Ergebnis 1 bis 11 von 11

Welcher Putz hat welches Preis-Qualitäts-Verhältnis

Diskutiere Welcher Putz hat welches Preis-Qualitäts-Verhältnis im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    114

    Welcher Putz hat welches Preis-Qualitäts-Verhältnis

    Hallo zusammen,

    wir bauen ein ZFH mit 175mm Kalksandstein und 200mm EPS-WDVS (Flachdach ohne Überstand, ein paar Bäume stehen auch hinterm Haus, warme Gegend). Laut Leistungsbeschreibung bekommen wir einen weißen Kunstharzputz. Aufpreis auf farbigen Kunstharzputz ca. 2.000, auf weißen Silikonharzputz ca. 2.500€, auf farbigen Silikonharzputz ca. 3.500€. Schon klar, dass mir hier keiner sagen wird, ob sich das rechnet, weil ja eh immer alles von 1000 Faktoren abhängt. Aber irgendwie muss man als Bauherr ja bewerten können, welches Mehr an Qualität man für ein Mehr an Geld bekommt.

    Natürlich empfiehlt mir der Malerbetrieb Silikonharzputz - nicht zu dunkel wegen thermischer Beanspruchung, aber auch nicht weiß. Zufälligerweise auch die teuerste Variante. Leider kann man nicht an allen Stellen des Bauvorhabens die Aufpreise für höhere Qualität zahlen, deshalb muss man das Preis-Qualitäts-Verhältnis ja irgendwie bewerten. Also:

    • Lassen sich bei den genannten Putzarten ungefähre Lebensdauern nennen?
    • Und investiert man zusätzliches Geld lieber in einen farbigen Kunstharzputz (damit man Dreck und Algen nicht so deutlich sieht) oder weißen Silikonharzputz?

    Danke und Gruß,
    Jim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welcher Putz hat welches Preis-Qualitäts-Verhältnis

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    114
    Scheint tatsächlich eine schwierige Frage zu sein. Das führt mich zur Annahme, dass die objektiven Fakten, welche die Wirtschaftlichkeit der teureren Putz-Varianten belegen, nicht existieren...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    M.A. Architektur - Städtebau
    Beiträge
    22
    Der jeweilige Mehrpreis bezieht sich auf welche Fassadenfläche? Ohne diese Angabe stellen die Summen keinen Anhaltspunkt dar. Bei 1m² Fassade ist ein Aufpreis in Höhe von 2TEUR für Ausführung als Mittel- oder Vollton natürlich heftig - bei 10.000m² eher nicht mehr.

    Zu Lebensdauer kann man schwer etwas sagen, da es von zu vielen Faktoren wie z.B. Qualität der Ausführung (nicht nur des Oberputzes), klimatischen Bedingungen, mechanischer Beanspruchung etc. pp abhängt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    114
    Ca. 200-220qm.

    Zur Lebensdauer: Eben. Es hängt von x Faktoren ab. Die Putzart selbst ist nur einer davon. Deshalb stellt es sich mir ja so uneindeutig dar, ob man das zusätzliche Geld lieber hier oder doch an anderer Stelle investiert...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    da hat jemand vermutlich das gelesen, was nicht im LV steht.
    Der Maler spekulierte halt darauf, dass die allerwenigsten Bauherrn ein reines weiß wollen, sondern nahezu jeder (aus welchen Gründen auch immer) abtönt.

    wobei: was ist eigentlich weiß? Ich würde mir den angebotenen Farbton mal an einer Farbkarte zeigen lassen und mal mit anderem weiß vergleichen...

    ich halte es für eine Illusion, dass man auf abgetöntem Putz Dreck und Algen weniger sieht als auf einem weißen Putz. Ein weißes Auto, das gleichmäßig dreckig ist, sieht auch nicht dreckiger aus als ein gelbes, rotes, blaues, schwarzes. Bis zu dem Zeitpunkt, zu dem man es wäscht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    114
    grünes Grau? :-)

    War mir schon bei Unterschrift klar, dass das nicht der Putz meiner Träume ist.

    OK, Farbe bringt also nichts. Und das Upgrade auf Silikonharz? Bringt vermutlich vielleicht was. Vielleicht auch nicht. Ein Vielleicht für 2.500€ ist zu viel...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    wien
    Beruf
    projekt-controller
    Benutzertitelzusatz
    HEAB hoch-effizient/autark bau
    Beiträge
    115
    in der Mathematik wird bei schwierigen / unmöglichen beweislagen, gern auf die Methode der gegenteiligen Prämisse gewechselt: dh.hier: die einfachst variante gilt als effizient bis zum beweis des gegenteils ( try it ).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Köln
    Beruf
    Farbe und Ausbau
    Beiträge
    29
    Hallo Jim,

    zu allererst: Ich würde in jedem Fall einen Silikonharz-Putz nehmen, oder (noch besser) einen "Hybrid", "Nano", oder wie sie sich alle nennen (Bindemittelkombinationen - Putze neueseter Generation). Ob farbig oder nicht, ist reine Geschmackssache.

    ABER: Die genannten AUFpreise können nicht stimmen! Das würde ja bedeuten, dass der farbige Silikonharzputz 15,90 EUR/m² teuerer wäre. Nicht möglich! Bitte noch mal genau das Angebot lesen. Wahrscheinlich handelt es sich um einen ALTERNATIV-Preis...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    114
    Leider nein, es handelt sich definitiv um einen Aufpreis. Allerdings mit GU dazwischen (der sich aber ansonsten äußerst moderat verhält bei Aufbemusterung). Werde vermutlich mal fragen, was er uns gut schreibt, wenn wir den Putz ganz aus dem Festpreisangebot rausnehmen und selbst beauftragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Köln
    Beruf
    Farbe und Ausbau
    Beiträge
    29
    Zitat Zitat von Jim888 Beitrag anzeigen
    Leider nein, es handelt sich definitiv um einen Aufpreis. Allerdings mit GU dazwischen (der sich aber ansonsten äußerst moderat verhält bei Aufbemusterung). Werde vermutlich mal fragen, was er uns gut schreibt, wenn wir den Putz ganz aus dem Festpreisangebot rausnehmen und selbst beauftragen.
    Aber mal ehrlich. Der Aufpreis muss ja auch nachvollziehbar sein. Ich meine, wir reden hier ja nicht von 1/2/3 Euro/m².
    Wie sollen 2500,- EUR Aufpreis entstehen, wenn die Mitarbeiter statt Kunstoff-Disperionsputz einen Silikonharzputz auftragen? Die Arbeit ist die selbe, der Verbrauch bei gleicher Körnung auch. Also 11 Euro Aufpreis pro m² wären da schon Wucher, sorry...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    114
    Wie es aussieht, liegt es am Handwerksbetrieb. Die schwören auf Mineralputz, haben dagegen wenig Erfahrung mit Silikonharzputz. Vermutlich ist es deshalb unverhältnismäßig teurer. Mineralputz gegenüber Kunstharzputz +1.300€, das geht ja noch...
    Leider ist der Auftrag schon erteilt worden, wir können es deshalb nicht mehr selbst vergeben... Tendieren nun zum Mineralputz statt Kunstharzputz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen