Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Ständerwand auf FBH

Diskutiere Ständerwand auf FBH im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Wetzlar
    Beruf
    Studienrat
    Beiträge
    19

    Ständerwand auf FBH

    Liebe Experten,

    folgendes Problem: Ich wollte in unserem Haus Bj. 90 gerne aus einem sehr großen Zimmer zwei kleinere machen und habe eine doppelt beplankte Ständerwand auf den Estrich mit FBH gestellt (Nein, nicht in die Rohre gebohrt! ;-) die Wand ist ca. 3 Meter lang und dürfte etwa 300 kg wiegen, ist aber an beiden Seiten auch an den Wänden befestigt und an der Decke an einem parallel laufenden Sparren (ohne gleitenden Anschluss). Meine Frage: Hält der Estrich das auf Dauer aus? Aufbau: Styropor, Heizungsrohre, 4,5 cm Estrich
    Ich weiß, dass das Thema schon häufiger angesprochen wurde, die Treffer haben mir aber nicht wirklich weitergeholfen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ständerwand auf FBH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Schaan
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    571
    In einem anderen Thread (in finde gerade den Link nicht) wurde zumindest davon abgeraten eine Steinwand auf die Fußbodenheizung zu stellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    warum fragst du, wenn das ding schon steht?

    um das zu bewerten, müsstest du die belastbarkeit vom estrich mitteilen. mehr sorgen solltest du dir um die wand machen - so ohne gleitenden anschluss. wie verformt sich das dach, wenn eine ladung schnee - am besten patschnasser - drauf liegt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,780
    @ Rolf , und wenn es EG ist , meinst, das biegt sich bis unten durch ??

    und @drsos2,
    Steinwand auf die Fußbodenheizung zu stellen
    was hat die Steinwand damit zu tuen ???.

    Na ja, die Wand steht, wenn ich auf einen Bein stehe, dann belaste ich den Estrich mehr, als die Wand auf der selben Fläche.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    3 Meter und einer doppelte beplankten Ständerwand mit 300 Kg? Ist das nich bissel Dicke?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Wetzlar
    Beruf
    Studienrat
    Beiträge
    19
    Naja, wenn ich von ca. 15 kg pro Gipsplatte (2,60x0,60 m) ausgehe und ich etwa 24 Stück verbaut habe, dann liegen wir bei 360 kg ohne Ständerwerk und Schrauben. Dafür habe ich die Platten aber jeweils auf 2,47 m gekürzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Wetzlar
    Beruf
    Studienrat
    Beiträge
    19
    Warum ich erst geschossen und dann gefragt habe, ist eine sehr gute Frage. Ich war überzeugt, alles bedacht zu haben. Das war dann wohl ein Irrtum. Habe keinen gleitenden Anschluss gemacht, weil ich dachte, dass sich Estrich, Wände und Balken dann das Gewicht teilen können. Dass da von oben ja auch Last draufkommt, habe ich leider nicht bedacht. Hier mal ein Foto. Die Sparren sind 24x8 tragen ca. 4,5 m frei) und die Kehlbalken sind 16x6 (tragen ca. 3 m frei)Name:  IMG_3650.jpg
Hits: 508
Größe:  37.8 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Wetzlar
    Beruf
    Studienrat
    Beiträge
    19
    Vergessen: In der Mitte habe ich Balken und Sparren an einer Stelle verbunden, weil ich davon ausging, dass dann auch der Sparren ein wenig Last aufnehmen würde. Muss ich damit rechnen, dass es mir die Wand wegdrückt, gerade weil die Dachneigung nicht wirklich groß ist und durchaus Schnee dort liegenbleiben wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Sanierer
    Beiträge
    463
    Hast Du Metallständer oder Holzständer verbaut?
    Bei Metallständer könnt man den gleitenden Anschluß noch hinkriegen, wenn die senkrechten Profile ein bißchen kürzer zugeschnitten wurde (wie in jeder Anleitung angegeben).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    die decke soll doch gedämmt werden. dann mach dir mal gedanken wie du die dampfsperre führen willst. stichpunkt deckelung der wand.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,780
    @ fuzzi, die Wand steht schon !!!

    wenn das GKBi ist, kommen 300 kg hin.

    In der Mitte habe ich Balken und Sparren an einer Stelle verbunden...
    sicherlich, um die Last direkt auf die Wand abzuleiten

    Dampfbremse/sperre - eigendlich gehört die durchgezogen, also erst DB , dann Wand .

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    300 kg bei 3,0 m länge = 100kg/m so what. oben gleitender anschluss. wenn die DB noch rein muss dann muss oben ehe nochmal gepfrimmelt weden.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Wetzlar
    Beruf
    Studienrat
    Beiträge
    19
    Dampfsperre muss nicht rein, da Aufdachdämmung gemacht und die dampfdichte Schicht außen auf der Schalung hergestellt wird. Ich hab zwar die Profile alle 1,5 cm kürzer gemacht als der Abstand zwischen Decken- und Bodenprofil, das bringt mir jetzt aber wohl auch nichts mehr. Wie soll ich denn nachträglich einen gleitenden Anschluss herstellen? Selbst wenn ich die Schrauben der äußeren Plattenreihe aus dem UD-Profil rausdrehe, komme ich an die der inneren Platten nicht mehr ran, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Wetzlar
    Beruf
    Studienrat
    Beiträge
    19
    @Peeder: Würde das was helfen, wenn ich die Verbindung zwischen Sparren und Kehlbalken rückbauen würde? An dem festen Anschluss der Wand würde das ja leider nichts ändern...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,780
    Die feste Verbindung überträgt eine eventuale Durchbiegung direkt auf den Sparren-
    ich habe zwar nicht soviel Ahnung davon, aber ich würde die zu erwartende Durchbiegung so als größer ansehen. Somit ist ein gleitender Anschluß etwas größer auszuführen, ich kann nicht sagen ob 1 cm oder 2 cm mehr.



    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen