Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25

Nachweis einer Ringdrainage am EFH

Diskutiere Nachweis einer Ringdrainage am EFH im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    116

    Nachweis einer Ringdrainage am EFH

    Hallo,

    der Titel dieses Threads klingt vielleicht im ersten Augenblick etwas ungewöhnlich. Folgender Fall beschäftigt mich derzeit:
    Aufgrund eines Erbfalls muss / darf ich mich nun mit einem Einfamilienhaus inkl. Grundstück beschäftigen.
    Folgende Informationen habe ich nun zusammen gesammelt.
    Der Keller des EFH ist mit WU Beton ausgeführt (weiße Wanne) weil eine Wasserader inkl. Schichtenwasser vorhanden sind. Dadurch ist der Grundwasserspiegel ist dem Gebiet recht hoch.
    Am Haus befindet sich eine äußere Kellertreppe die überdacht ist und im unteren Kellerpodest ist ein Bodeneinlauf vorhanden. Dieser ist unterhalb der Rückstauebene.
    Deshalb ist neben der Kellertreppe eine sg. Hebeanlage installiert. Laut Planungsunterlagen ist der Kellerablauf mittels Ablaufrohr an diesen Pumpenschacht im unteren Teil angebunden und mittels Rückstauklappe gesichert.
    Im Pumpenschacht sitzt eine Tauchpumpe, die bei steigenden Wasserstand anspringt und das Wasser nach oben in ein weiteres Ablaufrohr befördert, welches höchstwahrscheinlich an die Regenwasserleitung angeschlossen ist.

    Nun zu meinem Problem, meiner Frage.
    Der Pumpenschacht füllt sich ab und zu auch mit Wasser, selbst wenn über den Bodenablauf kein Wasser zuläuft.
    Mein Verdacht: Es existiert eine zuätzliche Ringdrainage um das Haus, die letztlich in diesem Pumpenschacht mündet.

    Da das Regenwasser mit dem Schmutzwasser auf dem Grundstück zusammengeführt wird und als Mischwasserleitung in das Mischsystem der Kanalisation eingeleitet wird, dürfte diese bauliche Ausführung nicht erlaubt sein.


    Fragen:
    1. Wüsstet Ihr noch eine andere mögliche Erklärung, warum der Wasserstand im Pumpenschacht steigt auch wenn über den unteren Kellerpodestnablauf kein Wasser zufließt?
    2. Wie kann ich relativ sicher feststellen, ob um das Haus eine Ringdrainage gelegt wurde OHNE aufschachten zu müssen?
    3. Welche Möglichkeiten der legalen Entwässerung einer Drainage habe ich auf einem recht kleinen Grundstück mit lehmhaltigen Boden und recht hohen Grundwasserspiegel?
    4. Darf Drainagewasser außer in einer Rigole, Versickerungsbereich, Vorfluter, Bach oder beim Trennsystem in den Regenwasserkanal sonst noch irgendwie abgeleitet werden? Auf dem Grundstück befindet sich ein Grundwasserbrunnen.

    Herzlichen Dank für Eure Tipps.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nachweis einer Ringdrainage am EFH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    Wie hoch steht das wasser im brunnen ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    116
    @wasweissich, das müsste ich mal messen. Gefühlt dürfte der Wasserspiegel knapp 2m unter der Erdoberfläche sein. Der Brunnen ist mit einem runden Betondeckel abgedeckt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    vielleicht is einfach der Pumpenschacht undicht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    116
    @wasweissich, ich hab gerade mal den Wasserstand im Brunnen nachgemessen. Exakt 2m bis zur oberen Kante (Geländeebene)
    Kann so ein Pumpenschacht auch zur Grundwasserabsenkung dienen? Das kann ich mir allerdings nur schwer vorstellen.

    Gibts ne Chance eine Ringdrainage "nachzuweisen" ohne alles aufbuddeln zu müssen? Ich hab nach wie vor den Verdacht daß um das Haus sowas verlegt wurde, auch wenn es bei einer weißen Wanne eher untypisch ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    in dem Pumpschacht musst du doch feststellen können was alles angeschlossen ist
    die vermutete Drainage muß ja irgendwie in den Schacht entwässern können
    an dieser Stelle kann man z. B. eine Sanitär-Revisionskamera einschieben, vielleicht sieht man damit daß dahinter irgendwann ein Sickerrohr kommt --> = Drainage
    gibt es am Haus evtl. Lichtschächte mit Entwässerunsanschluß ?
    und wo sitzt eigentlich die oben beschriebene Rückstauklappe für den Kellerablauf ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von gt1976 Beitrag anzeigen
    [...] der Kellerablauf [...]
    Der Kellerablauf oder der Kellertreppenablauf? Ansonsten würde ich in alle Fallrohre und Kellerlichtschächte mal einen Eimer Wasser kippen und gucken, ob was passiert, genau so alle Waschbecken und Bodeneinläufe im Keller.
    Wenn das Ergebnis nicht eindeutig ist, gibt es für solche Zwecke auch (ungiftige) Farbe - allerdings sollte man das mit den Wasserbetrieben absprechen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    116
    @ reezer
    , wie soll ich denn feststellen was alles in dem Pumpenschacht angeschlossen ist? Im Schacht steht immer etwas Wasser und selbst wenn ich den Schwimmer der Tauchpumpe blockiere und das Wasser nahezu vollständig aus dem Schacht rausbekomme, ist in diesem mit etwas mehr als 2m Tiefe und 40cm Durchmesser für die optische Kontrolle von oben kaum etwas zu erkennen. Eine Revisionskamera wäre eine Alternative, sowas hab ich natürlich nicht da.

    Nein am Haus gibt es keine Lichtschächte.

    Diese Rückstauklappe sitzt sitzt direkt im Kellerablauf. Sprich wenn ich das Gitter öffne und den Laubeimer entnehme, dann ist im unteren Bereich diese RS Klappe zu erkennen.

    @ Inkognito, es ist ein Kellerablauf direkt in der Mitte des unteren Treppenpodest der äußeren Kellertreppe. Im Keller befindet sich nur noch ein Waschbecken und der Waschmaschinenanschluss.
    Ich habe an den Revisionsklappen der Regenwasserfallrohre mit der Gieskanne schon Wasser eingefüllt. Im Pumpenschacht kommt davon nichts an.
    Auch nicht, wenn ich das Kellerwaschbecken "wässere".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    wasweissich
    Gast
    Wie verhält sich de wasserstand zur bodenplattenoberkante bzw zu pumpenschachtsohle ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    116
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    Wie verhält sich de wasserstand zur bodenplattenoberkante bzw zu pumpenschachtsohle ?
    Meinst Du der Wasserstand im Brunnen? Das kann ich leider nicht sagen, da der Brunnen im Normalfall mit einem recht schweren Betondeckel verschlossen ist. Darf ich fragen was Du für eine Idee hast bzw. warum Du das so konkret erfragst?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    Zitat Zitat von gt1976 Beitrag anzeigen
    @ reezer
    , wie soll ich denn feststellen was alles in dem Pumpenschacht angeschlossen ist? Im Schacht steht immer etwas Wasser und selbst wenn ich den Schwimmer der Tauchpumpe blockiere und das Wasser nahezu vollständig aus dem Schacht rausbekomme, ist in diesem mit etwas mehr als 2m Tiefe und 40cm Durchmesser für die optische Kontrolle von oben kaum etwas zu erkennen. Eine Revisionskamera wäre eine Alternative, sowas hab ich natürlich nicht da.
    auspumpen, runtersteigen und nachschauen
    aber das geht natürlich nicht wenn dein "Schacht" nur 40 cm hat
    trotzdem sollte da doch von oben zu erkennen sein ob nur ein Rohr in den Schacht mündet (Bodenablauf) oder mehrere?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    wasweissich
    Gast
    Ich meine tatsächlich den brunnen .

    Wenn vom betondeckel bis zum wasser 2m sind ,muss man jetzt nur noch das höhenverhältnis betondeckel kellersohle ermitteln .

    Wie weit ist de brunnen vom gebäude entfernt ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    116
    @ wasweissich, die Entfernung Brunnen zum Gebäude kann ich morgen mal genau nachmessen. Vom Brunnen bis zur Hausseite, die am nähesten gelegen ist, werden es ca. 5-6m sein würde ich jetzt mal schätzen.
    Ich werd auch mal versuchen ein vernünftiges Foto vom leergepumpten Schacht hinzubekommen. Also auf den ersten Blick sieht es so aus, als könnten direkt in bodennähe 3 seitliche Einlässe jeweils um 120Grad versetzt angeordnet sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    116
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    Ich meine tatsächlich den brunnen .

    Wenn vom betondeckel bis zum wasser 2m sind ,muss man jetzt nur noch das höhenverhältnis betondeckel kellersohle ermitteln .

    Wie weit ist de brunnen vom gebäude entfernt ?
    Meine Schätzung hat fast gestimmt. Der Brunnen ist ca 5,5-6m von der Hauswand entfernt. Der Fussboden des Kellers liegt ca auf 1,7m unter dem Bodenniveau. Somit ist der Grundwasserspiegel nur unwesentlich niedriger als die Kellersohle würde ich sagen.
    Was kannst man nun mit diesen Angaben anfangen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    wasweissich
    Gast
    Jetzt kann ich mir vorstellen ,dass das grundwasser im normalfall wahrscheinlich unterhalb der drainage ansteht .und wenn nach regen ein anstieg anliegt , läuft es in deinen sammelschacht .....

    Der geringe abstand des brunnens lässt mich annehmen ,das es so stimmt .

    Ein brunnen in 15 - 20 metern entfernung wàre nicht so aussagekräftig .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen