Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    516

    Dämmung Bodenplatte

    Hallo Zusammen,

    unsere Bodenplattendämmung (Keller) ist 12cm dick (XPS). Welche Vorteile oder Nachteile ergeben sich, wenn sie einlagig oder zweilagig verlegt wird?
    (Aufpreis auf zweilagig ca. 700€)

    viele Grüße,
    Werner
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmung Bodenplatte

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Servus,

    früher waren 2lagige XPS-Dämmungen nicht zulässig (Dampfdiffusion etc.)
    mittlerweile hat ja die Industrie hier nachbessern lassen und 2-lagige Dämmungen
    scheinen nun auch im Umkehrdach zulässig zu sein ?

    gibt es auch einen Grund warum die Dämmung 2-lagig verlegt werden soll ?
    für die Stossfugen gibt´s ja den Stufenfalz ... also warum ?

    Gruss

    Josef
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    516
    Zitat Zitat von Josef Beitrag anzeigen
    Servus,

    früher waren 2lagige XPS-Dämmungen nicht zulässig (Dampfdiffusion etc.)
    mittlerweile hat ja die Industrie hier nachbessern lassen und 2-lagige Dämmungen
    scheinen nun auch im Umkehrdach zulässig zu sein ?

    gibt es auch einen Grund warum die Dämmung 2-lagig verlegt werden soll ?
    für die Stossfugen gibt´s ja den Stufenfalz ... also warum ?

    Gruss
    Josef
    durch den Druck oder andere Ursachen wird der Abstand an der Stossfugen größer, dadurch entstehen die Wärmebrücken. Durch 2lagige Verlegung wird es optimiert.
    Von anderer Seite: zwischen zwei Platten entsteht Feuchtigkeit, die Einfluss auf Wärmeleitfähigkeit und damit auf die Eniergieverluste hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    nööh - bei 2-lagiger verlegung gibt es keine verbesserung bei der wärmebrückenfrage. bei einer 2-lagigen verlegung musst du den tragwerksplaner noch einmal konsultieren. die meisten hersteller verweisen auf eine minderung der lastabtragung hin. d. h. ein rechnerischer nachweis der lastabtragung ist erforderlich, was u. u. eine höhere druckfestigkeit des dämmstoffs zur folge hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    516
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    nööh - bei 2-lagiger verlegung gibt es keine verbesserung bei der wärmebrückenfrage. bei einer 2-lagigen verlegung musst du den tragwerksplaner noch einmal konsultieren. die meisten hersteller verweisen auf eine minderung der lastabtragung hin. d. h. ein rechnerischer nachweis der lastabtragung ist erforderlich, was u. u. eine höhere druckfestigkeit des dämmstoffs zur folge hat.
    Danke Norbert, ein Stück schlauer geworden.
    Bauleiter meinte, ab 12cm muss (XPS) immer zweilagig verlegt werden. zB. 8+6cm=14cm (ich rede über übliche XPS-Platten wie 4000CS)
    wie ist Vorgehen in diesem Fall?

    Gruß
    Werner
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von aladini Beitrag anzeigen
    Bauleiter meinte, ab 12cm muss (XPS) immer zweilagig verlegt werden. zB. 8+6cm=14cm (ich rede über übliche XPS-Platten wie 4000CS)
    Das ist falsch. Das Gegenteil ist der Fall: Zweilagig ist erst seit einigen Jahren und nicht bei allen Produkten zulässig und u.a. nur dann, wenn über die Bodenplatte keine Horizontalkräfte abgeleitet werden müssen. Die Zulässigkeit in drückendem Wasser ist zu prüfen.

    XPS ist von allen Herstellern in D mit 20 cm Stärke lieferbar, von mind. einem Hersteller sogar bis 32 cm Stärke- dann allerdings aus zwei fest und vollflächig verklebten Plattenlagen. Die einlagige Verlegung ist im Perimeterbereich zu bevorzugen, denn je weniger Fugen, desto weniger Wärmebrücken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    wien
    Beruf
    projekt-controller
    Benutzertitelzusatz
    HEAB hoch-effizient/autark bau
    Beiträge
    115
    Details ob X-lagig die bessere lösung bitte mit dem diesbezüglichen Spezialisten ( zb hersteller-RL ); nichtsdestotrotz: 700,- Mehrkosten an einer stelle wo du im fall des falles nicht mehr hinkommst, können ein effizientes invest sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von neoplan Beitrag anzeigen
    nichtsdestotrotz: 700,- Mehrkosten an einer stelle wo du im fall des falles nicht mehr hinkommst, können ein effizientes invest sein.
    nichtsdestotrotz: 700,- Mehrkosten für etwas was überhaupt keinen Vorteil bringt, können ein völlig sinnloser invest sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    516
    ich glaube auch, für 700€ wären 14cm Dicke drin Danke allen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von neoplan Beitrag anzeigen
    Details ob X-lagig die bessere lösung bitte mit dem diesbezüglichen Spezialisten ( zb hersteller-RL )
    Zuallererst schaut man in die DIBt-Zulassung ob die vorgesehene Platte für genau diesen Einsatzfall ausdrücklich zugelassen ist. Dann hat sich manch weitere Frage meist beantwortet. Unter 20 cm Dämmstärke ist eine zweilagige Verlegung immer teurer und hat keinen Vorteil, egal was Dir der Polier erzählt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    516
    In der Zulassung steht es bis zu 3 Lagen zugelassen ist. Ich habe noch einmal mit dem Bauleiter gesprochen und wir bekommen jetzt 14 statt 12cm (das mit blau Farbe) für 3€/m² Aufpreis.
    Vielen Dank an alle!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen