Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Hecke gestalten

Diskutiere Hecke gestalten im Forum Nutz- und Ziergarten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt
    Benutzertitelzusatz
    Ameisentätowierer
    Beiträge
    426

    Hecke gestalten

    Hallo zusammen,

    unser Grundstück ist auf der ebenen Fläche rechteckig. An diese Fläche schließt ein Steilhang an, direkt darunter verläuft das Grundstück noch ein Paar Meter weniger steil zum abschließenden Zaun, welcher unser Grundstück von der öffentlichen Parkfläche trennt.

    Ich hatte vor zwei Jahren an diesem unteren Zaun Thujen gepflanzt. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich 5 Pflanzen "Überschuss", so dass ich diese auf der unteren Fläche des Grundstücks gepfanzt hatte.

    Auf dem oberen ebenen Teil des Grundstücks zu meinem linken Nachbarn hin, wuchs eine unansehnliche sommergrüne Hecke, die ich ersetzen wollte.
    Die Überlegung ging Richtung Thuja, da ich zur rechten auch eine Thuja-Hecke habe.

    Vor kurzem erst stellte sich aber heraus, dass genau in meiner linken Hecke der Sickerschacht liegt, so dass ich nicht durchgehend pflanzen kann, weil ich diesen zugänglich lassen möchte.

    Meine Fragen gehen in Richtung der Heckengestaltung beider Hecken, nämlich der abschließenden Hecke hinter dem Steilhang und der Hecke zum Nachbarn, wo jetzt der Sickerschacht liegt.

    Hecke zum Nachbarn:
    wie würdet Ihr optisch ansprechend die Lücke für den Schacht schließen? Thujen bis zum Schacht setzten und die Lücke mit irgendetwas "auffüllen"? Topfpflanze vielleicht. Oder die Hecke abwechselnd mit Thuja und einer anderen Pflanze setzen, vielleicht einer die stark seitlich wächst und so die Lücke schließen kann...

    Hecke am Abschluss des Grundstücks:
    Bedingt dadurch, dass ich nun einige von den Thujen nach oben verpflanzen werde, verbleiben unten etwa 9 Pflanzen. Wir reden von gut 10 Meter Zaunlänge.
    Ich wollte an diesem Zaun nun Feuerdorn pflanzen. Kann man den abwechselnd mit Thujen pflanzen, oder soll ich die Thujen lieber als Solitär am Hang Pflanzen?

    Allgemein zu Thujen:
    Da einige der Pfanzen zu nah beieinender standen, sind die triege braun. Wenn die Pfnazen jetzt verpfnazt werden und an diesen stellen jetzt nicht von anderen Pflanzen verdeckt sind, werden sich diese noch erholen?

    Danke Euch

    Gruß
    Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hecke gestalten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    997
    Keine Ahnung, was Dir an Thuja gefällt. Diese seltsame Vorliebe macht es schwer, Ratschläge zu erteilen, denn der Geschmack ist offebar sehr speziell. Es gibt eine Menge Menschen, die Thujahecken schlicht hässlich finden. Ich gehöre dazu.

    Wenn es blickdicht und immergrün sein soll, bleiben leider nicht so viele Möglichkeiten. Liguster mit Einschränkungen, Koniferen, insbes. Eibe. Kirschlorbeer ist genauso hässlich. Feuerdorn ist sehr hübsch, auch winterdicht, spart dann auch den Zaun. Aber der ist nicht ganz so pflegeleicht. Beim schneiden ist Handarbeit angesagt, will man nicht die Dornen im Rasen liegen haben.

    Wenn es nicht immergrün sein soll, ist die Auswahl schier unendlich. Zum Nachbarn wäre das zu überlegen. Im Winter ist man eh seltener im Garten und im Sommer wenn man draussen ist ein guter Sichtschutz dann da.

    Das mit dem Schacht verstehe ich nicht. Sickerschacht direkt an der Grenze ist doch i.d.R. unzulässig...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt
    Benutzertitelzusatz
    Ameisentätowierer
    Beiträge
    426
    Hallo Ralph,

    die Thuja-Pflanzen habe ich, weshalb ich die nicht sinnlos auf dem Steilhang pflanzen wollte.

    Auch die Hecke zum Nachbarn sollte immergrün sein. Nicht wegen dem Faktor blickdicht, sondern weil ich kein nacktes Holz dort gepflanzt sehen möchte.

    Eibe habe ich nicht genommen, da sehr langsam-wachsend und stark giftig.

    Da das Regenwasser beider Dächer (Nachbar und unsere) den Schacht "speist", liegt es an der Grenze (soll). Im Ist-Zustand ist es aber auf unserer Seite.
    Da versuche ich eine Kombi mit den vorhandenen Thujen zu finden.

    Die Dornen sind unten vollkommen egal. Kann man da Thujen zwischensetzen, oder siehts dann bescheiden aus, also lieber die gesamte Hecke Feuerdorn und die Thujen auf dem Hang verteilen?

    Gruß
    Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    Nur so zur info ,thuja ist auch giftig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt
    Benutzertitelzusatz
    Ameisentätowierer
    Beiträge
    426
    Hallo wasweissich,

    nur zur Info, das weiss ich Die Thuja hat aber keine interessanten Früchte, die zufällig verspeist werden könnten.

    Gruß
    Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    Nur zur info

    Die früchte der eibe sind nicht giftig

    Nicht zufällig sondern mit absicht .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Junibart
    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Werder/Havel (Brandenburg)
    Beruf
    Vermessungsassessor
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    Nur zur info
    Die früchte der eibe sind nicht giftig
    Das Fruchtfleisch ist nicht giftig, die Kerne sehr wohl!

    Quelle: Kinder-Notaufnahme vor vier Wochen.

    es grüßt
    der Junibart
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Hessekopp
    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    419
    Ich habe mich jetzt für einen Bambus entschieden. Hatte auch keine Lust auf den Friedhofs-Look. Eine horstige Fargesia, die auch mit Wind und Kälte klar kommt. Immergrün und blickdicht - kann mit der Heckenschere zurechtgestutzt werden und zusammen mit dem Rasen gedüngt werden. Wirft natürlich auch etwas ab, aber hält sich im Rahmen. Weiterer Nachteil: sehr durstig - auch im Winter...
    Die Pflanzenteile kann man aber alle essen - wenn einem das schmeckt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt
    Benutzertitelzusatz
    Ameisentätowierer
    Beiträge
    426
    Hallo Wasweissich,

    genauso wie es Junibart sagt. Die sind sogar extrem giftig. Nicht umsonst gab es mal ein Verbot die Eibe am Wegesrand zu pflanzen (wenn mich nicht alles täuscht). Ein Paar von solchen Früchten mit Kern gefuttert können sogar ein Pferd umbringen.

    Bambus hatte ich ebenfalls in betracht gezogen. Ist aber, wenn es gute Qualität werden soll, nicht sehr günstig und braucht spezielle Erde, die auch noch mal einiges kostet.
    Hatte ich deshalb verworfen. Aber danke für den Hinweis.

    Übrigens kann ich Thuja mit Feuerdorn kombinieren.

    EIne Idee, wie ich mit dem Sickerschacht bei der Pflanzung umgehen könnte?

    Gruß
    Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Hessekopp
    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    419
    Zitat Zitat von Chris G Beitrag anzeigen
    Hallo Wasweissich,



    Bambus hatte ich ebenfalls in betracht gezogen. Ist aber, wenn es gute Qualität werden soll, nicht sehr günstig und braucht spezielle Erde, die auch noch mal einiges kostet.
    Hatte ich deshalb verworfen. Aber danke für den Hinweis.


    Gruß
    Christoph
    Hallo Christoph,

    kann ich nicht bestätigen - der wächst gut in normaler Gartenerde - sollte halt kein Lehmboden sein oder sonstwie Staunässe produzieren. Normalerweise hilft es schon den Boden mit Kompost, Muttererde usw. aufzuarbeiten. Die Kosten lagen bei 20-25€ pro laufendem Meter (Abstand zwischen den Pflanzen ca. 80 cm). Es wurden 80-100cm hohe Pflanzen geliefert, die den 7,5 Liter Topf schon fast sprengten - mit einer ordentlichen Halmdichte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt
    Benutzertitelzusatz
    Ameisentätowierer
    Beiträge
    426
    Hallo zusammen, hallo Hessekopp,

    ok war mir nicht so bewusst...

    Zur Hecke mit dem Sickerschacht: Am einfachsten ist es wohl in den Massen des Schachtdeckels einen großen Topf drauf zu setzen und so die Lücke zu füllen.

    Das heisst dass ich eine Pflanze suche, die als Kontrast zur Thuja hervorsticht, vielleicht blühend und breitwachsend, die auch mal ausschließlich im Topf verbleiben kann.
    So würde ich nämlich eine auf den Sickerschacht stellen und noch zwei in die Erde pflanzen, um die Thuja-Hecke interessanter zu machen.

    Hat eventuell jemand eine Idee bei den oben genannten Anforderungen? Danke

    Gruß
    Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    997
    Wenn der Kübel gross genug ist, geht eigentlich so ziemlich alles. Da wäre eher die Frage, welches Gewicht der Schachtdeckel noch mitmacht. Feuerdorn sollte auch im Kübel gehen... Alternativ ein Rankgerüst oben über den Deckel drüber mit Efeu.

    Zur Kombi Feuerdorn / Thuja: Thuja ist sehr dicht. Wenn die dem Feuerdorn alles Licht nimmt, wird das nichts. Ansonsten finde ich es nur schade um die schöne Optik vom Feuerdorn. Vielleicht alternativ nicht immer im Wechsel 1:1:1:1 sondern in Abschnitten von mehreren Metern?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    wasweissich
    Gast
    Farg(h)esia als hecke finde ich nocht so doll.das ding macht einen haufen ferkelei .die nachbarn werden sich freuen.....
    Und beschnitten sieht das zeug nur sch...... aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Betriebswirt
    Benutzertitelzusatz
    Ameisentätowierer
    Beiträge
    426
    Zitat Zitat von ralph12345 Beitrag anzeigen
    Thuja ist sehr dicht. Wenn die dem Feuerdorn alles Licht nimmt, wird das nichts. Ansonsten finde ich es nur schade um die schöne Optik vom Feuerdorn. Vielleicht alternativ nicht immer im Wechsel 1:1:1:1 sondern in Abschnitten von mehreren Metern?
    Hallo ralph12345,

    ich wollte auf der länge nur 8-9 Thujen setzen und etwa 30 Feuerdornpflanzen.

    Die Thuja also nur in bestimmten Abständen, zum Beispiel an den Rändern der Zaunanlage, sozusagen als Einfassung der Gartentür bzw. an den Ecken des Grundstücks. Überwiegend würde da Feuerdorn gepflanzt sein...

    Gruß
    Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Hessekopp
    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    419
    Dann hast Du entweder keinen Geschmack - oder wenig Erahrung damit. Fargesia (->ohne "h") eignet sich sehr gut als Hecke und wenn man die richtige Sorte wählt wie z.b. Rufa - dann kann man die auch wie eine Hecke schneiden. Die Rufa zeichnet sich dadurch aus, dass sie untenrum nicht nackich ist wie viele Bambussorten sondern auch dort viele Blätter hat. Was den Abwurf betrifft hatte ich ja geschrieben, dass dieser vorhanden ist - aber eine Hainbuche macht mehr "Dreck". Eine simple Gockel Bilder Suche nach "Fargesia Rufa Hecke" zeigt ein paar schöne Beispiele.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen