Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 24
  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl.-Ing Umwelttechnik
    Beiträge
    110

    PA über Heizungsrohr ?

    Hallo,

    ist es vertretbar, den Potentialausgleich (in dem Fall für ein 22 kW BHKW) für einen Abschnitt (Fußbodenquerung) über ein oder mehrere Heizungsrohre (DN40, Stahlrohr, Pressverbindung) zu führen?
    Hintergrund ist der, dass ein Flur im Estrich durchquert wird und das im Vorfeld verlegte Leerrohr dafür schon recht voll ist, parallel aber auch die Heiuzungsrohre laufen und es deutlich einfacher wäre das Heizungsrohr für den Bereich der Fußbodenquerung als PA-Leiter zu benutzen.
    Eigentlich würde ich ja kein ernsthaftet Problem darin sehen, aber ich bin mir unsicher, wie die Übergangswiderstände bei den Pressverbindungen zu bewerten sind und ob das im Fall eines PA relevant ist.

    Thanks
    Primut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. PA über Heizungsrohr ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Nein.
    Schon deswegen, weil solche Rohrpreßverbindungen elektrisch unklar sind und daher als nichtleitend angenommen werden müssen.

    Wie kann ein Leerrohr voll sein...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Nein. Ein Heizungsrohr, zumal mit Pressverbindungen, ist kein Ersatz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Nein.
    Schon deswegen, weil solche Rohrpreßverbindungen elektrisch unklar sind und daher als nichtleitend angenommen werden müssen.

    Wie kann ein Leerrohr voll sein...?
    Na ja ist halt jetzt ein Vollrohr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl.-Ing Umwelttechnik
    Beiträge
    110
    Alles im grünen Bereich, war natürlich ein Irrtum meinerseits,
    hatte zu flüchtig geschaut und ein grün-gelben Leiter im Flex-Rohr gesucht, der Elektriker hatte aber ein NYM-J 1x10 verlegt....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Nein.
    Schon deswegen, weil solche Rohrpreßverbindungen elektrisch unklar sind und daher als nichtleitend angenommen werden müssen.
    Natürlich sind die Press-Verbindungen bei Metall-Rohren elektrisch leitend.
    Die Hersteller schreiben sogar vor ,die Rohrsysteme mit in den PA einzubeziehen.
    Nicht alle ,aber viele!

    Mein VDE Meßgerät zeigt dann 0 Ohm an ,wenn ich vor und hinter dem Pressling am Kupfer-Rohr messe.
    Was nun?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Nun?
    Nun ernst Du als erstes, Meßwerte richtig zu interpretieren!
    Für die Gesellenprüfung brauchst Du das sowieso.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    0 Ohm als Meßergebnis muss man i.d.Fall nicht interpretieren!
    Wie man mit Meßgeräten arbeitet ist bekannt!

    Mal ein Tipp von mir: Schaut euch mal bei diversen Herstellern von Sanitär/HZG Rohrsystemen an ,was da zum Thema elektrische Leitfähigkeit und PA steht .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Ob die Null Ohm immer und unter allen Bedingungen Bestand haben, wäre so eine interpretationsfähige Aussage.
    Ich sehe auch einen entscheidenden Unterschied darin,ob ein Bauteil in den Potentialausgleich einbezogen werden soll, oder ob es den notwendigen Leiter ersetzt.
    Welche Rohrhersteller schreiben denn die Einbeziehung vor?
    Seit Jahren müssen selbst Bade- und Duschwannen nicht mehr angeschlagen werden.

    Gesendet von meinem GT-P5110 mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Natürlich ist das ein Unterschied,keine Frage.
    Zur Badewanne vereinfacht:Weil die Wanne an sich , kein Potential in den Raum einbringt.
    Die Metall-Rohre aber schon eher !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Ich sehe auch einen entscheidenden Unterschied darin,ob ein Bauteil in den Potentialausgleich einbezogen werden soll, oder ob es den notwendigen Leiter ersetzt.
    Genau das ist der Knackpunkt. Obwohl miteinander verwandt, geht es doch um 2 völlig unterschiedliche Dinge. Im obigen Fall ging es nicht darum, dass das Rohr in den PA mit einbezogen werden soll. Deswegen hatte ich ja geschrieben "ist kein Ersatz".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Na ja Kabelschuhe an Leiter werden auch verpresst, wo ist jetzt der Unterschied einer Verpressung von Heizungsrohren?

    Gute Frage gell.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Rudolf Rakete Beitrag anzeigen
    Gute Frage gell.
    Jepp. Man könnte den Pressfitting nach EN60999(?) zertifzieren lassen, wäre mal was Neues. Ich bezweifle jedoch, dass er diese Prüfungen bestehen wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Zitat Zitat von Rudolf Rakete Beitrag anzeigen
    Na ja Kabelschuhe an Leiter werden auch verpresst, wo ist jetzt der Unterschied einer Verpressung von Heizungsrohren?

    Gute Frage gell.
    Nö.
    Höchstens, wenn Nolu darüber nachdenken soll...

    Denn das ist ein himmelweiter Unterschied!
    Beim Verpressen von Leitern wird eine Kaltpreßschweißung erzeugt, während beim Verpressen von metallischen Rohrfittingen nur simple Hinterschneidungen hergestellt werden, die einen Formschluß, aber keinen definierten Kraftschluß ergeben.
    Sonst könnte man ja ohne Dichtring auskommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Zitat Zitat von nolu13 Beitrag anzeigen
    0 Ohm als Meßergebnis muss man i.d.Fall nicht interpretieren!
    Bei welchem Strom wurde denn dieser Widerstand ermittelt?
    Stromtragfähigkeit der Verbindungsstellen?
    Und deren Korrosionsneigung?

    Wie man mit Meßgeräten arbeitet ist bekannt!
    Wem? Etwa Dir?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen