Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Kosten Baunebenkosten (Erdarbeiten / Anschluss) in Ordnung?

Diskutiere Kosten Baunebenkosten (Erdarbeiten / Anschluss) in Ordnung? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Banker
    Beiträge
    15

    Kosten Baunebenkosten (Erdarbeiten / Anschluss) in Ordnung?

    Hallo zusammen,

    Wie haben ein Angebot für die Erdarbeiten und Anschlussarbeiten vorliegen. Ich werde mir noch ein Vergleichsangebot einholen, würde aber schon gerne mit diesem Anbieter zusammenkommen weil er auch die Statik und Weisse Wanne für unser Haus übernimmt und er der bevorzugte Partner von unserer Baufirma ist.

    Aber gerade weil er der bevorzugte Partner ist, möchte ich gerne überprüfen und sicherstellen, dass sein Angebot ok ist (und er nicht einfach ein paar Tausender mehr berechnet).

    Wir werden einen Teil der Erde austauschen, da sie laut Bodengutachten nicht zum verfüllen taugt (ich möchte große Setzungen vermeiden im Bereich Einfahrt, Terrasse etc)

    Außerdem noch wichtig : wir sind im Süddeutschen Raum. Postleitzahl 71. Deponiegebühren sind wohl sehr hoch.

    Mit Glück finde ich hier jemanden, der die Kosten einschätzen kann.

    Schon vorab Dankeschön!!!

    Angebotsumfang Bauunternehmen
    1. Erdarbeiten und Erschliesssungsleistungen vom Anschluss an die im Grundstück vorhandenen Schächte bis zum Hausgrund
    - Mutterboden abtragen und seitlich lagern (direktes Nachbargrundstück unbebaut)
    - 440m3 Baugrubenaushub
    - 390m3 Boden abfahren und entsorgen einschl. der Deponiegebühren
    - Lichtschächte als Stahlbetonfertigteile
    - Verfüllen der Arbeitsräume
    o 220 Tonnen Siebschutt in den Bereichen Eingang, Garage, Anbau und Terrasse
    o Rest mit Aushub

    €21.024,-

    - Grundleitungen Regenwasser einschl der Standrohre bis zum Anschluss an die Regenfallrohre liefern und im Arbeitsraum verlegen ist NICHT Bestandteil des Angebots
    - Auskoffern Zufahrt zur Garage und Garage, Boden abfahren und entsorgen
    - - 25 to Schotter 30 cm dick für Zufahrt, als Kranstellplatz genutzt

    €1.068,-

    - Arbeiten für Wasseranschluss
    o Graben ausheben und verfüllen
    o Futterrohr und Dichteelement liefern und einbauen
    o Wasserschlauch Verlängerung liefern und anschließen

    €639,-

    2. Baustellenkosten BAUHERR
    - Baustomanschluß
    - Baustromverteiler nach Abschluss
    - Rohbau für 3 Monate

    €860.-

    - Stromverbrauch nach Rohbau (700 KWh)

    €293.-

    GESAMTSUMME : €23.925.-
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kosten Baunebenkosten (Erdarbeiten / Anschluss) in Ordnung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich raffs nicht

    Weisse Wanne + Lichtschächte als StB-Fertigteile = bis
    Auffüllen mit Siebschutt und Aushub = dito
    Mutterboden beim Nachbarn lagern = +

    Vergiss den Vogel mal ganz schnell!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Banker
    Beiträge
    15
    Das Nachbargrundstück ist noch nicht verkauft, aktuell noch im Besitz der Gemeinde. Bisher haben alle den Aushub auf den noch leeren Grundstücken gelagert. Wenn es einen Käufer gibt, würde ich mich natürlich mit dem in Verbindung setzen. Ist das so ungewöhnlich?

    Womit sollte man denn statt Siebschutt verfüllen? Einen Teil Aushub kann man doch bestimmt nehmen (falls der Rasen sich setzt ist es ja schnell ausgebessert)

    Genauso bei den Lichtschächten - ist das schlimm, wenn die fertig geliefert werden?

    Bin für Tips und Ratschläge sehr Dankbar!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Auch wenn das Nachbargrundstück noch nicht verkauft ist, gehört es jemandem! Bei mir wüsstest Du, wenn ich der Käufer wäre; ich hätte mich nämlich sofort mit einem Schreiben mit Fristsetzung bei DIR gemeldet!
    Und seit wann ist in Deutschland der kollektive Rechtsbruch wieder ein Handlungsmaßstab? Ich dachte, das wäre Geschichte!

    Siebschutt beinhaltet nun mal das Wort Schutt. So sehr ich für Recycling bin, gibts Dinge, da gehört das nicht hin. Und eine Baugrube verfüllt man mit Sand, Kies o. ä.. Jedenfalls mit Dingen, die man mit einer Schaufel leicht bewegen kann und die nicht scharfkantig sind.
    Und oben drauf Aushub .
    Entweder ist der Aushub zum Verfüllen geeignet, dann brauchts kein anderes Verfüllgut, oder er ist ungeeignet, dann komplett weg!
    Das ist reine Angebotsschönfärberei. Der Aushub kost halt nur die Maschinen, aber kein Material, damit ist er scheinbar billig!
    Und um ein Haus gehört eine Mähkante, ein Kiesstreifen, ein Weg - irgendwas, aber kein Rasen bis an die Wand.

    Lichtschächte bei einer Weissen Wanne müssen druckwasserdicht sein - ausser der Bemessungswasserstand liegt 50 cm unter Unterkante LiScha.
    Es gibt zwar auch druckwasserdichte Betonlichtschächte, aber wer sein Angebot so rausputzt, der würde dann druckwasserdichte Plasteschächte nehmen, da die günstiger als die Betonschächte sind.
    Ausserdem steht beim Regenwasser nix von Anschluß der Lichtschächte und Hebeanlage. Also werden die Dinger unten offen sein.
    Ergo - siehe oben - muss der Bemessungswasserstand 50 cm u. UK LiScha liegen.

    Was sagt das Baugrundgutachten dazu????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Bei unserem Neubaugebiet wurde auch Erdaushub auf anderen Grundstücken zwischen gelagert und auch Materialien.
    Auch auf meinem Grundstück wurde Erde und Klinkersteine usw. gelagert.

    Problem ist halt, wenn der Eigentümer doch dann auf ein mal Stress macht, dann hast ein Problem.
    Also der Erdaushub soll da nicht gelagert werden, sonder für max. paar Tage zwischen gelagert und vollständig wieder entfernt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Build It 2015 Beitrag anzeigen
    - Mutterboden abtragen und seitlich lagern (direktes Nachbargrundstück unbebaut)
    Mutterboden ist das erste, was weg kommt und das letzte, was (meist nach dem Einzug) verteilt wird.

    Liegedauer also 6 Monate +

    Auch Kies, Sand, Aushub usw. gehört nicht auf Nachbars Grundstück. Das gibt in Baugebieten zu Recht regelmäßig Zoff und ist der erste Sargnagel für die Nachbarschaft!
    Was würdet Ihr sagen, wenn Euer Nachbar immer seine Gelben Säcke (Grüner Punkt) bei Euch auf dem Grundstück lagert und sagt:
    Nächste Woche werden die ja abgefahren, dann nehm ich die da weg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Mutterboden ist das erste, was weg kommt und das letzte, was (meist nach dem Einzug) verteilt wird.

    Liegedauer also 6 Monate +

    Auch Kies, Sand, Aushub usw. gehört nicht auf Nachbars Grundstück. Das gibt in Baugebieten zu Recht regelmäßig Zoff und ist der erste Sargnagel für die Nachbarschaft!
    Was würdet Ihr sagen, wenn Euer Nachbar immer seine Gelben Säcke (Grüner Punkt) bei Euch auf dem Grundstück lagert und sagt:
    Nächste Woche werden die ja abgefahren, dann nehm ich die da weg
    das stimmt. da gibt es richtig Zoff.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Banker
    Beiträge
    15
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    Vielen Dank für Eure Antworten, Meinungen und Tips.

    Bezüglich der Lichtschächte werden wir auf jeden Fall auf Druckwasserdichtigkeit bestehen - Angebot muss dahingehend abgeändert werden.

    Ich wollte keine Diskussion über Aushub lagern starten - vielleicht habt Ihr überlesen, dass wir vorhaben, bei der Stadt (Eigentümer) nachzufragen, bevor wir irgend etwas lagern. Falls das Grundstück zwischenzeitlich verkauft sein sollte, würden wir natürlich die neuen Eigentümer ansprechen. Wir hoffen einfach mal auf nette Nachbarn, die nicht gleich Fristen setzen und mit Klage drohen ;-)

    Im Bodengutachten steht folgendes zur Verfüllung:

    "Die Verfüllung von Gruben und Gräben sowie des Arbeitsraumes hat mit Material der Verdichtungsklasse V1 nach ZTVA-StB 97/06 zu erfolgen. Das Material ist lagenweise verdichtet einzubauen. ... Das Aushubmaterial ist nicht geeignet."

    Wir werden keinen Rasen bis ans Haus sähen lassen. Lest Ihr das aus dem Angebot raus? Sollte das Bestandteil des Angebots sein? Ich dachte, das kommt später.

    Als Laie hätte ich jetzt gesagt, dass ich damit leben kann, wenn auch teils spitze Schuttreste verfüllt werden. Hauptsache es setzt sich nicht. Oben drauf ist dann doch Einfahrt, Terrasse etc. Bitte steinigt mich nicht aber klärt mich gerne auf.

    Auf jeden Fall nochmal danke an alle, die sich die Zeit nehmen, mir etwas Nachhilfe zu geben

    :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen