Ergebnis 1 bis 5 von 5

noch ein Spitzboden Problem

Diskutiere noch ein Spitzboden Problem im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    München
    Beruf
    SW Eng.
    Beiträge
    40

    Rotes Gesicht noch ein Spitzboden Problem

    Hallo Experten,

    ich habe jetzt 4 Stunden Spitzbödenthreads gelesen und weis es leider immer noch nicht. Deshalb frage ich jetzt einfach mal.

    Ich habe letzte Woche Vorbegehung in meinem neuen RMH gemacht und ein triefnassen Dachausstieg gesehen. Die um den Ausstieg herum montierten Gibsplatten hatten schwarze Flecken.

    Unser Spitzboden ist komplett zwischen den Sparren gedämmt (bis in die Spitze, mit Dampfsperre versehen und nicht beheizt. Als Dachausstieg ist ein Velux GVT eingebaut.
    Der Fussboden des Spitzbodens besteht aus einer Beton-Geschossdecke und die ist nicht gedämmt oder mit Dampfsperre versehen. Als Zugang ist im Fussboden eine Klapptreppe mit mir noch unbekannter Luftdichtigkeit eingesetzt. Gummilippen habe ich jedenfalls nicht an dem Teil gesehen.

    Kann so ein Aufbau überhaupt funktionieren ? Eher nicht, oder ?

    Der Bauträger sagte dass die Häuser eigentlich mit einem anderen Aufbau für den Spitzboden geplant waren.
    Geplant war keine Dämmung zwischen den Sparren. Nur Unterspannbahn und Dachsteine. Dafür eine Dämmung und eine Dampfsperre auf dem Fussboden des Spitzbodens. Dann hätten sich viele Bauherren beschwert, daß sie keinen Platz zu verschenken hätten und sie den Spitzboden als Lager nutzen wollten.
    Daraufhin habe man alle Häuser umgeplant (siehe oben).

    Ich verstehe das Problem mit der Baufeuchte und dass wir da im Moment eine Extremsituation haben.

    Ich befürchte jedoch, dass dieser Aufbau grundsätzlich nicht verhindern können wird, dass warme, feuchte Luft in den Spitzboden gelangt und an dem Fenster kondensiert.

    Was ist zu tun ? Vernünftiges Fenster rein und einen Heizkörper drunter ?

    Vielen Dank für die Mühe,
    Dietmar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. noch ein Spitzboden Problem

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    S-H
    Beruf
    Mann
    Beiträge
    1,410
    wenn der spitzboden net beheizt ist, ist das, laienmeinung, wohl net enev-konform.

    wart mal auf die experten hier.


    ergänzung: ich meinte natürlich die ausführung der dämmung bei unbeheiztem boden ist net konform.
    Geändert von Quelle (06.02.2006 um 00:25 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    A
    Benutzertitelzusatz
    Geldeintreiber
    Beiträge
    280
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=7781



    Hilft Der vielleicht weiter? Speziell zum GVT

    ecco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    München
    Beruf
    SW Eng.
    Beiträge
    40

    grundsätzlich ok ?

    Hallo,

    vielen Dank für die bisherigen Antworten.

    Ich bin noch unsicher ob der Aufbau grundsätzlich ok ist.
    Wenn jemand von Fach mitliest -- bitte bitte ein paar Zeilen einklopfen

    Vielen Dank,

    Dietmar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Zitat: Der Bauträger sagte dass die Häuser eigentlich mit einem anderen Aufbau für den Spitzboden geplant waren.
    Geplant war keine Dämmung zwischen den Sparren. Nur Unterspannbahn und Dachsteine. Dafür eine Dämmung und eine Dampfsperre auf dem Fussboden des Spitzbodens. Dann hätten sich viele Bauherren beschwert, daß sie keinen Platz zu verschenken hätten und sie den Spitzboden als Lager nutzen wollten.
    Daraufhin habe man alle Häuser umgeplant (siehe oben).


    Der BT denkt um die " Ecke ". Das Problem mit der Begehbarkeit/Lagerfläche hätte er dadurch lösen können, daß er eine druckfeste, begehbare Dämmung verlegt hätte oder ( wenns denn sein soll ) eine Balkenlage ausgelegt, dazwischen gedämmt und begehbare Platte auf den Balken verlegt hätte.

    1. Gedämmt werden muß nach der ENVO der beheizte Teil zu den unbeheizten Teilen des Gebäudes. Also hätte hier die Betondecke gedämmt werden müssen, wie der BT das ursprünglich auch vorhatte und wie es wahrscheinlich im Wärmebedarfsausweis gerechnet wurde. Spitzboden ist unbeheizt, also ist die Ausführung ein Mangel > verstößt gegen zwingende Vorgaben in der ENVO.

    2. Eine Betondecke ist diffusionsdicht, bedarf also keiner zusätzlichen Dampfbremse. Luftdicht verschlossen werden müssen nur etwaige Deckendurchdringungen ( z.B. Kamindurchgang durch Betondecke, Schächte und (!) die Einschubtreppe zum Spitzboden.

    Luftdichtheit ist hier offenbar nicht gegeben. Ergo 2. Mangel: Keine luftdichte Ausführung der Decke zwischen DG und unbeheiztem Spitzboden.

    Das kommt halt davon, wenn man als BT die Dinge nicht zu Ende denkt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Problem mit Dampfbremse?
    Von hirma im Forum Trockenbau
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.05.2007, 10:47
  2. Tau/Kondenswasser im gedämmten Spitzboden
    Von Schnukine im Forum Dach
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 12.12.2005, 10:13
  3. Spitzboden oder Speicher - Verkehrslast etc.
    Von SMILER im Forum Architektur Allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.02.2005, 10:03
  4. Fußbodenaufbau im Spitzboden
    Von physman im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.10.2004, 07:02
  5. Problem mit Fenstern
    Von Jürgen im Forum Fenster/Türen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.09.2004, 21:41