Ergebnis 1 bis 15 von 15

Solarthermie-Überschuss als Poolheizung?

Diskutiere Solarthermie-Überschuss als Poolheizung? im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Römerberg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    189

    Solarthermie-Überschuss als Poolheizung?

    Hallo zusammen,

    kann man die überschüssige Energie einer Brauchwasser-Solarthermieanlage (5,7m²) irgendwie nutzen, um einen Gartenpool zu beheizen (wenn auch nicht komplett, aber besser als die Energie verpuffen zu lassen)?

    Wie wäre das technisch zu lösen, man müsste ja dann, wenn der Bruchwasserspeicher seine Temperatur erreicht hat, einen anderen Wärmetauscher anfahren, lässt sich sowas überhaupt gescheit realisieren?

    Viele Grüße

    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Solarthermie-Überschuss als Poolheizung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Das ist eine gängige Anwendung. Vorteil, man kann wirklich fast alle Erträge nutzen. Ob es sich aber bei der kleinen Kollektorfläche lohnt?

    Die Jungs von der Schwimmbadtechnik-Fraktion haben passende WT, Pumpen, Filter, und was man sonst noch so dafür braucht. Ein guter Solarregler sollte das handling übernehmen können, den WW Speicher mit Priorität laden, und Überschüsse in den Pool schieben.

    Grob geschätzt bei Deiner Kollektorfläche, 10m3 Beckenvolumen und 30°C Wassertemperatur, könntest Du um die 1.000kWh p.a. in den pool schieben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Römerberg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    189
    Ab welcher Kollektorfläche würde es sich denn (mehr) "lohnen"? Da auf dem Dach schon PV sitzt, ist für ST nicht mehr allzu viel Platz. 6,8m² wären ggf. aber sicher drin, wären dann 4 statt 3 Module. Hätte den Vorteil, dass man in der Übergangszeit vielleicht etwas länger warmes Brauchwasser hat...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von stna1981 Beitrag anzeigen
    Ab welcher Kollektorfläche würde es sich denn (mehr) "lohnen"? Da auf dem Dach schon PV sitzt, ist für ST nicht mehr allzu viel Platz. 6,8m² wären ggf. aber sicher drin, wären dann 4 statt 3 Module. Hätte den Vorteil, dass man in der Übergangszeit vielleicht etwas länger warmes Brauchwasser hat...
    Also 1m2 mehr an Kollektorfläche? Mehrertrag für den pool vielleicht 100kWh p.a. Die gleiche Größenordnung, oder etwas mehr, dann für WW. Lohnt nicht wirklich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Römerberg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    189
    Wieso kommen da nur 100 (bzw. 200) kWh p.a. rum, der Kollektor liefert doch im Schnitt mehr? Ich denke der Pool ist groß genug, dass er die (Mehr)Wärme komplett aufnehmen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von stna1981 Beitrag anzeigen
    Wieso kommen da nur 100 (bzw. 200) kWh p.a. rum, der Kollektor liefert doch im Schnitt mehr? Ich denke der Pool ist groß genug, dass er die (Mehr)Wärme komplett aufnehmen kann.
    Das ist ganz einfach. Der Mehrertrag wird irgendwo um 300-400kWh liegen. Ein großer Teil wandert in die WW-Erzeugung, nur der Rest kommt in den Pool.

    Achtung, nicht verwechseln. Ich hatte oben schon die 1.000kWh avisiert, mit dem zusätzlichen Kollektor sind es dann halt 1.100kWh, also 100kWh mehr.. bzw. bei 2m2 halt 200kWh.

    Zahlen sind grob gerechnet und simuliert. Ich denke aber, dass selbst bei mehr finetuning sich die Größenordnung nicht ändern wird. Wenn man´s wirklich genauer wissen möchte, müsste man jetzt die Details zur Anlage kennen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    412
    Hi,
    bei meinen Eltern hängt an der Pumpen/Filterstation ein zus. Wärmetauscher+Pumpe vom Hersteller. Dieser ist mit dem Pufferspeicher der Solaranlage gekoppelt. Die Poolheizung wird dann in der Regel einfach manuell zugeschalten und zieht den Puffer leer. Bringt bei 40 m3 schon 3-4 Wochen eher warmen Badespass. Wenn im Sommer dann extrem viel Wärme anfällt kann man auch mal fix den Puffer runterkühlen. Evtl. werde ich mal noch etwas bzgl. der Steuerung machen, aber mit der manuellen Zuschaltung kommt man ganz gut klar.

    Ciao Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von grubash Beitrag anzeigen
    Hi,
    bei meinen Eltern hängt an der Pumpen/Filterstation ein zus. Wärmetauscher+Pumpe vom Hersteller. Dieser ist mit dem Pufferspeicher der Solaranlage gekoppelt. Die Poolheizung wird dann in der Regel einfach manuell zugeschalten und zieht den Puffer leer. Bringt bei 40 m3 schon 3-4 Wochen eher warmen Badespass. Wenn im Sommer dann extrem viel Wärme anfällt kann man auch mal fix den Puffer runterkühlen. Evtl. werde ich mal noch etwas bzgl. der Steuerung machen, aber mit der manuellen Zuschaltung kommt man ganz gut klar.

    Ciao Christian
    Ich würde mir den Anschluss an einen Puffer sparen, sondern alle Überschüsse direkt in den pool. Sonst zieht man vielleicht mal den Puffer leer, und mangels Solarerträgen wird er nicht mehr schnell genug geladen bevor man unter die Dusche möchte. Die paar kWh kann ein pool locker wegstecken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    412
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Ich würde mir den Anschluss an einen Puffer sparen, sondern alle Überschüsse direkt in den pool. Sonst zieht man vielleicht mal den Puffer leer, und mangels Solarerträgen wird er nicht mehr schnell genug geladen bevor man unter die Dusche möchte. Die paar kWh kann ein pool locker wegstecken.
    War zu dem Zeitpunkt scheinbar die einfachste Variante mit dem Puffer. Da war noch ein Anschlusspaar am Puffer frei und da ist der Poolbauer einfach drann gegangen. Mit 10m Rohr und ein paar Kleinteilen war das halt recht kostengünstig. Heute würde ich auch warscheinlich auch die Variante mit 3 Wege-Umschalter und Sole direkt in den Tauscher gehen. Wobei hier halt die Frage nach der Sole-Freigabe des Wärmetauschers besteht. Wenn man das ganze System etwas "kennt" kann man über die Schaltzeiten der Filterpumpe die Sache ganz gut regeln. Heizung läuft ja nur wenn auch gefiltert wird.

    Viel Aufwand würde ich in eine solche Pool-Heizung aber nicht stecken. Muss sich ja auch irgendwie rechnen. Bei 10m3 Pool ist ggf. so ein "Schlauch-Heizding" was man auf den Rasen legt wirtschaftlicher.

    Ciao Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von grubash Beitrag anzeigen
    Bei 10m3 Pool ist ggf. so ein "Schlauch-Heizding" was man auf den Rasen legt wirtschaftlicher.

    Ciao Christian
    Ich hatte die 10m3 einfach mal so aus der Luft gegriffen, keine Ahnung wie groß der pool ist, oder werden soll.

    Sole mit dem WT ist normalerweise kein Problem. Die sind aber nicht gerade billig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Römerberg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    189
    Der Pool wird voraussichtlich 27m³ haben (ganz klassisch 6m x 3m x 1,5m), da geht also schon was rein. Die Frage ist, wieviel Aufwand man treiben muss, um die 1000kW/h dort rein zu bekommen, was kostet Verrohrung, Wärmetauscher etc. Das muss einigermaßen im Verhältnis stehen, da befürchte ich, dass es sich am Ende nicht wirklich lohnt und man sich für das Geld gleich ne Luft-Wärmepumpe ins Gartenhaus stellen kann, die ja bei somemrlichen Außentemperaturen und einer Zieltemperatur von 30° auch recht effizient arbeiten sollte, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    412
    Hi,
    kommt drauf an ob du DIY Basteln willst oder halt alles vom Profi mit Profi-Material haben willst. Allgemeine Plattenwärmetauscher bekommst du für wenig Geld in der Bucht. Dazu brauchst du dann noch 2 Pumpen und bissel Rohrkram. Extra Pumpen deshalb, da die Plattentauscher warscheinlich nicht mit dem Durchsatz der Filteranlage klar kommen. Problem wird dann noch auf Dauer der "Dreck" (Hautfett ect.).

    Wenn die ganze Sache bissel professionell gemacht werden soll, bist du mit etwa 400-700 Eu nur für den Tauscher dabei. (Google > poolheizung wärmetauscher). Dann halt per 3 Wege-Umschaltventil an den Solekreis der Solaranlage gebappt und los gehts. Die Feinheiten müsste dann mal jemand "planen". Der kann man auch was zum Endpreis sagen.

    Ciao Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von stna1981 Beitrag anzeigen
    ....Das muss einigermaßen im Verhältnis stehen, da befürchte ich, dass es sich am Ende nicht wirklich lohnt und man sich für das Geld gleich ne Luft-Wärmepumpe ins Gartenhaus stellen kann, die ja bei somemrlichen Außentemperaturen und einer Zieltemperatur von 30° auch recht effizient arbeiten sollte, oder?
    Die LWP hat sogar den Vorteil, dass sie den ganzen Sommer über Energie liefern kann.

    Die 1.000kWh zu nutzen ist schon sinnvoll, wenn auch nicht unbedingt wirtschaftlich. Man beachte, dass diese ja über Monate verteilt geliefert werden, und um 27m3 Wasser um 1K anzuheben bräuchte man bereits 31,3kWh.

    Kostenaufwand kann ich nicht beziffern, am besten Angebot einholen. Die WT kosten irgendwas um 400-600,- €, je nach Leistungsklasse, Ausführung usw.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Installateur
    Beiträge
    105
    Womit heizt du derzeit? - wenn eine Wärmepumpe geplant ist - bist du rein rechnerisch besser dran die freie Kollektorfläche für PV zu nutzen.
    der Ertrag von 1m² PV liegt ~ bei 16-18% der von der thermischen Solaranlage ~ 50 - 65% je nach Kollektor und Anlagenbeschaffenheit.
    die WP macht aus 1KW Strom 4-5KW Wärme - wenn du nun 1KW/m² Sonnen Einstrahlung hast, bekommst du 500 - 650W Wärme thermisch welche noch unter weiteren Verlusten zum Pool transportiert werden.
    1KW/m² über PV bringt demnach 180W Energie für deine WP die macht bei guter Außentemperatur 900W bei niedriger AT 720W Wärme also jedenfalls mehr als die thermischen Kollektoren und des weiteren arbeiten die PV-Module im Gegensatz der Thermischen in der Übergangszeit besser weil die Leistung der PV-Module mit steigender Temperatur sinkt. - Vorausgesetzt sie haben die richtige Neigung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Installateur
    Beiträge
    105
    Es gibt nichts was nicht irgendwer ein bisschen billiger und ein bisschen schlechter ausführen kann - Die Freude am billigen Preis währt kürzer als der Ärger über die schlechte Qualität
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen