Ergebnis 1 bis 13 von 13

Hydraulischer Abgleich ohne Durchflussmesser

Diskutiere Hydraulischer Abgleich ohne Durchflussmesser im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Ansbach
    Beruf
    IT
    Beiträge
    27

    Frage Hydraulischer Abgleich ohne Durchflussmesser

    Hallo zusammen,

    in meinem Neubau (2012) wurde leider keine Hydraulischer Abgleich der FBH durchgeführt.
    Diesen will ich jetzt im Rahmen der Mängelbeseitigung nachholen lassen.

    Meine Heizkreisverteiler haben keine Anzeige für die Durchflussmenge.

    Lässt sich der Abgleich so überhaupt machen, oder müssen die Verteiler getauscht werden?

    Wenn er sich mit den alten Verteilern machen lässt, wie müsste man hier vorgehen (möchte hier gern etwas auf die Finger schauen :-)

    Danke + Gruß Toni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hydraulischer Abgleich ohne Durchflussmesser

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Wenn er sich mit den alten Verteilern machen lässt, wie müsste man hier vorgehen (möchte hier gern etwas auf die Finger schauen :-)
    Na dann schau nur ... du wirst viel Zeit dazu haben .
    Vorgehen tut man wie schon vor 50 Jahren ... 1000 fach im Netz beschrieben ... 990 mal gings nach den Anleitungen daneben.

    Es kommt drauf an wieviel Dokumentation der Anlage vorhanden ist.
    Wenns auf der Basis *nix* erfolgen soll ... ists ne Blindflugmaßnahme.

    Um wieviel läuft denn die Anlage *daneben* ?

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Ansbach
    Beruf
    IT
    Beiträge
    27
    Heizlastberechnung wurde wohl gemacht. Daher hat der ja die Daten.

    Na dann schau nur ... du wirst viel Zeit dazu haben .
    Vorgehen tut man wie schon vor 50 Jahren ... 1000 fach im Netz beschrieben ... 990 mal gings nach den Anleitungen daneben.
    Glaub da hast du mich falsch verstanden:
    Kann der Fachmann mit den alten Verteilern ohne Anzeige einen ordentlichen hydraulischen Abgleich machen? Das ist für mich eigentlich die zentrale Frage; nicht dass er kommt, an den teilen ein bisschen rumschraubt und dann sagt, dass der Abgleich somit erledigt ist.

    Um wieviel läuft denn die Anlage *daneben* ?
    Im EG komme ich auf knapp 23 Grad, während ich im OG nur knapp 21 Grad erreiche, also ca 2 Grad Differenz.

    Ich hab den Verteiler für das EG natürlich schon "im Blindflug" etwas gedrosselt.... aber bisher mit mäßig Erfolg. Daher fordere ich jetzt den Abgleich nach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Ich bin mal aufs Ergebnis gespannt.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Ansbach
    Beruf
    IT
    Beiträge
    27
    Ich bin mal aufs Ergebnis gespannt.
    Kann ich aus deiner Antwort jetzt schließen, dass ein ordnungsgemäß durchgeführter Hydraulischer Abgleich nur mit Durchflussmengenmessern möglich ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Ich bin mal aufs Ergebnis gespannt....
    Darauf bin ich auch gespannt.
    In den 90ern gings ganz gut ohne Durchflussanzeiger aber immer nur im Heizbetrieb und wie beim Granatwerferschießen in max. 3 Einstellungen mit jeweils 2-3 Tagen Wartezeit.
    Im Sommer und mit einem Besuch kann man, wenn ordentlich gerechnet, nur eine grobe Voreinstellung vornehmen.

    Auch heute traue ich mir das noch zu. Soviel zur Frage, ob Durchflussanzeiger (ich weigere mich, die Dinger -messer zu nennen) unbedingt erforderlich sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Ich kenne die Anlage nicht ...
    Ich verbaue seit 20 Jahren keine Verteiler ohne Durchflussanzeige.
    Dafür bin ich mit dem *Abgleich* in 20 Minuten fertig ...

    Ohne Durchflussmesser kann man das zwar auch berechnen aber wie gut Theorie und Praxis dann zusammenpassen stellt man dann später fest ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von dertoni83 Beitrag anzeigen
    Heizlastberechnung wurde wohl gemacht. Daher hat der ja die Daten...
    Der AG nicht ? ;-)
    Die Raumheizlasten nutzen zudem wenig, wenn nicht dazu parallel die Heizflächendimensionierung und Rohrnetzberechnung vorliegt. Dort sind die erforderlichen Massenströme/Heizkreis benannt und sollten so auch eingestellt werden. Ohne Durchflussmesser dürfte das etwas schwierig werden.
    Zudem müssen diese dem jeweilig, benötigtem Massestrom angepasst sein. Bei 0,4 l/min dürfte ein Durchflussmesser 0..5 l/min schon eher zum Schätzeisen gehören!
    Zitat Zitat von dertoni83 Beitrag anzeigen
    ...Im EG komme ich auf knapp 23 Grad, während ich im OG nur knapp 21 Grad erreiche, also ca 2 Grad Differenz...
    Meist verhungern OG bzw. DG hydraulisch.
    Zitat Zitat von dertoni83 Beitrag anzeigen
    ....Ich hab den Verteiler für das EG natürlich schon "im Blindflug" etwas gedrosselt.... aber bisher mit mäßig Erfolg....
    Ob sich das wesentlich ändern kann, hängt von der Kennlinie der Pumpe ab!

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Darauf bin ich auch gespannt.
    In den 90ern gings ganz gut ohne Durchflussanzeiger aber immer nur im Heizbetrieb und wie beim Granatwerferschießen in max. 3 Einstellungen mit jeweils 2-3 Tagen Wartezeit.
    Im Sommer und mit einem Besuch kann man, wenn ordentlich gerechnet, nur eine grobe Voreinstellung vornehmen.

    Auch heute traue ich mir das noch zu. Soviel zur Frage, ob Durchflussanzeiger (ich weigere mich, die Dinger -messer zu nennen) unbedingt erforderlich sind.
    Das bringe ich meinen Bauherren auch bei ... damit lässt sich die notwendige VL-Temperatur meist nochmals um 15-20% senken ... Trotz alledem muss die Anlage grob eingestellt sein. und 23vs.21 würde ich mal als grob eingestellt bezeichnen. jetzt darf sich der Bauherr in der Heizperiode hinstellen und alle drei Tage bei voll offenen Ventielen (Stellmotoren runter) ein wenig nachregulieren, bis überall die gleiche Temperatur herrsch und dann runterdrehen. Dabei muss zum Schluss mindestens ein Begrenzer voll offen sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Ansbach
    Beruf
    IT
    Beiträge
    27
    Die Raumheizlasten nutzen zudem wenig, wenn nicht dazu parallel die Heizflächendimensionierung und Rohrnetzberechnung vorliegt. Dort sind die erforderlichen Massenströme/Heizkreis benannt und sollten so auch eingestellt werden. Ohne Durchflussmesser dürfte das etwas schwierig werden.
    Zudem müssen diese dem jeweilig, benötigtem Massestrom angepasst sein. Bei 0,4 l/min dürfte ein Durchflussmesser 0..5 l/min schon eher zum Schätzeisen gehören!
    Der HB hat mir damals gesagt, dass alles genau berechnet wird, wieviele Meter FBH in welchen Raum kommen.

    Ob sich das wesentlich ändern kann, hängt von der Kennlinie der Pumpe ab
    Das übersteigt jetzt meine Fachkenntnis :-)
    Pumpe ist eine Grundfos UPM2 15-70; habe im EG und OG jeweils 5 Heizkreise sowie im OG ein Handtuchheizkörper.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von dertoni83 Beitrag anzeigen
    Der HB hat mir damals gesagt, dass alles genau berechnet wird, wieviele Meter FBH in welchen Raum kommen...
    Wie verlässlich bzw. belastbar "Gesagtes" ist, muß Jeder selbst beurteilen ;-)
    Unabhängig davon, 2 K Differenz liegt womöglich in der Tolerenzgrenze der vorhandenen Regelung bzw. der Art der Temperaturermittlung. Ob da riesen Aufstände zielführend werden, sollte man vorher mal abprüfen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Ansbach
    Beruf
    IT
    Beiträge
    27
    Unabhängig davon, 2 K Differenz liegt womöglich in der Tolerenzgrenze der vorhandenen Regelung bzw. der Art der Temperaturermittlung. Ob da riesen Aufstände zielführend werden, sollte man vorher mal abprüfen.
    Naja, für die 2k Unterschied hab ich ja schon oft an dem Verteiler schrauben müssen, aber ich hab einfach keine Lust mehr. Ursprünglich waren alle Kreisläufe vollständig geöffnet, da ja jeder Raum sein eigenes Thermostat hat (Aussage HB). Und ich will mich hiermit nicht ewig beschäftigen müssen, nur weil der HB hier den Abgleich nicht gemacht hat, den er ja gem. EnEV machen hätte müssen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Installateur
    Beiträge
    105
    Grundsätzlich möchte ich hierzu bemerken, dass es heute durchaus elektronische Helferlein gibt mit denen man sowas in 20 Minuten einstellen kann - zb Volumenstrommessgeräte die man außen an die Heizkreisschläuche montiert und man kann am Lapi jeden einzelnen Heizkreis sehr genau einstellen - allerdings sind die Dinger recht teuer sodaß nicht jeder HB sowas hat.
    zu den 2K diff. möchte ich bemerken, dass auch mit einer abgeglichenen Anlage sowas entstehen kann, wenn die Geschosse nicht den gleichen Wärmebedarf haben oder der Isolierer des Daches Mist gebaut hat... - der HB stellt nur nach den lt. Plan erforderlichen Heizbedarf ein - wenn dieser abweicht weil schlecht isoliert o.ä. kann der HB nix für - das könnte man nur mit 2 getrennten Regelungen samt Mischer und Pumpe weg kriegen - oder richtiger die Isolierung nachbessern...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen