Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Kreis Recklinghausen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    3

    Dämmung Seecontainer

    Liebe Bauexperten,

    es gab schon einige, kontrovers diskutierte, Beiträge hier im Forum bezüglich Wohnungen aus Seecontainer. Mich fasziniert diese Idee schon seit einiger Zeit, und gerade ein aktuelleres Beispiel hat diese Faszination wieder angefeuert (siehe: http://www.berliner-kurier.de/kiez-s...,26207390.html).

    Nun stellt sich für mich die Frage, wie diese Container so gedämmt werden können, dass die aktuelle EnEV eingehalten und die Raumbreite nicht unter 2m reduziert wird. Für mich scheint die größte Herausforderung zu sein, dass die Container eine Stahlhaut besitzen. Diese leitet die Kälte hervorragend und läßt Feuchtigkeit innen kondensieren.

    Auf u-wert.net habe ich mir eine Isolierung "zusammengestellt", die einerseits einen U-Wert von 0,24W/m²K einhält und anderseits kein Tauwasser im Innenbereich erzeugt (siehe: http://www.u-wert.net/berechnung/u-w...e=80&outside=0). Die Isolierung soll Wände, Decke und Boden (da bin ich mir nicht ganz sicher wie) abdecken. Die gesamte Isolier-Konstruktion soll einen Luftspalt zur Außenhaut haben, damit kein Tauwasser entsteht. Bislang eine nette theoretische Überlegung, aber wie sieht es in der Realität aus?

    Mir geht es gar nicht darum, dass so ein Bau möglicherweise keine Genehmigung erhält (Ausnahmen bestätigen die Regel), dass ein HRB kostengünstiger sein könnte oder ein solcher Container einfach nur hässlich ist. Mir geht es erstmal nur um die technische Machbarkeit und wie ihr da rangehen würdet. Was haltet ihr von der Isolierung und welche Verbesserungen sollten da noch einfließen? Im Falle einer Realisierung (meine Frau würde mir momentan sicherlich die Rübe abschlagen, wenn ich mit der Idee ums Eck komme) muss natürlich genauer geplant werden. Dass könnte ich als Laie gar nicht leisten und da würde ich Fachleute ranlassen. Aber, wie gesagt, es geht mir darum das an dieser Stelle zu diskutieren und eure fachliche Meinung zur Machbarkeit zu erfahren.

    Ich bin auf eure Beiträge echt gespannt!
    Euer Timo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmung Seecontainer

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Warum die Dämmung nicht nach außen verlegen? Soll der Stahl-Look erhalten bleiben? oder sollen die äußeren Abmessungen nicht überschritten werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    wien
    Beruf
    projekt-controller
    Benutzertitelzusatz
    HEAB hoch-effizient/autark bau
    Beiträge
    115
    streich das Präfix: see, und schau auf www.energiesparhaus.at, Suchbegriff: Container; da gibt's jede menge Infos ( Planung, Ausführung, Nutzung, für / wider,...).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Zum fachlichen kann ich nichts beitragen,aber ich stelle es mir so vor : Einen alten 600er Pullman Benz zum Spritsparwunder zu verwandeln.

    Bekannte von mir haben einen See-Kühlcontainer ,mit Daikin Kältemaschine der auch als Kühlcontainer genutzt wird.
    Kein Neuteil,sonder eher ausgemustert,versteht sich.
    Endeffekt nach einem Jahr Nutzungsdauer :rund 3000€ Nachzahlung bei Jahresabrechnung.
    Danach Verbesserung der Isolation durch einen Kälte-/Klima Fachbetrieb:Reduzierung der Betriebskosten um ein Drittel.
    Die Isolierung wurde Innen und Außen optimiert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Ich kann mir nicht vorstellen, wie man bei einer Innendämmung des ansonsten diffusionsdichten Stahlcontainers eine funktinierende Hinterlüftung realisieren soll... Hinterlüftung braucht ja Verbund zur Außenluft: insbesondere Zu- und Abluftöffnungen stelle ich mir in ausreichendem Querschnitt schwierig vor.
    Demnach käme für mich nur eine Außendämmung in Frage, zumal man sich ja ohnehin um eine Außenbeschichtung Gedanken machen muss.

    Oder mal in Richtung Schiffsbau (Stahljachten) orientieren. Wobei ich davon ausgehe, dass diese von anderen (deutlich kürzeren) Lebensdauern der Ausbauten als beim üblichen Hochbau ausgehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Kreis Recklinghausen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    3
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Warum die Dämmung nicht nach außen verlegen? Soll der Stahl-Look erhalten bleiben? oder sollen die äußeren Abmessungen nicht überschritten werden?
    Ja, genau. Es soll auch danach noch als Container zu erkennen sein. Im ersten Link wurden diese Container auch nur von innen gedämmt, mir persönlich gefällt das sehr gut.

    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    Ich kann mir nicht vorstellen, wie man bei einer Innendämmung des ansonsten diffusionsdichten Stahlcontainers eine funktinierende Hinterlüftung realisieren soll... Hinterlüftung braucht ja Verbund zur Außenluft: insbesondere Zu- und Abluftöffnungen stelle ich mir in ausreichendem Querschnitt schwierig vor.
    Demnach käme für mich nur eine Außendämmung in Frage, zumal man sich ja ohnehin um eine Außenbeschichtung Gedanken machen muss.

    Oder mal in Richtung Schiffsbau (Stahljachten) orientieren. Wobei ich davon ausgehe, dass diese von anderen (deutlich kürzeren) Lebensdauern der Ausbauten als beim üblichen Hochbau ausgehen.
    Zu diesem Aspekt habe ich noch einen weiteren Link aus dem Jahr 2009 [Klick mich!]. Dort wurden die Container mit einer Hinterlüftung isoliert. Ich könnte mir vorstellen, dass man einige (ggf. viele) Schlitze, die regengeschützt sind, oben und unten an den Seitenwänden erstellt. Wenn man sich das Bild der Container in der Seitenansicht anschaut, haben die aber soetwas nicht.

    Ich frage mich halt, wie eine Dämmung bei diesen Voraussetzungen machbar ist. Es scheint ja grundsätzlich zu funktionieren und daher habe ich (naiv wie ich bin) die Dämmung [Klick mich auch!] zusammengestellt und gehofft, dass diese grundsätzlich funktionieren könnte oder was noch geändert werden müsste.

    LG, Timo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Schnabelkerf
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    EDV-Support
    Beiträge
    662
    Das erinnert mich daran wie ich ca. 1995 bei einem Job diese Container entladen habe. Da hatte ich auch diese Idee und schon mal mit dem Zollstock die Dinger ausgemessen und geplant. Ist aber "merkwürdigerweise" nie realisiert worden. Heute würde ich dann doch lieber ein Tinyhome bevorzugen.

    So wenig Platz ist in einem 40 Fuß Container gar nicht. Aber nur wenn man Aussen dämmt... Wenn man unbedingt die Optik erhalten will wird es schnell eng. Wie wäre es als Alternative damit: Mica
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Kreis Recklinghausen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    3
    Hallo Schnabelkerf,

    vielen Dank für die Links, aber, wie im ersten Posting bereits erwähnt, geht es mir explizit um Seecontainer mit einer Innendämmung. Es soll kein Holzrahmenbau o.ä. werden oder ein individuell hergestellter Container. Ggf können auch zwei Container nebeneinander montiert werden um die Breite zu verdoppeln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    die antwort auf deine kernfrage ist ganz einfach:
    du brauchst eine diffusionsdichte dämmung.
    die praktische ausführung ist nicht ganz einfach
    hinterlüftete innendämmung .. zeigt mir ein
    positivbeispiel mit langzeitbewährung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    die antwort auf deine kernfrage ist ganz einfach:
    du brauchst eine diffusionsdichte dämmung.
    die praktische ausführung ist nicht ganz einfach
    hinterlüftete innendämmung .. zeigt mir ein
    positivbeispiel mit langzeitbewährung.
    Und man fragt sich, weshalb die vorhanden dampfdichte Ebene der Containerhülle zerstört wird, um danach innen aufwändigst eine neue zu baunen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    wenn doch die contääähnerhülle soo schee is ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    Und man fragt sich, weshalb die vorhanden dampfdichte Ebene der Containerhülle zerstört wird, um danach innen aufwändigst eine neue zu baunen.
    Weil einfach doch jeder kann. Sinnlos rumbasteln ohne Ahnung macht es doch viel interessanter um am Ende einen funktionierenden Aufbau zu erschaffen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,091
    Soll jeder wohnen wie er will. Eine der weingen funktionierenden Dämmungen für diesen Zweck ist eine PU Spritzdämmung oder geschlossenzellige Dämmplatten aus dem Wohnmobilbau. PU gehört nicht zu den Wohngesündesten Dämmstoffen und auch die meisten anderen geeigneten Dämmstoffe sind nicht immer für Ihre unbedenklichkeit bekannt.
    Dies wurstelei mit den Wohncontainern ist eigentlich ein alter Hut. Den meisten geht es vorrangig nur dadrum um etwas aufzufallen, die allermeisten beenden dieses Projekt allerdings schon bevor es auch nur annähernd spruchreif wurde.
    Ich hatte zu beginn zwei Container als Lagerraum. Prachtvolle Tropfsteinhöhlen die zu nichts zu gebrauchen sind, außer um Material vorzeitig der Mülldeponie zuzuführen, weil es schimmelte....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen