Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Neumünster
    Beruf
    Büro
    Beiträge
    141

    Welches Fugenmaterial für Klinkerriemchen

    Hallo zusammen!
    Ich wollte mal Fragen, ob mir ggf. einer einen Tipp geben kann oder mir erklären kann, wer hier recht hat und wer unrecht...

    Und zwar. WDVS von Herstellername entfernt (Kleber, Styropor etc.). Darauf Herstellername entfernt Flexkleber und Klinkerriemchen von Herstellername entfernt. (richtige Tonriemchen aus ganzen Steinen geschnitten, nicht diese künstlichen "Fliesen" Steine).
    Riemchen sind etwa 13 bis 15mm stark. Etwas Flexkleber quillt raus, bleibt eine Restfugentiefe von gut 10 bis 12mm.

    Nun soll es ans verfugen gehen...

    Der Verkäufer / Anbieter des gesamten Systems (also Herstellername entfernt) sagt, ich soll ein Fugenmaterial für Fliesen nehmen (von Herstellername entfernt).

    Zwei Fugermeister / Maurermeister waren auf dem Bau zum anschauen. Beide haben gesagt "... was, Fliesenfugen, niemals...". Ich solle z.B. Fugenmaterial von Herstellername entfernt, anderer Hersteller für Klinkersteine nehmen.

    Der Baustoffhändler sagt, "...totaler Quatsch...". Um das Fugenmaterial für Klinkersteine zu nutzen, benötigt es eine Einarbeitungstiefe von mindestens 30 bis 40mm. Demnach würde laut ihm dies nicht klappen bei meinen Riemchen.

    So, und nun? Wer hat recht? Bzw. was sind noch Faktoren, die die Auswahl des Materials beeinflussen?

    Danke Euch
    Geändert von JamesTKirk (02.10.2014 um 08:15 Uhr) Grund: Herstellernamen entfernt, nicht nötig für die Beantwortung !!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welches Fugenmaterial für Klinkerriemchen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Norderstedt
    Beruf
    Schreibtischtäter (Computer)
    Beiträge
    212
    würde mir da auch noch überlegen, wer Dir am Ende welche Garantien für welche Zeiträume gibt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wie wäre es, wenn du den hersteller der steinchen direkt fragst. was verkäufer empfehlen, sollte immer vorsicht geboten sein!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Neumünster
    Beruf
    Büro
    Beiträge
    141
    Hallo Euch!
    Erstmal Danke.
    Ja, die Garantiefrage stellt sich dann auch...

    An den Hersteller der Steine habe ich auch Gedacht. Nur: wer ist wichtiger: der Hersteller der Steine (wo das Fugenzeugs dran hält) oder der Hersteller des Untergrundes (wo auch das Fugenzeugs halten muss).

    Und ja, auch da habt ihr recht. Wem glaubt man mehr. Dem Verkäufer der ggf. nur Datenblätter lesen kann und keine Baustelle gesehen hat, oder dem Meister, der es schon seit 30 Jahren macht und bisher immer nach dem Motto "Wird schon halten bzw. bisher hats immer gehalten"...

    Aber habt ihr denn vielleicht einen Tipp: a la bei Riemchen wird IMMER mit dem Zeugs für Fliesen gearbeitet oder ebene anders rum?!

    DANKE
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Köln
    Beruf
    Farbe und Ausbau
    Beiträge
    29
    Wenn das WDVS (S wie System!) für die Verlegung mit den genannten Riemchen freigegeben ist, würde ich mich IMMER an die Vorgaben des WDVS Herstellers halten. Anderenfalls (keine Zulassung) ist es im Hinblick auf die "Garantie" bzw. Gewährleistung mMn egal welches Material du nimmst. In diesem Fall (Du machst es selber und "haftest" auch dafür), würde ich mit beiden Materialien eine Probe machen und dann entscheiden (Verarbeitung, Aussehen etc.).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Neumünster
    Beruf
    Büro
    Beiträge
    141
    Schon mal besten Dank dafür.
    An die Probe habe ich auch gedacht. Nur, wie simuliere ich 5, 10 oder 20 Jahre Witterung innerhalb einer Woche?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen