Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    114

    Elektroplanung (Daten, SAT, Telefon, TFE)

    Hallo zusammen,

    für unser Zweifamilienhaus uns steht die Elektro-Planung an. Ich bin äußerst unsicher, was bzgl. Datenverkabelung sowohl zukunftssicher als auch bezahlbar ist. Anforderung ist außerdem, dass wir zunächst beide Wohneinheiten "verbinden" (da innerfamiliär vermietet), später dagegen sauber trennen können...
    - CAT7-Kabel in Leerrohre in alle Räume? Oder kann man sich das Leerrohr sparen? Wird in künftig nicht eh alles WLAN-basiert sein? (Wozu überhaupt Kabel in alle Räume? Momentan haben wir 0% LAN-Kabel in Benutzung.)
    - SAT-TV: Kann man sich die separate Verkabelung nur fürs Fernsehen nicht sparen? Geht das nicht auch über die CAT7-Datenverkabelung? So wie es IPTV gibt, müsste sich doch auch das SAT-TV-Signal ins LAN einspeisen lassen?
    - Telefon: VoIP ebenfalls übers gleiche physikalische Netzwerk - oder gibt es einen Grund, warum man trennen muss/sollte?
    - Gegensprechanlage: IP-basiert ist leider noch zu teuer. Tendiere dazu, nur CAT7-Kabel (oder Leerrohre) zu legen und zusätzlich 4-Draht für günstiges Standard-Gerät mit A/B-Schnittstelle
    - Proprietäres Bussystem: kommt rein preislich nicht in Frage. Kommt mir auch nicht zeitgemäß vor. Kann ja meist auch "nur ein/aus". Wenn immer mehr Endgeräte WLAN-fähig werden, wird es mehr Sinn machen, die Geräte und ihre Funktionalitäten direkt anzusteuern (und nicht die Steckdosen, an denen sie hängen.)

    Mich würde Eure Meinung interessieren :-)
    (Natürlich erfolgt die Beratung durch den Fachmann, doch wäre ich gerne vorbereitet, da auch der Fachmann seine persönliche Meinung und seine Gewinnabsichten mitbringen wird.)

    Danke und Gruß,
    Jim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Elektroplanung (Daten, SAT, Telefon, TFE)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,892
    Hi,

    aus eigener Erfahrung kurz meine Meinung zu Netzwerk auf Kabelbasis oder nur WLAN..
    War selber unsicher damals vor 2,5 Jahren, obs überhaupt CAT Kabel braucht, habs dann doch gemacht.
    Vor 2 Wochen kam der erste wirkliche , bis dahin hätte auch WLAN gereicht. Hab mir ein NAS angeschafft, für zentrale Datenspeicherung und Backup.
    Über WLAN macht das nur bedingt Spaß mehrere GB zu transferieren, via LAN ruckzuck...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Funk ist im Haus stets nur eine Notlösung.Und wird zukünftig mit den mobilen Endgeräten schon genug ausgelastet sein.
    Daher klarer Fall: Netzwerkleitung in Rohr!

    Und Koax separat empfiehlt sich trotzdem zusätzlich (zumindest bei SAT-Empfang). Ebenfalls verrohrt und in Sternstruktur.

    Alles in den HAR ziehen, dann kann man später auch beliebig trennen/umstricken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2014
    Ort
    Cuxhaven
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    64
    Mal davon abgesehen, das der "Fachmann" die Leitungen im Leerrohr verlegen MUSS.
    Ansonsten sehe das genauso wie mein Vorgänger.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    114
    OK, danke, klingt vernünftig.

    Telefon auch separat, da sonst kein 100GBit LAN möglich? Oder ist das Quatsch, weil in naher Zukunft VoIP Standard?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von Nordpassat Beitrag anzeigen
    Mal davon abgesehen, das der "Fachmann" die Leitungen im Leerrohr verlegen MUSS.
    Der Fachmann MUSS eigentlich NUR das machen, was ICH ihm beauftrage und er als Auftrag angenommen hat. Weder ich noch er kommen ins Gefängnis, wenn er Kommunikationsleitungen nicht auswechselbar installiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,339
    Zitat Zitat von Jim888 Beitrag anzeigen
    OK, danke, klingt vernünftig.

    Telefon auch separat, da sonst kein 100GBit LAN möglich? Oder ist das Quatsch, weil in naher Zukunft VoIP Standard?
    100 GBit? Das ist auf Cat7 noch nicht standardisiert.

    Wenn du Cat7 in die Räume verlegst - und Cat6 Dosen draufbaust - dann kannst du jedes Kabel für Telefon oder Netzwerk nutzen. Wie du das willst legst du im HAR fest indem du die Dose patchst.

    Lege so viele Kabel wie möglich:

    1) in jedem Wohnraum mindestens eine Doppeldose
    2) in großen Räumen durchaus auch zwei oder drei Doppeldosen
    3) im Wohnzimmer dort wo der TV steht auch gern mal 4 oder 6 Dosen
    4) wenn dir die Kosten aus dem Ruder laufen, dann leg nur die Kabel und lass die Dosen weg wo du sie heute nicht brauchst.
    5) vergiss nicht an Stellen Dosen wo ein guter Standplatz für einen WLAN-AP ist!
    6) WLAN taugt bei mir im Haus nicht weil es gar nicht weit genug reicht - mit Glück kann ich auf einer Etage halbwegs was empfangen - aber einen Stock drunter oder drüber geht nicht mehr viel (also praktisch eigentlich gar nichts).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Zitat Zitat von feelfree Beitrag anzeigen
    Der Fachmann MUSS eigentlich NUR das machen, was ICH ihm beauftrage und er als Auftrag angenommen hat. Weder ich noch er kommen ins Gefängnis, wenn er Kommunikationsleitungen nicht auswechselbar installiert.
    Achso,Pippi Langstrumpf hat das auch so gesungen.
    Ich mach mir die Welt ....
    Also Vorsicht!

    Verlegung in Rohr ,bedeutet noch lange nicht,das man die Leitung auswechseln kann.
    Ein Duplex-CAT-Kabel passt locker in ein M25 Flex-Rohr.
    Hat man 2 Bögen auf 20m Rohrlänge drin, wird das schon manchmal haarig.

    Der finanzielle Rahmen für eine sternförmige Installation eines Heimnetzwerk in einem "normalen EFH" dürfte wohl peanuts sein .
    Aber es gibt natürlich auch gute Semi-Profi W-LAN Lösungen,die auch über mehrere Etagen was taugen ...
    Ein Patchkabel am Switch umstöpseln ist einfacher !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1,059
    Zitat Zitat von Jim888 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    für unser Zweifamilienhaus uns steht die Elektro-Planung an. Ich bin äußerst unsicher, was bzgl. Datenverkabelung sowohl zukunftssicher als auch bezahlbar ist. Anforderung ist außerdem, dass wir zunächst beide Wohneinheiten "verbinden" (da innerfamiliär vermietet), später dagegen sauber trennen können...
    Dann sollte die Struktur nicht "alles zentral in einen HAR" lauten, sondern (etagen-/wohnungsweise) ein zentraler Verteiler vorgesehen werden. Inklusive Strangverkabelung zum HUP fuer die Medien (Kabel, Sat,Telefon..)

    Zitat Zitat von Jim888 Beitrag anzeigen
    - CAT7-Kabel in Leerrohre in alle Räume? Oder kann man sich das Leerrohr sparen? Wird in künftig nicht eh alles WLAN-basiert sein? (Wozu überhaupt Kabel in alle Räume? Momentan haben wir 0% LAN-Kabel in Benutzung.)
    Bei zunehmenden Einsatz mobiler Geraete wird sich der Schwerpunkt wohl deutlich hin zu WLAN und funkbasierten Diensten (LTE, UMTS...) verlagern. Die Entwicklung von Bandbreite und Uebertragungsgeschwindigkeit bei Funk ist wohl lange noch nicht ausgereizt. Eine LAN-Verkabelung (Kupfer oder LWL) als "Rueckgrat" und WLAN in den Bereichen scheint mir ein sinnvollerer Ansatz zu sein, als das kilometerweise Verlegen von Cat...irgendwas Kabel an Orte, an denen man sie spaeter genau nicht benoetigt.

    Zitat Zitat von Jim888 Beitrag anzeigen
    - SAT-TV: Kann man sich die separate Verkabelung nur fürs Fernsehen nicht sparen? Geht das nicht auch über die CAT7-Datenverkabelung? So wie es IPTV gibt, müsste sich doch auch das SAT-TV-Signal ins LAN einspeisen lassen?
    Nennt sich Sat>IP, geht, aber kostenintensiv, Ob die eingesparte Verkabelung den Mehrpreis fuer die Geraete aufwiegt, ist fraglich.

    Zitat Zitat von Jim888 Beitrag anzeigen
    - Gegensprechanlage: IP-basiert ist leider noch zu teuer. Tendiere dazu, nur CAT7-Kabel (oder Leerrohre) zu legen und zusätzlich 4-Draht für günstiges Standard-Gerät mit A/B-Schnittstelle
    Nimm 6-Draht, dann ist auch noch Reserve fuer Videosignale, sauber getrennt von Spannung und Sprache. Ob man die Anbindung klassich ueber a/b-Schnittstelle oder modern ueber Bus-IP-Schnittstelle macht, sollte man sich anhand der geplanten Nutzung ueberlegen.

    Zitat Zitat von Jim888 Beitrag anzeigen
    - Proprietäres Bussystem: kommt rein preislich nicht in Frage. Kommt mir auch nicht zeitgemäß vor. Kann ja meist auch "nur ein/aus". Wenn immer mehr Endgeräte WLAN-fähig werden, wird es mehr Sinn machen, die Geräte und ihre Funktionalitäten direkt anzusteuern (und nicht die Steckdosen, an denen sie hängen.)
    Heisst aber, die Geraete muessen staendig in einer Art "Standby" betrieben werden, um ansprechbar zu sein. Verursacht also erhoehte Stromkosten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Jim888 Beitrag anzeigen
    Wenn immer mehr Endgeräte WLAN-fähig werden, wird es mehr Sinn machen, die Geräte und ihre Funktionalitäten direkt anzusteuern (und nicht die Steckdosen, an denen sie hängen.)
    Ich besitze momentan kein einziges Gerät, dass man direkt per WLAN ein- oder ausschalten könnte. Ich kenne nicht mal Geräte, bei denen das mögliche wäre.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1,059
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Ich besitze momentan kein einziges Gerät, dass man direkt per WLAN ein- oder ausschalten könnte. Ich kenne nicht mal Geräte, bei denen das mögliche wäre.
    Nennt (oder nannte) sich Wake on WLAN (WoWLAN). Wird von diversen Chipsaetzen unter Linux und Win7 unterstützt. Praktische Anwendungen in der Gebäudetechnik kenne ich dazu aber auch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen