hoffnung, dass Jemand meine Frage beantwortet
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Lässt sich das auch sinnvoll in den Übergang von Freispanndecke zu GK-Wand einbauen
    @Skeptiker

    Nee, da ist eine Schattenfuge oder bei Brandschutzdecken eine angespachtelte Fuge besser.

    Das Zeuchs ist einfach gut, wenn eine vermurkste Schräge ( übergang) gespachtelt werden muß, ansonsten brauche ich (man )
    es nicht.

    In den Dachschrägen benutze ich Faltteile, oder angeschrägte GK Streifen und Trennband .


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
    Nee, da ist eine Schattenfuge oder bei Brandschutzdecken eine angespachtelte Fuge besser.
    Meist plane ich sowas mit klassischer Schattenfuge, hab jetzt aber grad einen ganz anspruchsvollen Bauherren, der keine mag. Risse mag er aber auch nicht, ich ebenso wenig. Da schien das Zeug attraktiv!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    Da schien das Zeug attraktiv!
    Ist es auch. Ich habe es im eigenen Haus. Mit gefällt es optisch auch besser als eine Schattenfuge (von Rissen nicht zu reden).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    Also ich hatte kurz mein Nachbar zuhause, der eine große Innenausbau Firma mit Architektenbüro besitzt, der hat mir den Magic vorgeschlagen
    http://www.magips.sk/admin/galeri_im...IC-lista-2.jpg

    http://www.protektor.ro/typo3temp/pics/e7756a58aa.jpg

    Was die GK-Verlegung betrifft, so hat er gesagt, dass seine Firma mittlerweile nicht mehr auf die Fugenversetzung achtet(Kreuzfugen, da die sowieso alles verspachteln oder gar, mit eine selbstklebende GF-Tapete überziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,841
    hat er gesagt, dass seine Firma mittlerweile nicht mehr auf die Fugenversetzung achtet
    dann gibt es nur 2 Möglichkeiten:
    er verarbeitet die 4AK Kante oder ist ein Pfuscher
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    @Gipser,
    der Man macht geile Sachen in der Gegend und ist seit Jahren eine Marke, aber zugegeben, der selbst ist längst nur in Büro tätig, daher...außerdem kann es sein, dass ich nicht alles mitbekam was er sagt, da zu schnell bayrisch geredet ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    P1050603.jpgP1050605.jpgP1050610.jpg So... wie man sieht, paßt die untere Platte liegend wie gegossen, dann oben die andere GK senkrecht aufgelegt bis zu Decke und siehe der Anschluß Made in Greece :-)

    P1050606.jpgP1050607.jpgP1050608.jpg
    Nur der Chaos im Raum ist Made in Germany...;-)

    Morgen werde ich bei den ersten und letzten Sparen die Latten Zwischenräume mit senkrechten Leisten anpressen, so falls irgendwann die Folie an der Wand undicht sein sollte, kommt kein falsches Luft durch besagten Sparen in die Dämmung hinein ;-)
    Übrigens die Folie an der Wand, habe ich DREIFACH verklebt, ein Spur von Baumarkt, ein von Ampacoll und ein von Siga, da kann man eine Anpresslatte für Grill verwenden

    Edit: Habe ich paar 10 Jahre alte Stücke Rigips verwendet(lagen im Keller) und siehe da, die sind 2mm breiter als aktuelle(beide von Knauf).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Kfz. elektriker
    Beiträge
    579
    Meine Dachschräge beträgt 6,30m, daher musste ich die 4m lange Latten bestücken.
    Wenn eine Reihe der RG-Platten mit dem Kante direkt an die Stelle trifft, wo die Latten enden, darf ich trotzdem so beplanken, oder lieber die Platten so anpassen, dass Ende der Latten mittig der Platte trifft ?
    Ist glaube keine, reine Bastelfrage...

    Die Gedanke hatte ich als die angehängte Foto mit eine Decke im Internet sah...CAM_0034.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen