Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29

Welche Wandstärke ist wirklich nötig? Tragwerksplaner zu großzügig?

Diskutiere Welche Wandstärke ist wirklich nötig? Tragwerksplaner zu großzügig? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    142

    Welche Wandstärke ist wirklich nötig? Tragwerksplaner zu großzügig?

    Hallo,

    ich habe einen Tragwerksplaner für ein Mehrfamilienhaus (3 Vollgeschosse+DG ohne Keller) beauftragt.
    Im Rahmen der Eingabeplanung macht er Vorgaben für Wandstärken, die
    mir sehr größzügig scheinen (Aussenwand 20 cm KS, Innen 17,5 KS).
    Eure Erfahrungen dazu ? (auch Laienhaft)

    Ich glaube gerne, dass das Haus damit nicht eintürzt. Aber muss er
    nicht auch eine Verpflichtung haben, die Wandstärken auf Wunsch zu
    optimieren?

    Wie kann ich als Bauherr nachprüfen, dass dies nachvollziehbar berechnet wurde?

    Vielen Dank für Erfahrungsberichte und Tipps schon im Voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welche Wandstärke ist wirklich nötig? Tragwerksplaner zu großzügig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Tafelsilber
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Arch
    Beiträge
    205
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    was sagt der kollege?
    komm, trau dich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    was hättest du denn gerne - alle in elf-fünfer?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    142
    Vielleicht verstehe ich die Insiderjokes nicht ganz. Ja, ich hätte es eben gerne so dünn wie möglich, und so dick wie nötig. Schall ist kein Problem.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Tafelsilber
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Arch
    Beiträge
    205
    Wieso ist Schall kein Problem? Ist doch ein Mehrfamilienhaus nach deinen Angaben. Gibt es keine Wohnungstrennwände, Treppenhauswände? Sämtliche Installationen sollen auf Putz erfolgen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    142
    Ich meinte es ist eine ruhige Gegend,also Schall Aussenwand kein Problem.
    Innen ein ganz normales Haus. Bin für Optimierungstips dankbar.
    Ohne Wasserinstallation kommt aber doch zB 11,5 innen auch in Frage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Warum ist bei einem Mehrfamilienhaus Schall kein Problem? Außenwände sind mit 20cm nicht dick. Gibt ja nur 17,5er drunter. Innenwände tragende wohl auch in 17,5 zu machen. Vielleicht könnte man die nichtragenden Wände in 11,5 ausführen. Aber der Mann ist vom Fach und als Laie würde ich da nicht einmischen wollen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    Hast du dir das PDF aus der 1. Antwort mal durchgelesen? Da steht was zu möglichen Schlitzen für eine Unterputzinstallation von z.B. Elektrik abhängig der jeweiligen Wandstärke....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Tafelsilber
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Arch
    Beiträge
    205
    Zitat Zitat von PaulDiracBaut Beitrag anzeigen
    Ohne Wasserinstallation kommt aber doch zB 11,5 innen auch in Frage.
    Wenn die Tragfähigkeit reicht, die Schallschutzanforderungen passen und keine Kabel in die Wand geschlitzt werden müssen...vielleicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    142
    Flo79,
    Ihre Antwort scheint mir etwas naiv. Natürlich spart es dem TWP Zeit, wenn er alles überdimensioniert, weil dann nichts schiefgehen kann. Mich kostet es aber Geld. Und gegen das Argument mit Experte-Laien bin ich auch allergisch: Wer durchblickt, also sich Experte nennt, muss auch grob erklären können, wie er auf seine Berechnung kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Ok also er hat keinerlei Erklärung abgeliefert???
    Warum dann für diesen Experten entschieden wenn man kein Vertrauen hat?
    Wie hoch sind die effektiven Mehrkosten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    Es ist ein MFH.. wir haben im Efh (EG+OG) 17,5 Außen und 11,5 innen und mein Mann ist Statiker und hat sich kirre gerechnet mit der Hütte..
    Den Schlitzgewerken hat er massiv auf die Finger geschaut, was eurer ja sicher nicht täte..
    Nein, es wirkt auf mich Laie und ohne nähere Angaben in keinster Weise überdimensioniert was Euer Statikus da verlangt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    nur mal so:

    24er sind als Wohnungstrennwände meist zu dünn

    Weniger als 24 als tragende Wand führt meist zu unschönen Rissen in der ersten Zeit - die hinsichtlich der Tragfähigkeit kein Mangel sind, aber u.U. unschön aufstoßen

    Mischungen verschiedener Wandstärken führt zu noch mehr Rissen

    Irgendwo müssen die Leitungen eingeschlitzt werden

    Schutz gegen Außenlärm ist auch in ruhigen Wohngegenden ein Thema
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Ärztin
    Beiträge
    152
    Das hst mit Expertenwissen jetzt gar nichts zu tun, aber ich habe als Studentin mal in so einer Wohnung gewohnt. Allerdings nur sehr kurz Ich konte hören wenn mein Nachbar einen Verschluss von einer Flasche Sprudel geöffnet hat. Die anderen Nachbarn sind irre über diese Hellhörigkeit geworden und regelmässig ausgerastet und aufeinander los.
    Ich habe schnellstens die Flucht ergriffen. Was du dir wünschst geht nur im EFH und bei dem geplanten Investitionsvolumen was ich hier vermute spielen so ein paar mickrige Steine wohl keine grosse Rolle.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen