Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Lärmdämmung

  1. #1
    Georgia
    Gast

    Lärmdämmung

    Hallo,

    Wir haben eine Altbauwohnung mit extrem dünnen wänden. Vermutlich bestehen diese nur aus Regipswänden.
    Unser Problem ist das Wohnzimmer.
    Die Mieterin unter uns beschwert sich laufend über Lärmbelästigung sodass wir gerne mit dem Vermieter reden würden wegen einer Problemlösung baulicher Art.

    Wir haben im Zimmer eine Holzdecke und einen Parkettfussboden, was darunter ist weiß ich nicht, aber vermutlich keine Trittschalldämmung.
    Die Frau unter uns halt dazu noch eine Holzdecke.
    Vermutlich ist unser Fussboden/Ihre Decke genauso Dünn wie die restlichen Wände.

    Jetzt die entscheidene Frage:
    - Was können wir zur Lärmdemmmung tun?

    Nicht nur das die Schritte nicht mehr stören, sondern auch das nicht mehr jedes gesprochene Wort unten gut hörbar ankommt. Das Problem besteht in sofern, dass wir Schichtarbeiten und so keinen geregelten Tagesryhtmus haben und die Frau unter unserem Wohnzimmer ihr Schlafzimmer hat.

    Ich brauce diese Tipps weil ich mich damit absolut nicht auskenne, aber nicht mit leeren Händen zu unserem Vermieter gehen möchte.

    Vielen Dank

    Georgia
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Lärmdämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Sie wohnen in einem Altbau mit Holzbalkendecke. Baualtersbedingt ist da der Luft- und der Trittschallschutz von vornherein nicht besonders gut. Unter anderem aus diesem Grund werden derartige Wohnungen in den Vergleichsmiettabellen mit geringeren ortsüblichen Mieten in Ansatz gebracht als Wohnungen in neueren Gebäuden ( Baualtersklassen ).

    Daß Sie in der Wohnung Parkett oder Laminat verlegt haben, war falsch, weil es den Trittschallschutz weiter verschlechtert hat. Üblicherweise wurden in solchen Wohnungen Teppichböden verlegt.

    Das Parkett/ Laminat muß raus und Teppichboden mit einem möglichst hohen Trittschallvrbesserungsmaß wieder rein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Georgia
    Gast
    Leider haben nicht wir den Laminat verlegt, sondern unser Vermieter.

    Das heißt komplett rausreißen dürfen wir eh nicht und eigentlich sind wir ganz froh, dass es Laminat ist und kein Teppich (ist halt eine Mietwohnung).

    Glauben Sie das es helfen würde so das Wohnzimmern mit Teppich auszustatten (große Läufer) damit vorallem nicht mehr jedes gesprochene Wort nach unten dringt?

    Vielen Dank

    Georgia
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Mithören von Gesprächen = Luftschall. Den bekommen Sie mit Teppichbodenläufern nicht in Griff. Denn die Luftschallbelästigungen beruhen auf der geringen Dämmwirkung zwischen den Holzbalkengefachen. Hinzu kommen häufig Schächte, die in den Geschoßdecken offen sind.

    Hochflorige Läufer würden allerdings was bringen gegen Trittschallbelästigungen ( Laufgeräusche, herunterfallende Gegenstände usw.), allerdings logischerweise nur dort, wo sie liegen und begangen werden, also nur sehr eingeschränkter Vorteil.

    Manche Leute wissen halt nicht, was sie sich mit der gepressten Fototapete antun und die Hersteller und Händler weisen aus Absatzgründen nicht ausreichend auf die Probleme bei Holzbalkendecken mit dann womöglich auch noch fehlendem schwimmenden Trockenestrich hin. Dem Vermieter sollte man insofern nachsehen, daß er sich wegen unzureichender Aufklärung für Laminat entschieden hat.

    Deutliche Verbesserung würde bringen, wenn der Vermieter den Laminatboden gegen einen hochflorigen Teppichboden ersetzt. Wenn er Klug ist, wird er es auf seine Kosten auch tun.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Georgia
    Gast
    Hmm,

    ich glaube nicht das unser Vermieter das tun wird. Teilweise interessiert ihn die Wohnung einfach nicht. Es ist für ihn eine Kapitalanlage nichts weiter, würd ich jetzt mal schätzen.
    Und daher glaub ich kaum das er den ganzen Boden rausreißt und entweder ordentliche mit Schalldämmung Laminat neumacht oder Teppich verlegt.

    WIR sind ja auch sehr glücklich mit dem Laminat (pflegeleich, gut zu reinigen etc.), für eine Mietwohnung perfekt.

    Wir haben jetzt beschlossen statt Schreibtisch nen PC Schrank ins Wohnzimmer zu tun damit das am pc gesprochene wort (internettelefonie) dort irgendwie etwas abgebremst wird (das man am pc halt in den schrank reinspricht) und wir können noch große Teppichreste von Verlegeteppich bekommen und werden so mal ein paar Testläufe starten bevor wir viel Geld investieren (gerade in Teppich den wir eigentlich gar nicht wollen).

    Wenn noch wer anders Ideen hat... ich (bzw. wir) bin für alles sehr dankbar.

    Schonmal ein großes Danke schön an Dich Eric, hast uns sehr geholfen!

    Georgia!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Rede mal ruhig und sachlich mit dem Vermieter über einen Teppichboden auf seine Kosten, weil sich der Miter unten drunter permanent über Geräuchsbelästigungen wegen des Laminat-Bodens beschwert.

    Vergiß das Laminat. Es funktioniert aufgrund der Gebäudesubstanz nicht.

    Wenn er´s dann nicht kapiert, meldeste Dich nochmal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Georgia
    Gast
    Leider bin ich mir sehr sehr sicher das das nichts wird,
    das problem haben ja nicht erst wir sondern das existiert seit mindestens 3 Mietergenerationen hier in dieser Wohnung. Also vermutlich seit dieses Haus hier in 3 Eigentumswohnung aufgeteilt wurde.

    Er weiß schon um das Problem, aber genau wie bei inigen anderen Sachen kommt einfach nichts. Das heißt die Frau unten muss sich wenn an ihn wenden und nicht wir weil uns stört es ja nicht.

    Also das wäre ein Weltwunder wenn da was in gang kommen würde.
    Aber eher shcauts so aus das wir unser bestes tun und dann weiter versuchen eine balance zu finden zwischen aufeinanderzugehen und leben-nicht-aufgeben, was nie zufriedenstellend klappen wird = stress
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Das siehste völlig richtig: Das Problem hat die Mieterin unten drunter und Euch kanns im Grunde egal sei. Sollte es aber nicht wegen des Hausfriedens.

    Warum der Vermieter klug wäre, wenn er Euch zu einem Teppichboden überredet?

    Der Mieterin unten könnte der Geduldsfaden platzen und sie könnte die Miete mindern und zusätzlich den Vermieter auf Beseitigung der Geräuchsbelästigung verklagen > OLG Frankfurt, Urteil vom 28.06.2004, 20 W 95/01, veröffentlicht u.a. in der IBR.

    Vielleicht redeste unter diesem Blickwinkel doch noch mal mit dem Vermieter. Für den Tip soll er Euch einen besonders guten Teppich Eurer Wahl einbauen. Sofern er es dann immer noch nicht kapiert, ist ihm nicht zu helfen; halt ein Kapitalanleger ohne Ahnung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Georgia
    Gast
    Die eine Mietminderungsdrohung würde vielleicht ziehen, aber die Frau unten ist Eigentümerin, das heißt sie hat mit unserem Vermieter eigentlich bis auf die Eigentümgergemeinschaft nicht viel am Hut!

    Zum Rest, wir versuchen das jetzt erstmal so wie beschrieben und dann sehen wir weiter.. :-)

    Danke nochmals!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen