Ergebnis 1 bis 7 von 7

Raum zwischen 2 DHH füllen

Diskutiere Raum zwischen 2 DHH füllen im Forum Bauphysik allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Hockenheim
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    4

    Raum zwischen 2 DHH füllen

    Guten Tag,

    ich baue momentan eine DHH und es hat sich vergangene Woche folgendes Problem ergeben:
    Beim Einmessen des Schnurgerüstes hat der Vermesser festgestellt, daß die DHH meines Nachbarn nicht gerade auf das Grundstück gesetzt wurde sondern mit einem leichten Versatz von vorne nach hinten.
    Der entstehende Keil zwischen den beiden Neubauten beträgt ca. 0-20 cm und jetzt stellt sich die Frage womit man diesen Hohlraum verfüllen kann.
    Ich habe an Schaumglas-Granulat gedacht aber noch niemanden gefunden der Erfahrung damit hat.
    Oder gibt es eine Alternative, die vielleicht auch günstiger ist? Das Granulat schlägt mit rund 80,-- Euro/m³ zu Buche und grob überschlagen dürften ca. 10 m³ anfallen.
    Es hätte allerdings den Vorteil, dass es nicht verrottet und sehr gut Wärme und Schall isoliert.
    Und die zweite Frage ist, wer die Kosten überhaupt tragen muss.
    Eigentlich müsste es doch Aufgabe des Nachbarn sein, den Hohlraum zu verfüllen. Immerhin dieser auf seinem Grundstück, oder liege ich da falsch?

    Vielen Dank im Voraus für die Antworten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Raum zwischen 2 DHH füllen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Schaan
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    571
    Wenn der Hohlraum/Keil auf dem Grundstück des Nachbarn liegt, ist das seine Sache. Da hast du nichts zu melden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Zirndorf
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    315
    Ich habt doch noch nicht mit dem Bau angefangen wenn erst das Schnurgerüst erstellt wird?

    Mal ne Frage an alle, könnte er nicht auch direkt an das Nachbarhaus bauen und man schiebt die Grundstücksgrenze? 2 DHH mit einem Knick sind ja auch nicht besonders hübsch, oder?

    Helge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,200
    Ich würde mich unbedingt mit dem Nachbarn zusammensetzen, um da gemeinsam an einem Strang zu ziehen.
    Kosten würde ich teilen.
    Gemeinsames und nicht kleinliches/kleinkariertes Vorgehen stärkt die Nachbarschaft.
    Besprechen würde ich dabei auch, ob man besser die Grenze anders zieht und normal anbaut, oder ob man besser einen Keil zulässt.
    Es ist übrigens technisch gar nicht unbedingt nötig, den gesamten Hohlraum zu verfüllen.
    Bei 4cm Luftspalt verfüllt man in der Regel komplett mit Steinwolleplatten, bei größerem Abstand ist es für den Schallschutz sogar besser, nicht zu verfüllen.
    Wärmeschutz nach außen muß natürlich gewährleistet sein.

    Ich lebe auch in einem Doppelhaus und kann gar nicht genug betonen, wie wichtig es ist, sich mit seinen DHH Nachbarn gut zu verstehen.
    Bei uns war es die ganze Bauphase hindurch so und ist auch jetzt, Jahre später so geblieben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    85
    Was sagt denn der Ersteller des Schallschutz-Nachweises zu diesem Thema?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,200
    Der Schallschutz wird durch die Dämmplatten nicht so sehr verbessert. Die dienen lediglich dazu, dass in dem Hohlraum keine Schallbrücken entstehen, z.B. durch hineingefallene Steine oder Werkzeuge, sowie zur Hohlraumbedämfung. Daraus resultiert dann unterm Strich ein Unterschied von gerade mal gut 3 dB Verbesserung (kaum wahrnehmbar). Daher können sie bei größerem Abstand sogar entfallen.
    Ich erinnere mich recht genau an eine Veröffentlichung von Messreihen die aufzeigten, dass eine Erhöhung des Abstandes der Kummunwände (z.B. von 4cm auf 8cm) mehr bringt, als eine Verfüllung.
    Ah ja, hab etwas ähnliches gefunden. Erhöhung von 3cm auf 8cm Abstand bringt ca. 5 dB Verbesserung, also spürbar:

    http://www.ziegel.de/cgi-bin/tamzser...hpamz?id=30003

    Im übrigen spielt die Verfüllung für den rechnerischen Schallschutz Nachweis nach DIN keine Rolle.
    Dabei wird errechnet, was die Summe beider Wände für einen Schallschutz hätte, wenn sie aus einem Stück wäre (also ungetrennt) und dann für die jeweilige Art der Trennung ein Zuschlag hinzuaddiert.
    Hier ist das ab Seite 27 erklärt:

    http://www.ks-original.de/uploads/li...s-original.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,200
    Ach ja, bevor ich es vergesse:
    Falsches Füllmaterial kann den Schallschutz sogar erheblich verschlechtern.
    So sind hier beispielsweise Polystrolplatten völlig ungeeignet. Die bringen zwar Wärmedämmung, sind aber zu steif und bilden daher eine schlimme Schallbrücke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen