Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Minderung für nicht ausgeführte Stromkreise

Diskutiere Minderung für nicht ausgeführte Stromkreise im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Nussi
    Beruf
    Angesteller
    Beiträge
    22

    Minderung für nicht ausgeführte Stromkreise

    Hallo zusammen,

    ich habe ein paar Fragen zu Minderungen bzw. Einbehalten: bei uns wurden einige Leistungen aus der Baubeschreibung nicht erbracht. So z.B. sollte es einen separaten Stromkreis für die Terrasse geben (macht ja Sinn). Dieser wurde jetzt mit einem Zimmerstromkreis zusammenlegt. Auch eine Gerätedose wurde nicht separat abgesichert (Sonderwunsch MW-backofen).Wir haben die Mangel im Abnahmeprotokoll. Bislang wurde nichts nachgebessert und ich gehe auch nicht mehr davon aus. Jetzt stell sich die Frage, wie man einen fehlenden und geschuldet Stromkreis monetär bewerten könnte?

    Für die Gerätedose wurden 150 Euro berechnet, eine normal Steckdose 80 Euro - nur zur Orientierung.

    Was kostet also ein separater Stromkreis bzw. separate Absicherung?

    Vielen Dank.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Minderung für nicht ausgeführte Stromkreise

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    pepp86
    Gast
    Wir haben einen zusätzlichen Stromkreis mit knapp 30€ angeboten bekommen. Also nicht der Rede wert. Ein zusätzlicher FI mit ca 100€.


    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Norderstedt
    Beruf
    Schreibtischtäter (Computer)
    Beiträge
    212
    Es ist wohl eher auch die Frage ob der separate Stromkreis aus irgendwelchen Gründen wirklich sein muss und ob das nun fällige Nachrüsten komplettes Schlitzen, neu verputzen, malern etc erfordert.
    Dann fällt das sicher teurer aus als wenn es ein "hätten wir so besser gefunden" ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Ist die Steckdose auf der Terrasse denn wenigstens (von innen) schaltbar?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Tossa10 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich habe ein paar Fragen zu Minderungen bzw. Einbehalten: bei uns wurden einige Leistungen aus der Baubeschreibung nicht erbracht. So z.B. sollte es einen separaten Stromkreis für die Terrasse geben (macht ja Sinn).
    Die Formulierung in der Baubeschreibung bitte sorgfältig prüfen. War "nur" eine separate Steckdose vereinbart oder tatsächlich ein unabhängiger Stromkreis für die Terrassensteckdose mit eigenem LS? Bei der Erstellung solcher Baubeschreibung sind oftmals wahre Künstler am Werk, deswegen ist es wichtig zu wissen, was Ihr tatsächlich vereinbart habt. Sonst kann es schnell passieren, dass man sich über die Ausführung bzw. ob diese eine Mangel darstellt, oder nicht, vorzüglich streiten kann.

    Sollten die Mängel unstrittig sein, dann hat der AN zuerst einmal die Möglichkeit der Nachbesserung. Nutzt er diese nicht, dann kann man darüber nachdenken, wie der Mangel in "Euro" zu bewerten ist. Hier stehen dann, neben optischen Gründen (trifft hier wohl eher nicht zu ), vor allen Dingen die Funktionsfähigkeit und Sicherheit im Vordergrund. Man kann also nicht so einfach aus irgendwelchen Preisen (Steckdose 80,- €) den Wert des Mangels ermitteln. Dieser kann aus den verschiedensten Gründen höher oder niedriger liegen.

    Jetzt stellt sich die Frage, wie die beiden Dosen angebunden wurden. Die Steckdose der Terrasse würde ich als weniger kritisch betrachten als die Gerätedose für einen Backofen, denn im zweiten Fall wäre es gut denkbar, dass die Gerätedose nicht oder nur eingeschränkt nutzbar ist.

    Frage: Habt Ihr die Beseitigung der Mängel schon einmal angemahnt (außer im Abnahmeprotokoll)?

    Ich würde den Sachverhalt mal genau prüfen lassen, dann auf die Beseitigung der Mängel pochen, denn wenn Ihr "nur" Geld möchtet, signalisiert ihr auch, dass Euch die Mängel nicht so wichtig sind. In meinen Augen kann man den Mangel an einer Gerätedose für einen Backofen, die man aber nicht nutzen kann, auch nicht durch ein paar Euro "heilen".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Teltow bei Berlin
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    1,447
    Wichtig wäre mir auf jeden Fall, das die aussensteckdose, wenn schon nicht ein eigener Stromkreis, das diese allpolig abschaltbar wäre und auch nicht auf dem gleichen FI hängt wie z.b. Kühlschrank, alarmanlage, Heizung usw. Am besten natürlich ein eigener FI.

    Warum ist der Fehler nicht schon beim Bau aufgefallen ? Da sieht man doch ganz gut wie die aussensteckdose verkabelt ist. Laie der keine Ahnung hat, aber auch keinen eigenen Prüfer die ganze zeit dabei hatte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Nussi
    Beruf
    Angesteller
    Beiträge
    22
    In der Baubeschreibung steht: "die Wohneinheiten erhalten separate Stromkreise für Küche, Wohnen, Schlafen, Kind, Bad, Balkon/Terrasse bzw Dachterrasse..."
    Die Steckdose für die Dachterrasse / Balkon wurde mit dem Stromkreis von dem jeweiligen angrenzenden Zimmer verbunden und ist auch nicht von innen abschaltbar bzw. separat abgesichert. Die Leitungen in den Zimmern wurden auf dem Rohboden verlegt. Neben dem Sicherheitsrisiko (Hilfsmittel bei Einbruch) könnte ja auch Feuchtigkeit eindringen und dann betrifft das den gesamten Stromkreis.
    Der Mangel wurde vom Bauträger als strittig gekennzeichnet und bislang nicht nachgebessert, wahrscheinlich ist er Aufwand nicht ganz unerheblich.

    Die Mirkowellensteckdose war ein Sonderwunsch. Wir haben auf die Backofenfunktion verzichtet, damit die Belastung nicht zu hoch ist - da die Steckdose nicht separat abgesichert ist und mit dem Kühlschrank zusammengelegt wurde. Aber sie wurde uns als vollwertige Gerätesteckdose in Rechnung gestellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Tossa10 Beitrag anzeigen
    Neben dem Sicherheitsrisiko (Hilfsmittel bei Einbruch) könnte ja auch Feuchtigkeit eindringen und dann betrifft das den gesamten Stromkreis.
    Feuchtigkeit sollte bei korrekter Ausführung kein Problem sein. Allerdings sollte die Steckdose von innen allpolig abschaltbar sein, sonst könnte man nämlich den FI von außen auslösen. Wenn da der Kühl- oder Gefrierschrank mit dranhängt, kann das unlustig sein.
    Die Mirkowellensteckdose war ein Sonderwunsch. Wir haben auf die Backofenfunktion verzichtet, damit die Belastung nicht zu hoch ist - da die Steckdose nicht separat abgesichert ist und mit dem Kühlschrank zusammengelegt wurde. Aber sie wurde uns als vollwertige Gerätesteckdose in Rechnung gestellt.
    Ich hätte keine Bedenken gehabt, einen Mikrowellenbackofen an der gleichen Sicherung wie einen Kühlschrank zu betreiben. Die Stromaufnahme eines Kühlschranks liegt im Bereich von 100 Watt und sollte so kein Problem für die Sicherung sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Tossa10 Beitrag anzeigen
    In der Baubeschreibung steht: "die Wohneinheiten erhalten separate Stromkreise für Küche, Wohnen, Schlafen, Kind, Bad, Balkon/Terrasse bzw Dachterrasse..."
    Die Steckdose für die Dachterrasse / Balkon wurde mit dem Stromkreis von dem jeweiligen angrenzenden Zimmer verbunden und ist auch nicht von innen abschaltbar bzw. separat abgesichert.
    OK. Wenn ein separater Stromkreis vereinbart war, dann ist der auch zu liefern. In dem Fall muss man nicht nach Argumenten suchen. FÜr den Wertansatz, die Funktion ist wohl nicht eingeschränkt. Feuchtigkeit darf da nicht eindringen, da im Außenbereich Steckdose mit entsprechener IP vorzusehen sind. Hilfsmittel bei Einbruch ist auch fraglich, es gibt solche Steckdosen für schmales Geld auch abschließbar. Wert des Mangels vielleicht im mittleren zweistelligen Bereich.


    Zitat Zitat von Tossa10 Beitrag anzeigen
    Der Mangel wurde vom Bauträger als strittig gekennzeichnet und bislang nicht nachgebessert, wahrscheinlich ist er Aufwand nicht ganz unerheblich.
    s.o. da sollte man halt mal nachhaken

    Zitat Zitat von Tossa10 Beitrag anzeigen
    Die Mirkowellensteckdose war ein Sonderwunsch. Wir haben auf die Backofenfunktion verzichtet, damit die Belastung nicht zu hoch ist - da die Steckdose nicht separat abgesichert ist und mit dem Kühlschrank zusammengelegt wurde. Aber sie wurde uns als vollwertige Gerätesteckdose in Rechnung gestellt.
    Was hängt noch auf diesem Kreis? Wenn es nur um eine Steckdose für einen Mikrowellenherd geht, kann der problemlos zusammen mit dem Kühlschrank auf einen Kreis gelegt werden. Du schreibst ja nur von einer Gerätedose, aber nicht wie der Kreis im Detail ausgeführt wurde.
    Selbst ein Mikrowellenherd mit integriertem Backofen könnte an diesem Anschluss betrieben werden. Die Leistungsaufnahme eines "normalen" Kühlschranks ist nicht der Rede wert. Die Funktion ist also nicht eingeschränkt.

    Wenn es so ist wie ich vermute, dann wäre das kein Mangel, zumal der Verzicht auf die Backofenfunktion auch noch von Euch bestätigt wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Nussi
    Beruf
    Angesteller
    Beiträge
    22
    Wenn es so ist wie ich vermute, dann wäre das kein Mangel, zumal der Verzicht auf die Backofenfunktion auch noch von Euch bestätigt wurde.

    -- Dem ist nicht so. Wir haben extra einen Aufpreis dafür bezahlt. Den werde ich zumindest abziehen - da nicht geliefert wurde.

    Wenn ich die Werte von oben ansetze: sind das mind. 130 Euro pro fehlendem Stromkreis, bei uns fehlen 3 sep. Stromkreise, die uns lt. Baubeschreibung geschuldet sind, macht 390 Euro.

    Plus die Gerätesteckdose, dann komme ich auf ca. 500 Euro. Würde ich die Mängelbeseitigungskosten bei den Stromkreise ansetzen, wäre es dann deutlich mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Tossa10 Beitrag anzeigen
    Wenn es so ist wie ich vermute, dann wäre das kein Mangel, zumal der Verzicht auf die Backofenfunktion auch noch von Euch bestätigt wurde.

    -- Dem ist nicht so. Wir haben extra einen Aufpreis dafür bezahlt. Den werde ich zumindest abziehen - da nicht geliefert wurde.

    Wenn ich die Werte von oben ansetze: sind das mind. 130 Euro pro fehlendem Stromkreis, bei uns fehlen 3 sep. Stromkreise, die uns lt. Baubeschreibung geschuldet sind, macht 390 Euro.

    Plus die Gerätesteckdose, dann komme ich auf ca. 500 Euro. Würde ich die Mängelbeseitigungskosten bei den Stromkreise ansetzen, wäre es dann deutlich mehr.
    DU kannst ansetzen was Du willst, das bedeutet noch lange nicht, dass der AN dem auch nachkommt.

    -- Dem ist nicht so. Wir haben extra einen Aufpreis dafür bezahlt. Den werde ich zumindest abziehen - da nicht geliefert wurde.
    Aufpreis wofür? In welcher Höhe?

    Du hast eine Steckdose bekommen an der Du den Mikrowellenherd betreiben kannst. Selbst ein Mikrowellenherd mit intergrierter Backofenfunktion kann daran betrieben werden. Wenn auf diesem Kreis nur noch der Kühschrank hängt, dann ist dessen Leitungsaufnahme unerheblich. Die installierte Dose ist somit voll funktionsfähig. Du hast bisher noch keinen Nachweis erbracht, warum das nicht funktionieren sollte.

    bei uns fehlen 3 sep. Stromkreise, die uns lt. Baubeschreibung geschuldet sind,
    das musst Du näher spezifizieren.

    Wenn ich die Werte von oben ansetze: sind das mind. 130 Euro pro fehlendem Stromkreis,
    Auch das ist falsch. Oben steht was von 30,- €, ein zusätzlicher FI pro Stromkreis ist nirgendwo erwähnt. Also hast Du darauf auch keinen Anspruch. Vermutlich sind bei Deiner Installation mehrere Kreise auf einen FI gelegt, so dass der Schutz gewährleistet ist. Es steht nirgendwo geschrieben, dass man für jeden Stromkreis einen eigenen FI einsetzen muss.

    Plus die Gerätesteckdose, dann komme ich auf ca. 500 Euro.
    Wieso "plus" Gerätedose? Was verstehst Du unter einer Gerätedose? Die Gerätedosen sind doch vorhanden, das hat nichts mit einem sepaten Stromkreis zu tun.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Stockstadt
    Beruf
    selbst.
    Beiträge
    920
    Zitat Zitat von Tossa10 Beitrag anzeigen
    Für die Gerätedose wurden 150 Euro berechnet, eine normal Steckdose 80 Euro - nur zur Orientierung.
    Das ist aber schon ganz ordentlich. Da ist zu vermuten, dass er in anderen Bereichen auch zugreift.
    In so einem Fall würde ich auch "zickig" werden.

    Mein BT (bzw. Elektriker) z.b. nimmt für eine Extra-Steckdose 22,- und mit eigenem Stromkreis 30,-, Brennstelle mit Schalter 30,- plus 19%
    Da erwähne ich meine 2-3 "strittigen" Kleinigkeiten gar nicht

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Verdammt noch mal, immer wieder Minderung, Minderung, Minderung

    Warum fordert Ihr nicht erstmal mit allem Nachdruck die Herstellung des vertragsgemäßen Zustands??? Und wenn dafür alle Räume wieder gestrichen werden müssen, na dann ist das eben so!

    Für die Minderung kannst Du Dir keinen Funkstrom kaufen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Nussi
    Beruf
    Angesteller
    Beiträge
    22
    Bei 22 Euro pro Steckdose würde ich auch nicht meckern und ein Auge zudrücken bei Kleinigkeiten. Aber bei den Bauträger-Wucherpreisen (darin sind noch nicht mal die Kabel enthalten, also wir kamen pro Steckdose zusätzlich auf knapp 100 Euro) sind dann halt die Abzüge auch dementsprechend (wahrscheinlich sollte man da viel mehr noch abziehen), wenn nicht geliefert wurde, was vertraglich vereinbart wurde. Da muss man nicht argumentieren. Beim Auto würde man auch nicht auf 2 hintere Türen verzichteten, man kann ja vorne einsteigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Tossa10 Beitrag anzeigen
    Aber bei den Bauträger-Wucherpreisen (darin sind noch nicht mal die Kabel enthalten, also wir kamen pro Steckdose zusätzlich auf knapp 100 Euro) sind dann halt die Abzüge auch dementsprechend (wahrscheinlich sollte man da viel mehr noch abziehen), wenn nicht geliefert wurde, was vertraglich vereinbart wurde. Da muss man nicht argumentieren.
    Oh doch, da musst Du sehr gut argumentieren, denn sonst läuft Dein Wunsch nach Minderung in´s Leere. Im Gegensatz zu Dir macht das Dein BT nicht erst seit heute, und Du kannst Dir sicher sein, dass der den Vertrag mit Euch in- und auswendig kennt.

    Wie oben schon geschrieben, solltest Du zuerst einmal nachhaken, denn dem AN steht erst einmal das Recht der Nachbesserung zu. Wird der Mangel, sofern es sich überhaupt um einen Mangel handelt, nicht beseitigt, dann kannst Du über Minderung der Rechnung nachdenken.
    Der Wert dieser Mängel lässt sich auch nicht so einfach aus den Preisen des BT ableiten, schon gar nicht aus den Preisen pro "Steckdose". Da machst Du einen gewaltigen Denkfehler.

    Wenn Du wirklich den Kaufpreis mindern möchtest, dann musst Du Fakten liefern und Dich nicht auf ein Bauchgefühl verlassen. Ein ext. SV könnte Dir diese Informationen liefern, aber ich vermute, dass der mehr kosten wird als die von Dir genannten Mängel.

    Wie gesagt, die fehlende Trennung dieser Stromkreise, auch wenn vereinbart, ist nur ein geringfügiger Mangel weil die Funktion nicht eingeschränkt ist, und alle geltenden Normen eingehalten werden. Verbindliche Aussagen kann man aber erst nach Prüfung des Vertrags und der vorhandenen Installation treffen.

    Wenn Du nun einfach mit 500,- € kommst, dann gibt es 2 bzw. 3 Möglichkeiten. Entweder der BT wirft Dein Schreiben gleich in die Tonne und mahnt den Restbetrag an, womit er Dich auch gleich noch in Verzug setzt, und weitere Kosten an Dir hängen bleiben, oder er macht Dir ein Vergleichsangebot, und ihr könnt Euch ewig lange streiten, oder er freut sich, dass Du die wirklichen Knaller gar nicht bemerkt hast, und drückt die paar Euro ab (in den meisten Fällen passiert das nicht).

    Deswegen solltest Du die Sache richtig angehen oder bleiben lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen