Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Dachisolierung

Diskutiere Dachisolierung im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Oberhausen
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2

    Frage Dachisolierung

    Hallo Leute,

    habe in meinem Anbau momentan folgenden Dachaufbau: Sparren, diffusionsdichte Unterspannbahn, Konterlattung, Lattung, Ziegel. Dach soll nun bewohnbar gemacht werden. Unser Dachdecker schlug vor, einfach Zwischensparrendämmung ( Mineralwolle) mit 2 cm Abstand zur Unterspannbahn als Hinterlüftung und dann Dampfsperre und Rigipsplatte. Hierbei sind mir folgende Punkte unklar: wie kann ich mit Wolle einen gleichmäßigen Abstand von 2 cm erzielen?? Oder lieber mit Polystyrol dämmen?
    Wie wird die Hinterlüftung erreicht, da ja die Unterspannbahn an der Traufe und im First dicht angeschlossen ist? Normalerweise ist nach meinen Erkenntnissen die Unterspannbahn diffusionsoffen, so dass Feuchtigkeit über die Luftzirkulation oberhalb der U.-Bahn abtransportiert werden kann.
    Über Tips würde ich mich sehr freuen.

    Grüße
    Thommy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachisolierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    381
    Hallo Thommy,

    Ihr Dachdecker hat recht. Bei diffusionsdichter U.Bahn muß hinterlüftet werden.
    Wenn das Dach bewohnbar gemacht werden soll, benötigen Sie ca. 18 cm Dämmung. Da die vorhandenen Sparren bestimmt dünner sind, doppeln Sie raumseitig auf und zwar so viel, das noch ein Abstand von ca. 3,0 cm zwischen Dämmung und U-Bahn bleibt. Styropor können Sie aus praktischen Gründen nicht nehmen, das können Sie nicht klemmen und somit fällt es beim Einbau ständig heraus. Hinsichtlich Luftzirkulationsmöglichkeit an Traufe und First haben Sie recht. Im Traufbereich endet die U-Bahn oft auf dem Rinneneinhangblech. Und da drunter ist zur Belüftung ein Traufgitter. Und im Firstbereich muß die U-Bahn offen sein, damit die Luft entweichen kann. Zur Regensicherheit ist hier dann noch ein Stück U-Bahn auf der Konterlattung unter der Lattung befestigt. Sie müssen also prüfen, ob der First und die Traufen bei Ihnen belüftet sind.
    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    .... und unterhalb der Gipskartonplatte keine Dampfsperre einbauen, sondern zur zusätzlichen Sicherheit eine feuchteadaptive Dampfbremse, z.B. Isover KM Vario oder die gleichwertige Klimamembran von Moll, damit im Sommer eine Umkehrdiffusion stattfinden kann. Auf absolute Luftdichtheit der genannten Dampfbremse achten!

    Zur Schaffung/Sicherstellung eines freien Belüftungsraums von mindestens 3 cm zwischen USB und Dämmung von Traufe bis Giebel muß Dachdecker hinzugezogen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ich würde eine Styroporzwischensparrendämmung einbauen, die bleibt auch da, wo man sie eingebaut hat, quillt nicht, schrumpft nicht, sackt nicht ab...

    Wenn man unbedingt Mineralwolle nehmen will, dann sollte man zwischen die Unterspannbahn und die Dämmung einfach eine Dachlatte(3x5) mittig mit reinlegen, die sorgt zuverlässig für den Belüftungsraum

    Unterkante bündig die Min-Wolle einbauen, vorher die Latte rein, dann unter die Sparren eine sauber verarbeitete Dampfsperre. Unter diese Dampfsperre kommt nochmal eine Wärmedämmung, max 20 % von der Dicke der Dämmung zwischen den Sparren.
    Das wird die Instalationsebene, in der alle Steckdosen, Kabel und sonstige Leitungen verlegt werden. Dadurch muß die Windichtigkeitsebene nicht durchbrochen werden.
    Dampfsperre montiert und angeschlossen, dann kann man direkt einen BD-Test machen und eventuuell nacharbeiten
    Dann kommt da eine Lattung, Dämmung dazwischen und Gipskarton druntergeschraubt.

    Fertig.

    Belüftung zwischen den Sparren würde ich über das Aufschneiden der First und Lüfterziegel machen, unten muß man vor Ort sehen, da es verschiedene Traufausbildungen gibt.

    Belüftungsquerschnitt: mindestens 200 cm²/m

    Aufpassen über und unter Fenstern, da gehören wieder Lüfter rein


    Gruß Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    @ H.PF

    Einwände:

    1. Styropor bekommt er nicht paßgenau zwischen den Sparren eingebaut. Kältebrücken. MIWO ist wesentlich einfacher zu verarbeiten.

    Wenns mal brennt, möchte ich kein Styropor in meinem Dach haben.

    2. Dampfsperre hat einen sd-Wert von > 1500, wäre also eine Alu-Folie, z.B. Alujet. Sauteuer und wäre seit den 80-iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts falsch.

    Benötigt wird lediglich eine Dampfbremse und zur zusätzlichen Sicherheit eben eine sog. Klimamembran, damit die Umkehrdiffusion ermöglicht wird.

    3. Es muß, da Kaltdach, ein belüfteter First und eine belüftete Traufe eingebaut werden. Die Idee mit den Belüfterziegeln an größeren DFF und Kaminen ist richtig, wenn dort die Belüftung behindert wird. Muß DD vor Ort entscheiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Styropor bekommt man super passgenau eingearbeitet, selber schon dutzende Male gemacht, Styroporkeildämmungen kann man ganz toll verarbeiten.

    Den Rest macht man halt mit PU-Schaum (SCHERZ!!!)


    Beim Brennen, na, ja, wenn es so Brennt, das das Feuer sich durch die anderen Schichten durchgebrannt hat, habe ich ganz andere Probleme als dieses Styropor, warscheinlich kommt dann der Bagger und die Abrissbirne

    Dampfbremse:

    Okay, gebe mich geschlagen, halt eine Dampfbremse, wichtig ist halt die 100% saubere Verarbeitung

    Belüfterziegel
    Das ist keine Idee mit den Belüfterziegeln, sondern ein MUSS, da man sonst die Stellen nicht belüftet bekommt und gerade die Durchdringungen sind gefährdet.
    Auch schon Dutzende Male durchgeführt. (Bin schließlich DD)


    Gruß Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Oberhausen
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2

    Dachisolierung

    Hallo Leute,
    erst einmal allerherzlichsten Dank für die vielen Tips!!
    Habe mir Traufe und First noch einmal ganz genau angeschaut. Momentane Ausführung ist folgende:
    Traufe - keine Lüftungsöffnungen, oberhalb Fußpfette reicht die Aufmauerung bis unter die Traufbohle, die von innen zu sehen ist. Die Folie läuft auf die Traufbohle.
    First - Folie endet im Bereich der letzten Dachlatte. Von unten ist die Lattenkonstruktion für den Trockenfirst zu sehen, so dass hier Luft hinaus und hinein kann.

    Die Idee mit der Dampfbremse und der Umkehrdiffusion halte ich für sehr sinnvoll, damit Feuchtigkeit, wenn auch in nur sehr geringem Umfang, auch nach innen "ausdünsten" kann. Für Lüftungsöffnungen im Traufenbereich stellte sich für mich jetzt noch die Frage, ob tatsächlich das Mauerwerk oberhalb der Fußpfette weggepickt werden muss, oder ob nicht eine Reihe von Lüfterziegeln direkt oberhalb der Traufe ausreichen?? Gibt es denn überhaupt Lüfterziegel, die durch die Folie hindurchreichen?? DFF-Problematik existiert nicht.
    Zur Gewährleistung der 3 cm Abstand Isolierung bis Folie dachte ich mir jetzt Folgendes: Latten 3cm dick an die Sparren direkt unter die Folie nageln, auf die wiederum z.B. Faserplatten angebracht werden könnten. Danach Mineralwolle und weiterer Innenaufbau.

    Liebe Grüße
    Thommy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Du brauchst eine zusätzliche Belüftung zwischen Dämmung und USB, also wirste notgedrungen an der Traufe das Mauerwerk " aufpicken " müssen und zwar jeweils über die Sparrenbreiten und nicht nur kleine Öffnungen pro Gefach. Darüber dann später ein Gitter, damit kein Ungeziefer und Vögel einfliegen.

    Den Lattenquatsch zwischen den Sparren kannste Dir sparen. Miß die Sparrenhöhe und kauf MIWo 3 cm dünner als Sparrenhöhe.

    Gibts Lüfterziegel, die durch die USB hindurchreichen und die Ebene oberhalb der Dämmung belüften können??

    Ich denke nein, laß mich aber gerne eines besseren belehren. Die USB hat die Funktion eines Notdachs.

    Wenn die USB für irgendwelche Belüfter aufgeschnitten wird, weil im Bereich der unterseitigen Traufe die Belüftung fehlt, dann haste kein Notdach mehr. Leckwasser läuft in die Dachkonstruktion. Außerdem: Wenn ein freier Strömungsquerschnitt geschaffen werden soll, wie soll das funktionieren, wenn Du über Eck auf den Dachziegeln was hinbastetst. Ventilator?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Es gibt bei gewissen Trauf-Konstruktionen auch die Möglichkeit, die USB mit einem Kunststofflüfterelement über der Traufdiele zu belüften, das ist weniger Arbeit.

    Ja, es gibt Lüfter genau für diesen Zweck, die haben eine Klebemanschette, um die USB wieder Wasserdicht zu verkleben, sind allerdings ekelig teuer.


    *Zitat*Den Lattenquatsch zwischen den Sparren kannste Dir sparen. Miß die Sparrenhöhe und kauf MIWo 3 cm dünner als Sparrenhöhe *Zitatende*--->theoretischer Quatsch, oft genug auf Dächern gewesen, die so gearbeitet haben und damit auf die Schnauze geflogen sind. Aber ich bin halt Handwerker, da zählt mehr die Praxis, als die Theorie
    Begründung:
    Dachlatte lose reingehängt würde ich machen, da die USB immer durchhängt, das heist man hat plötzlich keine drei cm mehr in der Mitte, sondern nur noch 1,5, dann quillt die Dämmung noch auf, oder ich stopfe zu viel rein... Nichts passt mehr, keine Belüftung mehr, Schwitzwasser.

    Das passiert bei einer Latte nicht. Theoretisch passt das mit den drei cm, praktisch leben wir halt auf dem Bau und da ist ein cm halt kein Maß und die Latte rettet die Belüftung

    Gruß Holger
    Geändert von H.PF (30.01.2006 um 21:43 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Herr DD H.PF: Das mit der Dachlatte mitten drauf zum runterdrücken, hatte ich vor rund 10 Jahren auch schon mal in einem Ortstermin. Der SV hat daraufhin dem DDM erklärt, daß die Dinger raus müssen, denn wenn´se gebraucht werden sollten, dann hat der DDM was falsch gemacht ( zu stark gedämmt ). Na und so wars dann auch.

    " Saturn " darfst Du natürlich nicht zur Zwischensparrendämmung nehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von Eric
    Herr DD H.PF: Das mit der Dachlatte mitten drauf zum runterdrücken, hatte ich vor rund 10 Jahren auch schon mal in einem Ortstermin. Der SV hat daraufhin dem DDM erklärt, daß die Dinger raus müssen, denn wenn´se gebraucht werden sollten, dann hat der DDM was falsch gemacht ( zu stark gedämmt ). Na und so wars dann auch.

    " Saturn " darfst Du natürlich nicht zur Zwischensparrendämmung nehmen.
    Dann sag aber nicht, das man eine Zwischensparrendämmung nehmen soll mit 3 cm Luft. Ich brauche DURCHGÄNGIG 2 cm Luft, die Dämmung verschiebt sich schonmal um 1 cm, die Unterspannbahn hat in der Mitte 1,5 cm Durchhang,

    ergo passt die ganze Rechnung nicht mehr, da ich in der Mitte nur noch 0,5 cm Belüftung habe.

    Wenn ich 2 cm Belüftung brauche, brauche ich 4 cm Luft, oder halt eine Latte
    Aus diesem Grunde dämme ich am liebsten mit Styropor, da man dann keine Schwierigkeiten mit der Belüftung bekommt.

    Gruß Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Vorhin haste noch gesagt, die MIWO-Dämmung quillt auf. Jetzt verschiebt sie sich. Was denn nu?

    Und Dein Styropor kloppste im Altbau bei krummen und verzogenen Sparren mit nem Hammer press in die Gefache oder wie?

    Schallschutz gegen Außenlärm bei MIWO <-> Styropor. Quitschen im " Gebälk ".

    Die Bedenken, die Du äußerst, sind eher grundsätzlicher Art. Man macht halt heute keine hinterlüftete Dämmung mehr, wenn es nicht unbedingt sein muß.

    Einigen wir uns darauf, daß der Fragesteller bei der nächsten Dacheindeckung auch den verbliebenen Rest noch mit MIWO dämmt und eine diffusionsoffene
    USB einbaut. Dann ist er wieder auf dem aktuellen Stand. Bis dahin reicht ihm die Belüftungsebene und die Klimamembran ( haste früher beim Kaltdach noch nicht gehabt ).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Quillen, Verschieben, Stöße unsauber angepasst, nenn es, wie du es willst, das ist das, was ich meine, oder mal einen Zentimeter zu breit geschnitten, dann biegt die sich nach oben

    Ja,ich nehme ein Brett und kloppe die rein, dann sitzt das wunderbar press drinnen

    Auf den Kompromiss kann ich mich einlassen

    Nur kann ich MiWo nicht leiden, da ihre Fasern vermutlich (vermutlich, weil ich keine Unterlagen drüber beifügen kann) Lungengängig sind wie die Asbestfasern.
    (Aussage und Schulung Chef-Sicherheitsbeauftragter aus der Industrie bei einem riesengroßen, nahmhaften deutschen Unternehmen)

    Und SO etwas will ich nicht im Haus haben, da mache ich lieber was anderes rein


    Gruß Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Gast360547
    Gast

    @ holger

    Moin,

    nein, so kann ich das nicht stehen lassen.

    Glasfasern unterscheiden sich erheblich von Asbestfasern.
    Während Asbestfasern grundsätzlich in Längsrichtung brechen, also nicht kürzer werden und somit die sche... Widerhaken behalten, brechen Glasfasern immer Quer, werden also beständig kürzer.
    In D darf kein Mat verkauft werden, dass nicht den Ki-40 Bedingungen entspricht. Will sagen, dass eingedrungene Fasern nach einer bestimmten Zeit aufgelöst sein müssen, damit sie nicht Krebs auslösend wirken.

    Den Namen des riesen Unternehmens kannst ja mal per pn nennen.

    Polystyrole haben neben den schlechteren Schalleigenschaften noch den Nachteil der Brandlast.
    Und - das Zeuch kann auch nach dem "mit dem Hammer und dem Brett Reinkloppen" schrumpfen. So nebenbei ist auch der sd-Wert eher nachteilig.
    Und bei der Altbausanierung nimmste PU ausser Dose für die schicken Fugen, die bei krummen Sparren zwangsläufig entstehen?

    Grüße
    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    381
    Zitat Zitat von Eric
    .... und unterhalb der Gipskartonplatte keine Dampfsperre einbauen, sondern zur zusätzlichen Sicherheit eine feuchteadaptive Dampfbremse, ...damit im Sommer eine Umkehrdiffusion stattfinden kann. ..
    Wozu bei Hinterlüftung feuchteadaptive Dampfbremse? Anfgefallenes Kondensat wird ja weggelüftet, also nicht mehr da.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Dachisolierung vor oder nach dem Putz
    Von manuelg im Forum Dach
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.06.2007, 17:29
  2. Dachisolierung Reihenhaus Baujahr 76
    Von anheinrich im Forum Dach
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.05.2007, 21:37
  3. Hilfe bei Dachisolierung
    Von Luca im Forum Dach
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.08.2005, 23:34
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.09.2003, 12:36
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.01.2003, 19:09