Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Nähe Frankfurt / Main
    Beruf
    Sozialarbeiterin
    Beiträge
    7

    kleines "Haus im Garten" ab wieviel Investition möglich?

    Hallo zusammen,

    wir hatten die Überlegung, ein Haus zu Kaufen und dort auf dem Grundstück noch evt. einen weiteren (An-oder Um-)bau durchführen zu lassen. Ein Erstgespräch mit dem Architekten hat aber jetzt ergeben, dass dies vermutlich unser Budget sprengt. Da wir aber doch noch rechnen und abwägen, würde ich gerne mal eure spontane Preiseinschätzung für folgendes Projekt hören:

    Kleines Haus, ebenerdig, 2-3 Räume (gesamt ca 60m²), 1 kleiner Abstellraum, Anschluß für kleine Spülmaschine,1 WC. Das Haus soll hell sein (also möglichst große Fenster haben) und beheizbar sein. Auf dem Grundstück liegt Gas und Wasser, das Wohnhaus ist wenige Meter nebendran. Das Haus soll genutzt werden für Büroarbeiten, auch Beratung, mit Kundenverkehr.

    Die erste vorsichtige Grobschätzung des Architekten dafür betrug 200.000€ inkl. seinem Honorar. Was sagt Ihr Profis? Habt Ihr Ideen, ob das (sehr deutlich, also möglichst unter 150.000€) günstiger gehen kann?

    LG Tine
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. kleines "Haus im Garten" ab wieviel Investition möglich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Nähe Frankfurt / Main
    Beruf
    Sozialarbeiterin
    Beiträge
    7
    Nachtrag: Mir geht es nicht aus dem Kopf, dass die Frage auf euch als völlig nervig wirken könnte und wie ähnliche threads gleich wieder geschlossen wird. Deshalb will ich noch ergänzen, warum ich diese Frage stelle:

    Wir hinterfragen, ob wir wirklich schon in alle Richtungen gedacht haben, ob dieses Projekt machbar sein könnte oder nicht. Hier kämen Erwerbskosten für das Haus und Grundstück, Umbaukosten für das Haus (nötige und gewollte) und 3. eben der Neubau auf uns zu. An allen drei Punkten gibt es noch preislichen Spielraum. Da wir aber nicht den letzten Cent in dieses Projekt einplanen wollen, sind wir jetzt dabei, noch einmal die einzelnen Faktoren anzuschauen. Einerseits ist es ein großes Projekt, andererseits haben wir schon so vieles angeschaut (auch Neubau) aber noch nichts hat uns so sehr gefesselt wie dieses Haus und wir können es (trotz des Architektengespräches gestern, wo wir mit geschätzten Um-/Neubaukosten von 300.000€ nach Hause gingen) noch nicht "fallen lassen".

    ...vielleicht ist es jetzt verständlicher und sinnvoller, dieses Posting.

    LG tine
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen