Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    102

    Styropor oder Styrodur unter dem Estrich

    Hi zusammen,

    bei uns kommt die Tage der Estrich. Wir bauen mit einem Architekten ein Haus ohne Keller. Die Bodenplatte ist nicht gedämmt.
    Da die Kosten ein wenig steigen versucht unser Archtiekt ein wenig zu sparen damit wir im Rahmen bleiben. Jetzt soll unter dem Estrich statt Styrodur Styropor kommen um die Kosten ein wenig geringer zu halten (Kleinvieh macht auch mist)

    Wie ist sowas zu bewerten, ich habe gelesen das Styropor günstiger und weniger Trittfester ist als Styrodur.

    Unser Bodenaufbau: Im Erdgeschoss, gesamt ca 25cm

    Bodenplatte auf Fundamenten (Unter der BP keine Dämmung)
    Schwarze Bitumenschicht (keine Ahnung wie es richtig heißt)
    Installation (Wasser, Strom)
    Styrodur oder Styropor
    Irgendweine Folie (habe den Namen nicht im Kopf) und auf diese kommt die Fussbodenheizung.
    6cm Estrich.

    Fehlen evtl. noch Informationen oder reicht das?
    Wie sollen wir uns entscheiden, lohnen die Mehrkosten für Styrodur oder nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Styropor oder Styrodur unter dem Estrich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    feelfree
    Gast
    Wie sollen wir uns entscheiden, lohnen die Mehrkosten für Styrodur oder nicht?
    Styropor = Markenname für EPS
    Styrodur = Markenname für XPS

    Zu was soll XPS unter'm Estrich überhaupt gut sein? Höhere Druckfestigkeit, d.h. Estrich gibt weniger nach?
    Wenn der Architekt das Euch entscheiden lässt, dann soll er doch auch die Vor- und Nachteile aufzählen...

    Und wie hoch sollen die Mehrkosten denn sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Inkognito
    Gast
    Grundlegend ist die dynamische Steifigkeit interessant, es bildet zusammen mit dem Estrich einen Ein-Masse-Schwinger und dies hat Auswirkungen auf eine Trittschalldämpfung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    512
    Druckfestes EPS (150 kpa) tuts genauso ............... unter Estrich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Lebski
    Gast
    Bei 18 cm Dämmung würde ich den Architekt zu den möglichen Setzungen bei EPS schriftlich anfragen. Diese könnten zu hoch werden. Ausserdem dürften alle Randfugen nach 1-2 Jahren nachgearbeitet werden. Ist Kleinvieh, macht aber auch Mist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von menno19 Beitrag anzeigen
    Wie sollen wir uns entscheiden, lohnen die Mehrkosten für Styrodur oder nicht?
    XPS (also auch Styrodur) ist zur (Tritt-) Schalldämmung ungeeignet. Seine anderen gegenüber EPS (Styropor) deutlich besseren Kennwerte höhere Druckfestigkeit und nahezu nicht vorhandene Wasseraufnahme haben unter Estrich keinen Nutzwert. In Deinem Fall ist EPS nicht nur günstiger, sondern auch erheblich geeigneter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    XPS (also auch Styrodur) ist zur (Tritt-) Schalldämmung ungeeignet.
    Die braucht's im EG auch nicht.

    Seine anderen gegenüber EPS (Styropor) deutlich besseren Kennwerte höhere Druckfestigkeit [...] haben unter Estrich keinen Nutzwert.
    Sicher? Sehe das wie Lebski.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Die braucht's im EG auch nicht.
    Ach, im EG gibt es keine horizontale Körperschallübertragung durch Schall-Längsleitung z.B. der BoPla? Wieder was gelernt!

    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Sicher? Sehe das wie Lebski.
    Ja, denn wie schon von anderen geschrieben gibt es auch ausreichend verformungsfestes EPS (Produkt wurde genannt). Dieses ist deutlich günstiger als XPS.

    Woher kommt eigentlich oberhalb der BoPla der kritische Wassereintrag, dem nur XPS widersteht? Und was ist mit dieser unangenehm hohen dynamischen Steife, die XPS unabänderlich mitbringt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen