Ergebnis 1 bis 3 von 3

Fragen bezüglich Estrich und Dämmung

Diskutiere Fragen bezüglich Estrich und Dämmung im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Metal
    Beiträge
    34

    Fragen bezüglich Estrich und Dämmung

    Hallo miteinander,

    da die Vorarbeiten zum Estricheinbau in nächster Zeit bei mir anstehen, möchte ich mich informieren, ob die Aussagen der beteiligten Firmen ihre Richtigkeit haben.

    Folgende Ausgangssituation:

    -Massivhaus KfW 70 (unterkellert)
    -Fußbodenaufbau laut Plan: 17 cm (KG), 15 cm (EG), 15 cm (OG)
    -Bodenbelag Fliesen (ganzes Haus)

    Der Keller soll für eine spätere Nutzung als Wohnung vorgesehen werden.
    Auf der gesamten Kellerfläche habe ich G 200 S4 + AL Schweißbahnen vollflächig verschweißt.
    Mein Fliesenleger sowie auch Stuckateur (selbiger bringt auch Zement- o. Fließestrich ein) haben mir einen Calciumsulfat-Estrich wegen den großen Flächen der Räume empfohlen.
    Der Heizungsbauer hat nun seine Rohrleitungen für Warm-/Kaltwasser auf dem Rohbeton gezogen - nun möchte ich mich daran machen die Dämmung einzubringen.

    Angaben laut Heizungsbauer:

    Keller: XPS für den Heizungsraum (wegen Last durch 1000L Pufferspeicher etc.); Der Rest 8 cm EPS sowie 2 cm Trittschalldämmung
    Bei der Dämmung für den Keller hat er mir den Rat gegeben dass ich eine mit Aluminium kaschierte Dämmung nehmen soll. Diese soll besser für den Keller sein als eine Normale.

    EG/OG: 6 cm EPS Dämmung und 2 cm Trittschalldämmung

    Zu den Werten der jeweiligen Dämmung konnte er mir auf die Schnelle noch nichts sagen.
    Er meinte, dass ich die Dämmung nicht am Stück verlegen soll, sondern zum Beispiel 4 cm um die Wasserleitungen und dann noch einmal 4 cm als Überdeckung und zuletzt die 2 cm Trittschalldämmung.

    Die Vorgehensweise vom Stuckateur steht noch aus.


    Meine Fragen bzw. unklare Punkte:

    Macht es Sinn zuerst seitlich um die Rohrleitungen zu dämmen und dann noch eine zweite (abdeckende) Schicht vor der Trittschalldämmung aufzulegen?

    In Darstellungen in Herstellerprospekten habe ich gesehen, dass die Trittschalldämmung ab und an unter der Wärmedämmung liegt, also direkt auf dem Rohbeton? Hat dies einen bestimmten Grund?

    Ebenso ist es mit den Randdämmstreifen.
    In einer Darstellung umschließen sie den Gesamten Fußbodenaufbau (Dämmung bis Estrich) in der anderen ist der Randdämmstreifen lediglich erst über der Dämmung zu sehen.

    Wäre es ratsam für den Keller eine andere Estrichart zu wählen?

    Sollte der Calciumsulfat-Estrich auch mit Fugen versehen werden? (Ich habe den Wohn-, Koch, u. Essbereich in einem Raum mit ca. 50 m² aufgeteilt, worin auch mehrere Heizkreise mit unterschiedlichen Temperaturen betrieben werden sollen)

    Soll die Dämmung gegen Wasser aus dem Estrich zusätzlich durch einer Folie geschützt werden?

    Besten Dank schon einmal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fragen bezüglich Estrich und Dämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    sieht nach online-planung aus - oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Metal
    Beiträge
    34
    50/50

    Laut der Wärmebedarfsrechnung soll eine Dämmung WLG031 in der Stärke von 8 cm im Keller sowie 6 cm im Rest verbaut werden.
    Da ich wohl nicht den hellsten Kopf eurer Zunft erwischt, und mittlerweile kein Vertrauen mehr in Ihm habe, möchte ich mir eine "zweite" Meinung hierüber einholen und meine Fragen dazu besprechen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen