Ergebnis 1 bis 14 von 14

Leerrohr: Welcher Typ und Durchmesser?

Diskutiere Leerrohr: Welcher Typ und Durchmesser? im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    41

    Leerrohr: Welcher Typ und Durchmesser?

    Hallo zusammen,

    während ich in einem anderen Thema schon die Frage Mantelleitung oder Einzeladern gestellt habe, hier mal eine Frage zur praktischen Installation der Leitungen:

    Was für Rohre empfehlt Ihr mir für die Installation der Leitungen unter dem Estrich und in der Wand? Die Außenwände sind Ziegel, die Innenwände KS.
    Welchen Durchmesser nehme ich am besten? Klar, je größer um so besser, aber was ist auch in Bezug auf Biegeradie etc. praktikabel?

    Danke im Voraus für weiterführende Tipps!

    Gruß,

    Lars
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Leerrohr: Welcher Typ und Durchmesser?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    feelfree
    Gast
    Ich würde Mantelleitungen gar nicht im Rohr verlegen. NYY direkt auf dem RFB.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Schaan
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    571
    Leerrohr, das für die Verlegung in Beton geeignet ist, mindestens DN 20, besser 25.
    Schau dich mal bei Fränkische um.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,473
    Wir haben in der StB-Rohdecke verlegt und werden noch auf dem RFB M20 und M32 verlegen, je nach Verwendungszweck und Inhalt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    41
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Ich würde Mantelleitungen gar nicht im Rohr verlegen. NYY direkt auf dem RFB.
    Ich glaube, dass ich das wohl auch so machen werde, um den Aufwand zu minimieren:
    NYY direkt auf dem RFB bis zur jeweils ersten Dose, ab dort Einzeladern im Installationsrohr.
    Da ich mich inziwschen für einen Stromkreis je Raum für Licht und Steckdosen entschieden haben kann ich alle Verschaltungen auch durch ein Rohr ziehen und bin flexibel.



    Zitat Zitat von drsos2 Beitrag anzeigen
    Leerrohr, das für die Verlegung in Beton geeignet ist, mindestens DN 20, besser 25.
    Schau dich mal bei Fränkische um.
    Danke, da habe ich schon mal geschaut, aber die Auswahl an Typen und Durchmessern ist ja erschlagend...
    Bei Einzeladern geht das ziehen ja hoffentlich etwas leichter, aber trotzdem tendiere ich zu DN 25 oder sogar 32. Mal sehen was mein Maurer zur Tiefe der Schlitze sagt. Oder bekomme ich beim 32er Rohr schon Probleme mit dem Biegeradius in den Ecken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    41
    Daten- und Antennenleitungen müssen ja auf jeden Fall ins Rohr, auch im Fußboden, damit sie geschützt sind. Reicht da einfaches Installationsrohr, oder sollte es eine besondere Stabilität haben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Schaan
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    571
    Zitat Zitat von DipperLG Beitrag anzeigen
    Daten- und Antennenleitungen müssen ja auf jeden Fall ins Rohr, auch im Fußboden, damit sie geschützt sind. Reicht da einfaches Installationsrohr, oder sollte es eine besondere Stabilität haben?
    Das Rohr muss für die Verlegung in Beton geeignet sein. "Einfaches" Rohr kann Probleme bereiten (Bruchgefahr).
    Spreche mit deinem Elektkriker, welches Rohr sein Großhändler vorrätig hat. Du wirst nicht der einzige sein, der solch ein Rohr braucht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Teltow bei Berlin
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    1,447
    War das ein Neubau mit Porotonsteinen? Dann such einfach mal nach schlitztiefen beim Hersteller. Da gibt es schon recht hohe Beschränkungen. Horizontal war glaub ich kaum zulässig. Smit wird es schwer von der ersten Dose weiter mit Einzeladern zu gehen. Du müsst dann ja immer wieder zurück über den RFB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    539
    Ich hab Antennen und Netzwerkleitungen ins Rohr gelegt und natürlich die Leitungen in der Betondecke. Habe teilweise welche von Fränkische (die Firma heisst so) und teilweise die vom Hornbach 20er und 25er Wellrohr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von toxicmolotow Beitrag anzeigen
    Wir haben in der StB-Rohdecke verlegt und werden noch auf dem RFB M20 und M32 verlegen, je nach Verwendungszweck und Inhalt.
    Solche Rohre müssen mit dem Tragwerksplaner abgesprochen sein, in fast allen Fällen unproblematisch, nur manchmal eben nicht. Und nicht nur Laien sondern meiner Erfahrung nach auch Flechtern, Polieren, Bauleitern, Architekten und Elektrikern ist nicht auf den ersten Blick klar, wo z.B. Durchstanzbereiche sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    41
    Danke für die bisherigen Hinweise und Tipps!

    Ich werde mit meinem Planer genau absprechen, wo ich wie tief schlitzen darf und dann schauen welches Rohr ich wo verbauen werde.

    Grundsätzlich ist größer ja immer besser, wenn es darum geht die Kabel einzuziehen. Das ganze muss dann natürlich mit den Schlitztiefen und Biegeradien zusammen passen.

    Gruß,

    Lars
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    irgendwo in NRW
    Beruf
    Elektrofachmann
    Beiträge
    86
    Zitat Zitat von DipperLG Beitrag anzeigen
    Daten- und Antennenleitungen müssen ja auf jeden Fall ins Rohr, auch im Fußboden, damit sie geschützt sind.
    Nein, sie müssen nach DIN 18015ff austauschbar sein.

    Lutz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    41
    Zitat Zitat von elo22 Beitrag anzeigen
    Nein, sie müssen nach DIN 18015ff austauschbar sein.Lutz
    Gilt das auch für Antennenleitungen?

    Ganz abgesehen davon, dass ich aus eigenem Interesse die Daten- und Antennenleitungen austauschbar installieren werde:
    Wen interessiert es grundsätzlich, wie ich in einem von mir selbst genutzten Haus die Datenleitungen verlege wenn ich die Installation selbst durchführe?

    Die Elektrik muss nach DIN erfolgen und auch vom Elektriker abgenommen werden, aber Datenleitungen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von DipperLG Beitrag anzeigen
    Wen interessiert es grundsätzlich, wie ich in einem von mir selbst genutzten Haus die Datenleitungen verlege wenn ich die Installation selbst durchführe?
    Niemand. Die DIN ist kein Gesetz, deren Nichteinhaltung irgendwelche Konsequenzen hätte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen