Werbepartner

Ergebnis 1 bis 12 von 12

Anbindung Kastenrinne / Ausführung eines Walmdachs als "Flachdach - Look-a-like"

Diskutiere Anbindung Kastenrinne / Ausführung eines Walmdachs als "Flachdach - Look-a-like" im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    15

    Anbindung Kastenrinne / Ausführung eines Walmdachs als "Flachdach - Look-a-like"

    Hallo Forumsgemeinde,

    nach jahrelangem passiven "Häuslbauen" als stiller Mitleser und braver Mitbauer des einen oder anderen Einfamilienhauses im Familien- und Freundeskreis, steht nun der eigene Hausbau vor der Tür.

    Da mir die subjektive Ortsbildprüfung durch das von mir gewählte Erbauerland leider keine Ausführung meines geplanten Baus (nähere Details siehe angehängten Grafiken) erlaubt, möchte ich ein sehr flaches Walmdach (5° Dachneigung) bauen, welches in einer verbauten Kastenrinne endet, um eine annähernd vergleichbare Optik mit einem Flachdach zu erreichen.

    Da mir die Anbindung d. Kastenrinne an die Dachkonstruktion doch bereits die eine oder andere schlaflose Nacht bereitet hat (Schneelasten, Vereisung d. Kastenrinne, möglicher Rückstau des abfließenden Wassers, ...) würde ich mir hier gerne die eine oder andere fachliche Auskunft erbeten, wie eine solche Ausführung umzusetzen wäre, um die aufgezählten Probleme einigermaßen ausschließen zu können.

    Vielen Dank schon mal an alle für's grübeln und die eine oder andere Antwort.


    Schöne Grüße aus der Steiermark,
    Thomas
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Anbindung Kastenrinne / Ausführung eines Walmdachs als "Flachdach - Look-a-like"

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wenn du in schneereicher region baust, dann sollte deine idee gut durchgeplant werden. das detail solltest du nicht als vorlage nehmen.

    1. aussenkante zu hoch,
    2. rinne zu schmal,
    3. an ein begleitheizband in der rinne denken.

    kragarm und schneelast kann berechnet werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    15
    Hallo Rolf!

    Das Detail soll(te) auch lediglich als "grobe Vorlage" dienen, wie das ganze bzgl. Optik ausgeführt werden soll.
    Vielen Dank schon mal für deine Hinweise, Heizband ist natürlich bereits mitgeplant; bzgl. "zu schmale " Rinne - an welche "Breite" würdest du denn denken? Dass die Außenkante "hoch" (ev. auch zu hoch) ist, ist mir durchaus bewusst; die Lösung wurde gewählt, um möglichst nahe am Erstentwurf des "Flachdachs" festzuhalten....

    LG, Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    die dimensionen der rinne ergeben sich aus der grösse der dachfläche und eurem wert der regenspende.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    15
    Alles klar - ich hoffe, die Spenglerei meines Vertrauens kriegt das einigermaßen sauber hin ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    15
    Vielen lieben Dank schon mal an die Hinweise - trotzdem möchte ich gerne zu meiner Ursprungsfrage kommen - wie könnte eine Ausführung aussehen, die möglichst nahe an die gezeigte "optische" Variante herankommt?

    LG, Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,505
    Moin,

    Ihre Konstruktion ist:

    - teuer
    - aufwändig
    - schadenanfällig
    - unnütz.

    Vorgehängte Dachrinne, keine Kastenform, sondern halbrund, vorsehen. Anschluss Rinne/Abdichtung mittels Rinneneinhangblech. Bei vorgehängter Dachrinne kein Problem mit Rückstau und/oder dergleichen.

    GRüße

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896
    Hallo langtom,

    keine Metallrinne ausbilden. Flachdach mit Flachdachgullys und Notüberläufen ausbilden.
    Wenn z.B. Trapezbleche eingedeckt werden, im Traufenbereich Flachdach mit Gullys ausbilden.

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    15
    Hallo Stefan, hallo Biber!

    Vielen Dank für Eure Hinweise!
    @ Stefan (Ich hoffe, es ist ok, wenn ich die "Du - Form" wähle, ansonsten gleich mal sorry im Vorfeld): die Konstruktion (ich würd mich das ja nicht mal so nennen trauen) soll lediglich der Anschauung dienen, was "optisch" als Ergebnis herauskommen soll - sprich: eine versteckte Dachrinne, die durch eine hohe, angedeutete Attika die Optik eines Flachdachs annähernd wiedergeben könnte (eine Dach - Mindestneigung von 5 Grad ist leider aus baurechtlichen Gründen notwendig). Allerdings ist mir nicht klar, wie die Gefahr eines Rückstaus hier vermieden werden könnte..

    @ Biber: Wie gesagt, ein herkömmliches Flachdach ist leider nicht möglich....

    LG, Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,505
    Moin,

    es kann bei einer vorgehängten Dachrinne bei einem Rückstau nichts passieren. Die Rinne läuft halt einfach über. Zurück in die Konstrukiton kann Wasser oder Eis nicht gelangen.
    Schaden nehmen würde eine "Ummantelung" oder Vergleichbares, da dann Wasser an diese Konstruktion gelangen würde.

    Grüße
    si
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Die Frage ist doch, willst du, der Optik halber einiges an Mehrkosten tragen und ein eher Wartungs anfälliges Detail bauen oder willst du das verlässliche, Einfache? Möglich ist so ziemlich alles und am Ende entscheidet die Reibung zwischen den Fingerspitzen, was letzten Endes gebaut wird. Wenn du unbedingt die Optik haben willst, dann musst du den Rattenschwanz eben auch tragen.

    Einen fertigen Aufbau wird dir hier niemand geben können. Das es Möglich ist ja. Das es am Ende ein Sinn, in Relation zu Kosten/ Nutzen/ Optik hat ist ne andere Frage. Auf alle Fälle gehört es in die Hausplanung mit eingebunden und als Detail betrachtet, durchdacht und überlegt. Soll meinen; dass hier nicht nur der Architekt das Detail betrachtet sondern auch ein sachkundiger Fachunternehmer oder SV im Bereich Dach seine Erfahrung mit einfließen lässt. Der in der Lage ist das technisch zu Beleuchten. Dafür muss das Haus aber erst Mal zu mindestens Entwurfs technisch stehen.

    Wenn du das schon realisieren willst, dann schreib es dir von der Kappe solche weitgreifenden planerischen Details selber oder unter Anleitung eines Forums realisieren zu wollen. Wenn du ein fertiges Detail hast, was deinem Haus zu Grunde liegt, die Kosten für dich passen. Dann könnte man immer noch über Sinn oder Unsinn streiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    cawu
    Gast
    Was heißt denn, ein herkömmliches Flachdach ist nicht möglich?
    Bei 5° kann man trotzdem eine Flachdachabdichtung ausführen, Traufdetail wie Biber schon geschrieben hat.
    Oder ist ein bestimmter Werkstoff für die Dachdeckung vorgeschrieben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen