Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1

    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Pilot
    Beiträge
    54

    enev/kfw Hilfe/Quelle zu erneuerbaren Energien

    Hallo,

    ich habe gerade Rückmeldung von der KFW-Berechnung bekommen. Geplant war KFW70 für ein 2 geschossiges Haus mit Keller, Dämmung unter der Bodenplatte und um den Keller, 36,5er Ytong Lambda 0.09, zentrale Lüftungsanlage und Gasbrennwertheizung.

    Jetzt heißt es, dass wir wärmetechnisch gut aufgestellt sind, die Forderung der erneuerbaren Energie durch die Lüftungsanlage aber nicht erfüllt sei. Es soll jetzt noch eine Solaranlage nötig werden.

    Stimmt das so? Wo kann ich das nachlesen?

    Viele Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. enev/kfw Hilfe/Quelle zu erneuerbaren Energien

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Das ganze steht im "Erneuerbaren Energie Wärmegesetz" EEWärmeG.

    Mit KfW70 erfüllt man normalerweise das EEWärmeG aber mittels Ersatzmassnahmen, die da lauten 15% bessere Dämmung ( H(T)` ) und 15% weniger Primärenergiebedarf ( Q(P) ).

    Da stimmt was nicht mit deiner Berechnung.

    Folge: ist kein KfW70!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Pilot
    Beiträge
    54
    Ok. D.h. nach wie vor, dass es mit Lüftungsanlage und ohne Solar gehen muss, wenn man z.B. besser dämmende "Steine" benutzt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Wenn man ein vernünftiges Haus bauen möchte braucht es ein vernünftiges Konzept.

    Das geht mMn zuerstmal los mit einer gut gedämmten Hülle. Mit deinen Steinen bist du davon aber sowas von meilenweit entfernt...

    Wichtig ist, dass sich jemand der Ahnung hat Gedanken macht, wie Gebäudehülle und Haustechnik zusammen funktionieren.

    Das scheint bei dir aber nicht der Fall zu sein.

    KfW70 ist nun nicht wirklich eine Hürde...

    Ich plane z.B. Häuser, da braucht es auch bei KfW55 kein Solar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    883
    Zitat Zitat von CrEeK14 Beitrag anzeigen
    Jetzt heißt es, dass wir wärmetechnisch gut aufgestellt sind, die Forderung der erneuerbaren Energie durch die Lüftungsanlage aber nicht erfüllt sei.
    Handelt es sich um eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Pilot
    Beiträge
    54
    Ja klar, Wolf CWL 300
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Pilot
    Beiträge
    54
    Die Planung kann ich leider nicht beeinflussen. Ist an einen GÜ vergeben.
    Ich muss jetzt nur wissen, was ich ihm genau sagen soll.

    KFW70 steht im Vertrag, will aber nicht schon vor baubeginn die Stimmung vermiesen und damit ankommen.
    Würde gerne eine gute Quelle haben, mit der ich ihm zeigen kann, dass das so nicht stimmt.

    Konkret finde ich da im EEWärmeG auch nix...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Dann wirst du wohl, wenn du mit dem EEWärmeG nicht selbst klar kommst, jemanden suchen, der deine Interessen vertritt. Was sowieso bei einer solchen Konstellation sehr sinnvoll ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Baufuchs
    Gast
    Wenn ein Kfw70 Haus zugesichert ist und die Berechnung dafür bereits erstellt ist, dann lass dir die aushändigen.

    Seit 01.06.2014 musst du ohnehin einen unabhängigen Sachverständigen mit der Prüfung der energetischen Planung und Begleitung des Objekts beauftragen.

    Lies mal hier die Anforderungen der Kfw

    Kfw153Sammler.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Niederbayern
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    240
    Mit den Steinen Meilen weit entfernt würde ich nicht sagen, natürlich gibt es bessere. mit 0,08 oder 0,07. Aber die großen Einsparrungen in diesen Bereich darf man nicht erwarten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,897
    Zitat Zitat von saarplaner Beitrag anzeigen
    Wenn man ein vernünftiges Haus bauen möchte braucht es ein vernünftiges Konzept.

    Das geht mMn zuerstmal los mit einer gut gedämmten Hülle. Mit deinen Steinen bist du davon aber sowas von meilenweit entfernt...

    Wichtig ist, dass sich jemand der Ahnung hat Gedanken macht, wie Gebäudehülle und Haustechnik zusammen funktionieren.

    Das scheint bei dir aber nicht der Fall zu sein.

    KfW70 ist nun nicht wirklich eine Hürde...

    Ich plane z.B. Häuser, da braucht es auch bei KfW55 kein Solar.
    Da ist sie wieder meine Frage....sogar mit KfW55.
    Wie schafft man KfW70/55 mit GBWT ohne ST und ohne WP? Das EFH Beispiel würde mich interessieren. Man liest immer davon, konkret hab ich noch keins gesehen.
    Für KfW 70 braucht es auch 30% weniger Qp und nicht nur 15%.
    0,9er Stein ist ganz normal und am Ht wirds auch nicht scheitern, es liegt am Primärenergiebedarf. Und den nur über Dämmung um 30% vs Ref Gebäude zu senken wird v.a. wirtschaftlich nicht funzen.

    Fazit: Ja, das glaube ich gern, dass es mit KfW70 ohne ST kaum geht. Über die exakte WB Berechnung und Verzicht auf Zirku lässt sich einiges holen, reicht trotzdem selten.

    Als Vergleich: 0,07er Stein, KWL mit WRG, 0,9er Fenster, 20cm WLG 35 im Dach, Keller 12cm WLG 35. Mit 5,5m² ST gerade so KfW 70 erreicht mit GBWT, wobei mir das egal war weil kein Kredit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Landshut
    Beruf
    Biotechnologe
    Beiträge
    175
    Hallo,

    Zitat Zitat von CrEeK14 Beitrag anzeigen
    zentrale Lüftungsanlage und Gasbrennwertheizung.

    ... die Forderung der erneuerbaren Energie durch die Lüftungsanlage aber nicht erfüllt sei. Es soll jetzt noch eine Solaranlage nötig werden.
    So etwa lief es bei mir auch. Ich habe jetzt eine Solartermie-Anlage nur für Brauchwasser auf dem Dach, weil die LüftungsAnlage angeblich nicht gereicht hätte. Und das bei Holzständer und ohne Keller und viel dreifach verglaste Fenster im Süden.
    Am Ende hätte es doch ohne Solar gereicht, jetzt habe ich Quasi fast Kfw55. Ohne Solar wäre es aber knapp geworden.

    Das Problem ist wohl, dass es ohne Solar oft nicht reicht, man muss ja dann Ersatzweise noch mehr Primärenergie einsparen (15%?). Das Risiko wollte der GÜ bei mir wohl nicht eingehen.
    Die 4000 Euro für Solarthermie rechnen sich jedenfalls bei mir nicht.

    Ernst
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von CrEeK14 Beitrag anzeigen
    Ok. D.h. nach wie vor, dass es mit Lüftungsanlage und ohne Solar gehen muss, wenn man z.B. besser dämmende "Steine" benutzt?
    Ob man bei Lamda 0,09 überhaupt noch von Steinen reden kann, würde ich nicht unterstützen. Das sind eher Krümelmonster ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von benben Beitrag anzeigen
    viel dreifach verglaste Fenster im Süden.
    Wenn man schon verschiedene Scheiben verwendet, sollte man doch eher die Scheiben mit den guten Dämmwerten Richtung Schatten anordnen und im Süden die schlechteren Scheiben nehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    NS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    316
    Zitat Zitat von Zellstoff Beitrag anzeigen
    Da ist sie wieder meine Frage....sogar mit KfW55.
    Wie schafft man KfW70/55 mit GBWT ohne ST und ohne WP? Das EFH Beispiel würde mich interessieren. Man liest immer davon, konkret hab ich noch keins gesehen.
    Ich wohne konkret in so einem Beispiel (KFW70 nach ENEV2009)

    GBW OHNE ST aber dafür mit KWl inkl. WRG.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen