Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    gornau
    Beruf
    elektroinst
    Beiträge
    60

    Holzbalkendecke Höhenausgleich Holzbohlen

    Hallo allerseits,

    beim anstehenden Umbau des Dachgeschosses meines alten Bauernhauses stellt sich mir gerade eine Frage:

    Vorab folgender Istzustand-->

    Aktuell läuft die Planung mit dem Zimmermann und Statiker über die Anhebung der Deckenbalken im Dachgeschoss zum "Spitzboden" (Raumhöhe zurzeit nur 2,05m) wahrscheinlich 2 neue Mittelpfetten über die gesamte breite des Hauses und abgefangen auf die Aussenwände über 3 "liegende Stühle". Soweit alles Gut. Die Sparren werden rechts und links jeweils mit ner 40er Bohle auf 200mm verstärkt.

    Jetzt habe ich schonmal die Dielen im Anschlussbereich des Mauerweks schon geöffnet damit die Herren alles gut erkennen können.

    Die restlichen Dielen sollen auch raus weil sie mittlerweile an vielen Stellen an Feder und Nut gebrochen sind.

    Mein Problem ist jetzt das ich bei dem Fussboden einen Höhenausgleich vornehmen will... 8 cm höhenunterschied über mehrer Punkte gemessen!


    Da die Dielung ja eh erneuert werden soll war jetzt die Idee des Zimmermans abenfalls an den liegenden Deckenbalken rechts und links eine Holzbohle "anzuschlagen" um damit die Höhe auszugleichen!


    Klingt gut aber ich bin irgendwie skeptisch über die Verbindung Holzbohle und Balken! Wie sollte sowas vernagelt/verschraubt/gespindelt / werden?

    Die Last der Dielung und alles was oben drauf kommt wirkt Senkrecht auf Bohle und die ist ja nur Seitlich am Balken befestigt??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzbalkendecke Höhenausgleich Holzbohlen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Das ist aber ein übliches und bei richtiger Dimensionierung und Ausführung auch geeignetes Verfahren.
    Alternativ kann man natürlich stattdessen auch Keile in Balkenbreite auflegen. Ist halt meist etwas teurer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Ergänzung: Die Bohlen sowie die Nagel- oder Schraubverbindungen sind zu bemessen, gerade, wenn die Verstärkungen nicht bis zum Balkenauflager durchgehen (können). Die seitliche Anlaschung würde ich bevorzugen, weil sich damit bei fachgerechter Ausführung die Durchbiegungen verringern, die bei alten Decken i.d.R. ein Problem sind. Statiker fragen, der kann das!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen