Ergebnis 1 bis 5 von 5

Robuste Verlängerungskabel für Baustelle

Diskutiere Robuste Verlängerungskabel für Baustelle im Forum Werkzeuge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    31

    Robuste Verlängerungskabel für Baustelle

    Hallo zusammen,

    wir benötigen neue bedruckte Verlängerungskabel. Da ich kein Elektriker bin, bräuchte ich mal eure Unterstützung.

    Ich finde hunderte verschiedene Kabelbezeichnungen.
    • Die Kabel mit den Bezeichnungen H07BQ-F 3G2,5 bzw. H07BQ-F 3G1,5 sollten sehr gut für Baustellen geeignet sein oder? Gibt es bei Kabel Hersteller, bei denen ich sicher gehen kann, dass deren Kabel sehr gute Qualität haben?
    • Für die Stecker möchte ich gerne welche mit Spannungsanzeige nehmen. Hierbei bin ich auf die SCHUKOultra II gestoßen. Gibt es noch andere gute Anbieter für solche Stecker? Ich habe bislang zumindest nichts anderes brauchbares gefunden.
    • Hat jemand von euch schonmal Kabel bedrucken lassen? Falls ja, wo und welche Erfahrungen habt ihr jeweils gemacht? Ich bin bislang über Lapp und AS Schwabe gestolpert, die soetwas anbieten und die ich zumindest vom Namen her kenne.


    Muss ich hierbei sonst noch irgendwo drauf achten?

    Ich wäre für ein paar Tipps/Hilfestellungen sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Robuste Verlängerungskabel für Baustelle

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Nicht Kabel, sondern Leitung - genauer: Schlauchleitung.
    H07BQ hat einen Mantel aus Polyurethan und ist damit äußerst robust.
    Sehr hochwertig ist z.B. LAPP, man kann aber auch ohne weiteres andere Markenfabrikate wie HEDI oder NEXANS nehmen. Billighersteller fertigen sowas nämlich bisher gar nicht.

    Querschnitt (1,5mm² oder 2,5mm²) richtet sich nach Last und vor allem Länge.

    Bedruckung entweder beim Hersteller oder bei einem Konfektionierer.

    Bewährt haben sich Texte wie "Gestohlen bei Elektro-Ehrlich" etc.

    Bei den Schuko-Steckverbindern ist tatsächlich derzeit der "ultra II" (bzw. original "ultra pro") von ABL-SURSUM der beste (AS Schwabe verkauft den nur, als Hausmarke). Kommt eben aus Franken!
    Nicht mal von MENNEKES (sonst ein führender Produzent von hochwertigen Energie-Steckverbindern) gibt es Vergleichbares.
    Die Spannungskontrolle ist aber in der Kupplung (nicht im Stecker). Ist ja auch sinnvoll!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    116
    Hallo und guten Tag,

    eine kurze Einschränkung: Bei Hedi gibt's standardmäßig keine Leitungsbauart H07BQ-F, sondern "nur" XYMM-J. Man muss dort immer ausdrücklich nach dem hochwertigeren H07BQ-F fragen.
    Obendrein sei erwähnt, dass H07BQ-F nicht die "allheilende Wunderwaffe" ist, werden die Leitungen vorzugsweise im Bereich Stahlbau (Schweißen, Trennen, Schleifen) verwendet, empfiehlt sich eine andere Leitung (z.B. H07RN-F), die iirc beständiger gegen Hitzeeinwirkungen ist.

    Im Übrigen: um welche Mengen geht es denn?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Da hock ich mich ja mal direkt bei, ich brauche auch mal 3 - 4 neue Kabel...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Selbständig
    Beiträge
    116
    Mal am Rande bemerkt:
    Die Leitungsbedruckung wird in aller Regel erst ab gewissen Mindestbestellmengen angeboten. Bei Kleinmengen ist es teilweise wirtscahftlciher, unbedruckte Leitungen zu verwenden und gelegentliche Verluste zu verschmerzen. Die Kosten des Aufdrucks setzen sich oftmals aus pauschalen Maschineneinrichtekosten (50 bis 100 Euro pro Auftrag), sowie aus Druckkosten pro Meter zwischen rund 0,3€/m und 1€/m zusammen. Die meisten "Bedrucker" werfen die Maschien gar nicht unter 250m/Auftrag an...
    Erst ab 500m / Auftrag wird's dann billiger bis kostenlos...

    Kurze Anekdote:
    Meine ersten bedruckten Leitungen habe ich Anfang der 1990er für mich anfertigen lassen. Das waren seinerzeit 500m, was damals die kleinste Abnahmemenge darstellte. Damit habe ich allerlei Verlängerungen, Leitungsroller und Maschinen ausgerüstet.
    Heute existiert davon bei mir kein einziger Meter mehr...

    Inzwischen verwende ich nur noch neutrale Leitungen. Warum..?
    Ganz einfach: wie kommen die Leitungen denn weg..?
    - Diebstahl (es interessiert den Dieb in aller Regel nicht, ob die Leitung bedruckt ist, wird entweder im privaten Umfeld oder im Ausland weiterbenutzt oder als Alkupfer verkauft)
    - Vorsätzliche "Verwechslung" (da fragt in aller Regel auch keiner mehr nach dem Aufdruck)
    - "Echte" Verwechslung (Ausschließlich dagegen schützt so ein Aufdruck, ist aber durch eine "Sonderfarbe", wie Blau, Lila, Grün auch einfacher und billiger zu haben.

    Mein Fazit: Ich verwende bedruckte Leitungen nur noch als (Werbe-)Geschenk oder als Gag, ein signifikanter Rückgang von "verschwundenen" Leitungen durch individuellen Aufdruck ist bei mir nicht messbar. Da hilft die "gruselige" Signalfarbe "Pink" wesentlich besser... ;-)
    Just my 0,02€
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen