Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 39

Preisentwicklung Sanitärprodukte 2006/2014

Diskutiere Preisentwicklung Sanitärprodukte 2006/2014 im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Georgsmarienhütte
    Beruf
    Maschinenbau Ing.
    Beiträge
    14

    Preisentwicklung Sanitärprodukte 2006/2014

    Hallo Forengemeinde,
    ich habe einmal ein Frage an euch.
    Wie haben sich die Preise bei Sanitärprodukten entwickelt, hier meine ich jetzt Armaturen und Duschwannen.

    2006 habe ich zwei Badezimmer renoviert, aktuell habe ich mir für ein weiteres Bad ein Angebot eingeholt.
    Wenn ich dann die Preis vergleiche habe ich etwas Zweifel.

    Meine Frage beruht sich auf folgende Beispiele.
    2006 haben ich ein Badezimmer renoviert, dabei habe ich Armaturen der Firma Ha**** eingebaut.
    Damals hat die Unterputzbox 59€ +Mwst gekostet, heute bekomme ich ein Angebot über 110€+Mwst.
    Bei dem baugleichen Thermostat habe ich 2006 knapp 300€ + bezahlt, heute soll es 620€ + kosten.

    Sind diese Preissteigerungen innerhalb von 8 Jahren normal in dem Bereich?
    Ist das nur Markenbezogen?

    Wäre schön wenn jemand dazu seine Erfahrungen schreiben kann,
    ich habe im Moment das Gefühl, dass das Angebot etwas überzogen ist.

    Danke für eure Info.

    Gruß Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Preisentwicklung Sanitärprodukte 2006/2014

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,472
    Wir bauen gerade und mich wundert das irgendwie nicht mehr, allerdings empfinde ich es als unverschämt. Ob es rein Markenbezogen ist, wage ich zu bezweifeln, das geht durch die Bank, egal welcher Hersteller. Daher ist es woh eher Markt- als Markenbezogen. Es scheinen sich diese Preise gerade leider durchsetzbar. Aber besser wird es meiner Meinung nach auch nicht mehr werden. Höchstens noch teurer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Kurzsichtig eure Ansichten sind.

    Spasseshalber sollte ihr euch mal die Preisentwicklung 1995-2005 anschauen. Da war kaum Bewegung im Preis.

    Wenn man dann die jährliche Preissteigerung auf die Jahre 1995-2014 verteilt, liegt diese im Mittel bei der üblichen Teuerungsrate. Also alles im Grünen Bereich - nur ein wenig wellig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,472
    Ich kann das nicht beurteilen, da ich erst 2005 mein eigenes Geld verdiene und die Preissteigerungen, die ich bisher erleben durfte stehen in keinem Verhältnis zu "meinen Preissteigerungen" und nur weil es mal anders war, ist diese Entwicklung jetzt dadurch richtiger. Ich empfinde es (nicht nur dort) teilweise unverhältnismäßig, aber sich darüber beschweren bringt nichts und ändern kann man es auch nur bedingt.

    Jedenfalls sind wir von der berüchtigten und gefürchteten Deflation meilenweit entfernt. Und das betrifft alle Bereiche außer vielleicht Zinsen und TV-Elektronik.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Installateur
    Beiträge
    105
    Diese Aussagen über Preise von vor einigen Jahren sind sehr wage...
    Die Osterweiterung hat einiges am Rohstoffmarkt... Unsere Kesselhersteller bekommen nicht mehr den Stahl den sie gewohnt sind, detto in der Messingbranche... bewirkt
    Ergo kosten heute die Produkte mehr als damals.
    Lebt damit oder geht in den Baumarkt um minderwertiges Zeug zu kaufen und selber zu schrauben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Nun ich kann dazu sagen, dass die UP Boxen heute in der Herstellung eher günstiger sind die Armaturen eher teurer. Aber 620€ für eine simple Thermostatarmatur ist schon ne Hausnummer. Ich kenne die Großhandelspreise und die haben sich in dieser Zeit nicht verdoppelt, denn die Konkurenz ist groß und der Sanitärmarkt ist hart umkämpft.

    Könnte es sein dass Du dir bei den Armaturen eine sogenannte Design Serie ausgesucht hast?

    Also ich habe gerade mal bei Reuter geschaut die Ibox liegt immer noch um die 50 Euro und eine einfach Arnatur um die 300 Euro, vielleicht will dich dein Installateur nur abzocken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Georgsmarienhütte
    Beruf
    Maschinenbau Ing.
    Beiträge
    14
    Hallo Rudolf,
    zu deiner Frage es die Serie Ec**** E.
    Ich denke nicht, das dies eine Design Serie ist.

    Habe mal die Preise mit dem aus dem Reuter bzw. Emero Shop verglichen, da liegen Welten zwischen.
    Das der Sanitärmann nicht an die Online Preise heran kommt ist mir schon klar.
    Trotzdem liegen da teilweise 50% und mehr zwischen.

    Ich vermute auch, dass der Installateur mal wieder in den Urlaub möchte.

    Werde mal die anderen Angebote abwarten und dann weiter schauen.

    Gruß Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Hallo Andreas,

    doch der Installateur kann da dran kommen, im Großhandel bekommt er die einiges günstiger als bei Reuter. Viele Installateur rechnen halt immer noch nach dem Prinzip doppelter bis dreifacher Großhandelspreis = Endkundenpreis. Tja jetzt mit Reuter klappt das nicht mehr so ganz. Deswegen regen die sich alle auch über Reuter so auf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beruf
    Glasermeister
    Beiträge
    268
    Zitat Zitat von Rudolf Rakete Beitrag anzeigen

    .... Viele Installateur rechnen halt immer noch nach dem Prinzip doppelter bis dreifacher Großhandelspreis = Endkundenpreis. ....
    Ich schule um, bei uns im Gewerk liegt der EK+ ca. 35 %!!!
    Wer braucht noch einen 49 Jahre alten Umschüler ha,ha.
    cristalero
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    NS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    316
    Bei mir waren die Preise meines Sanilöters doch gut vergleichbar mit Reuter etc. Teilweise lagen sie sogar darunter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    81
    Und mit etwas Recherche wird man sogar sehen, dass Reut*r meistens noch bis zu 30% unterboten werden kann. Bin Sparfuchs und habe gerade ein EFH ausgestattet. Mein Sani. ist fast umgefallen bei den Preisen und meinte von sich aus, dass ich die dann selbst holen soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Rudolf Rakete Beitrag anzeigen
    ...Viele Installateur rechnen halt immer noch nach dem Prinzip doppelter bis dreifacher Großhandelspreis = Endkundenpreis. ......
    und sie werden Dir auch noch erklären, warum das notwendig ist.

    Mir ist es absolut egal wie jemand kalkuliert, mich interessiert nur der Preis den ich bezahlen muss. Ist doch sein Problem wenn er aufgrund seiner unsinnigen Kalkulation nicht mehr wettbewerbsfähig ist und den Laden abschließen muss. Wo heute ein Betrieb geht, kommen morgen 2 andere nach. ABER die Schuld nur bei den Betrieben, in dem Fall bei den Handwerkern, zu suchen, ist auch daneben. Ein Hauptroblem sind regelmäßig auch die Kunden, die an Naivität kaum noch zu überbieten sind. Wer billig will und billig kauft, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er auch billig bekommt. Doch genau hier beginnt das Problem, denn wenn´s in die Hose geht, möchten die meisten nichts davon wissen, dass sie dieses Problem selbst verursacht haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    81
    Ich hätte natürlich noch erwähnen müssen, dass sämtliche Garantieansprüche verloren gehen. Es aufwendig wird wenn es zu Reklamationen kommt etc.

    Denke ein normaler Bauherr kauft lieber Leistung und Material aus einer Hand. Nur sollte der Aufschlag im Rahmen bleiben...

    Wer am Material 50 oder gar 100% verdienen möchte darf gern Pleite gehen. Leben und Leben lassen
    Oh oh und weg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    und sie werden Dir auch noch erklären, warum das notwendig ist.

    Mir ist es absolut egal wie jemand kalkuliert, mich interessiert nur der Preis den ich bezahlen muss. Ist doch sein Problem wenn er aufgrund seiner unsinnigen Kalkulation nicht mehr wettbewerbsfähig ist und den Laden abschließen muss. Wo heute ein Betrieb geht, kommen morgen 2 andere nach. ABER die Schuld nur bei den Betrieben, in dem Fall bei den Handwerkern, zu suchen, ist auch daneben. Ein Hauptroblem sind regelmäßig auch die Kunden, die an Naivität kaum noch zu überbieten sind. Wer billig will und billig kauft, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er auch billig bekommt. Doch genau hier beginnt das Problem, denn wenn´s in die Hose geht, möchten die meisten nichts davon wissen, dass sie dieses Problem selbst verursacht haben.
    Nun ja die Handwerker haben jahrelang einen guten Zusatzverdienst gehabt, fair den Kunden gegenüber war das nicht. Wenn ein Waschbecken von einem Markenhersteller aus Bonn im Großhandel 40 Euronen kostet und ein Sanilöter dafür 250 € jahrelang in Rechnung gestellt hat, liegt die Schuld mit Sicherheit nicht am Kunden. Das war einfach Abzocke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Wo heute ein Betrieb geht, kommen morgen 2 andere nach. ABER die Schuld nur bei den Betrieben, in dem Fall bei den Handwerkern, zu suchen, ist auch daneben. Ein Hauptroblem sind regelmäßig auch die Kunden, die an Naivität kaum noch zu überbieten sind. Wer billig will und billig kauft, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er auch billig bekommt. Doch genau hier beginnt das Problem, denn wenn´s in die Hose geht, möchten die meisten nichts davon wissen, dass sie dieses Problem selbst verursacht haben.
    Tendenz stark steigend ... und die Farbe der Flecken in Höschen wechselt heftigst schnell von weiss nach braun ...
    Und nein die Tendenz mit : *kommen 2 nach* ist auch schon lange vorbei .... es macht sich große Dürre breit.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen