Ergebnis 1 bis 8 von 8

Einbau Wasseruhr im Neubau

Diskutiere Einbau Wasseruhr im Neubau im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    17

    Frage Einbau Wasseruhr im Neubau

    Hallo zusammen,

    wir haben uns im Frühjahr beim Bauträger einer Doppelhaushälfte gekauft, und inzwischen ist die Rohbauphase mehr oder weniger abgeschlossen.

    Relativ kurz nach dem Kauf haben wir uns dazu entschlossen, die Arbeiten für Sanitär- und Feininstallation durch den vom Bauträger beauftragten Installateur herausstreichen zu lassen, um diese Arbeiten - alleine schon aus Kostengründen - in Eigenregie durchzuführen.
    Soweit, so gut, vom Installateur haben wir dann bis quasi heute nichts gehört.

    Heute dann hat sich der Installateur bei uns zwecks Vereinbarung eines Besichtigungstermines gemeldet. Er fragte mich, warum ob wir tatsächlich die Standardinstallation, die ja vom Bauträger vorgegeben wird, einbauen lassen wollen, was von mir umgehend verneint wurde mit dem Hinweis darauf wir vertraglich vereinbart hätten, diese Tätigkeiten in Eigenregie durchzuführen.

    Er tat dann ganz überrascht, als hätte er dies nicht gewusst und informierte mich dann sofort darüber, daß er dann unter diesen Umständen auch nicht die Wasseruhr in Betrieb nehmen würde. Sogleich machte er mich darauf aufmerksam, daß in solchen Fällen die Gewährleistung auf dieses Gewerk nicht mehr gegeben werden könnte, was mir natürlich auch schon klar war, was ich aber in Kauf nehmen möchte. Dann erzählte er mir noch, daß auch aus hygienischen Gründen keine Inbetriebnahme erfolgen könnte, sollte der Anschluß nicht durch einen Installateur-Meister erfolgen.

    Ich bin diesbzgl. jetzt doch etwas verwirrt. Letztendlich geht es doch "nur" darum, daß wir nicht die teuren Produkte von ihm kaufen möchten, die ja über dem Standard, den wir defintiv nicht wollen, sind. Es werden dafür nämlich tatsächlich horrende Preise verlangt.

    Ist das denn jetzt nur Verunsicherungstaktik durch den Installateur? Es werden ja dennoch sämtlich Rohre durch ihn verlegt!
    Uns läuft jetzt auch etwas sehr die Zeit weg, daher muß da recht kurzfristig von uns eine Entscheidung getroffen werden.
    Btw. vom Bauträger wurden wir damals, als wir das herausrechnen lassen haben, nicht darüber informiert, daß der Installateur dann nicht den Wasseranschluß herstellt und keine Wasseruhr anschließt.

    Was meint Ihr?


    MrKy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Einbau Wasseruhr im Neubau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Wieso sollte der Installateur überhaupt irgendwas tun, wenn er keinen Auftrag dafür hat ?

    In den Vertrag mit dem Wasserversorger haste aber hoffentlich vorher mal reingeschaut ?
    Dort ist Fachbetriebspflicht vorgeschrieben was mit den üblichen *Eigenleistungsüberlegungen* kollidiert.

    Wer baut jetzt die Wasserversorgungsinstallation tatsächlich ?

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von MrKyBVB Beitrag anzeigen

    die Arbeiten für Sanitär- und Feininstallation durch den vom Bauträger beauftragten Installateur herausstreichen zu lassen, um diese Arbeiten - alleine schon aus Kostengründen - in Eigenregie durchzuführen.


    Ist das denn jetzt nur Verunsicherungstaktik durch den Installateur? Es werden ja dennoch sämtlich Rohre durch ihn verlegt!
    Uns läuft jetzt auch etwas sehr die Zeit weg, daher muß da recht kurzfristig von uns eine Entscheidung getroffen werden.
    Btw. vom Bauträger wurden wir damals, als wir das herausrechnen lassen haben, nicht darüber informiert, daß der Installateur dann nicht den Wasseranschluß herstellt und keine Wasseruhr anschließt.

    Was meint Ihr?
    MrKy
    Für den Anfang wäre es gut, wenn du Deien Verunsicherungstaktik mal aufgeben würdest!

    Frag den Installateur oder einen anderen was die fachgerechte Abnahme kosten würde....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Teltow bei Berlin
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    1,447
    Soweit ich das verstanden habe, geht es um die Keramik und die Armaturen die aus Kostengründen rausgestrichen wurden. Mehr nicht.
    Die Rohinstallation der Leitungen bis zu den Auslässen aus der Wand werden ja durch den Installateur durchgeführt.
    Klar, redet der TE ja von Sanitär und Feinsinatllation, aber er wird damit sicher nur obiges meine, da er unten ja direkt schreibt, das sämtliche rohre durch in verlegt werden.

    Somit geht es ja nur noch um nen WC/Waschbecken anbauen und die Armatur/Eckventile. Somit sollte das doch überhaupt nicht zusammenhängen. Der Sani sieht nur seine ohnehin schon schmale Marge nicht weiter steigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Der Sani sieht nur seine ohnehin schon schmale Marge nicht weiter steigen.
    ... und er soll für irgendwelchen Mist anschliesend den Pinsel hinhalten und dafür unterschreiben.
    Seit der Novellierung der Trinkwasserverordnung endet die Installation an der Zapfstelle und nicht am Wandanschlußwinkel.

    Mir dürftest da in die Schuhe blasen ... von wegen : Mach mal ne Fertigmeldung damit der Hauptwasserzähler gesetzt werden kann.

    Nö ... noch nicht mal wollen. Zwischenzeitlich bescheinige ich genau 0,00 was ich nicht erstellt habe.
    Material nach Positivliste der UBA ? Woher soll ich das wissen ?
    Qualität der Armaturen aus Tsching Tschung ? Darf doch beurteilen und prüfen wer will.
    Sobald sich auch nur ein Bauteil aus mir unbekannter Quelle in ne Neubauanlage verirrt krieg ich nen Schreibkrampf auf dem Antrag auf dem ich Bescheinige dass ..... im besonderen und überhaupt.
    Genau das schreib ich auch dem Versorger und damit ist für mich sowas *fertig*.

    Dabei ist mir die Marge vollkommen egal .... ich übernehme genau 0,00 Verantwortung für Fremdleistungen.
    Die Herausnahme der Einrichtungen (warum auch immer ... ) ist erst mal ne wesentliche Veränderung des Vertragsgegenstandes und damit ne Kündigung.
    Ob da im Nachgang dann irgendeine andere Regelung getroffen wird steht auf nem anderen Papier.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Mal ne Frage an den TE...

    Was sind denn die Kostengründe in Zahlen oder Prozent?
    Womit verglichen?
    Die meisten Sanis schreiben ja in ihre LB den Preis für 1x Waschbecken incl. Montage oder 1x Badewanne incl. Montage...

    Sowas schonmal gemacht?
    Werkzeug, Dichtmittel, Fliesenbohrer, Flutschi etc. alles vorhanden?
    Das ganze Kleingedöns und Abläufe auch?
    Kannste auch ordentlich Silikonfugen ziehen?
    Haste an Schallschutzmatten etc. gedacht?
    Auf was sind deine Vorständer ausgerichtet, wenn Ihr noch nicht wisst, welche Waschbecken kommen?
    War der Fliseur schon da?
    Wie schauts mit Gewährleistung aus?
    Es ist nämlich echt sch... wenn der Zu- / Ablauf eines WC´s nicht dicht ist. Klomontage ist echt anstrengend ( zumindest die Wandhängenden ). Und wenn du dir dann noch so Sonderlocken ausguggst, wo länger Ablaufrohre benötigt werden... die gibt's dann wieder nicht im BastelWastel Baumarkt...


    Merkste was, dein Sani macht das sicherlich alles... und wenn was nicht läuft oder zuviel - kommt der und macht solange in Ordnung, bis schön is.
    Und wenn deine Keramik oder was auch immer nach ein paar Wochen springt, reißt was auch immer? Dann kümmerst du dich?

    Echt mal, rede mit dem Sani, die werden alle nicht reich - für das was die tun müssen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,473
    Seit wann gehört denn Keramik zur Trinkwasserversorgung?

    Also ich trinke nicht aus meiner Kloschüssel.

    Dem TE empfehle ich, dass Standardarmaturen eingebaut werden sollen (kosten eh kaum was) und die fliegen nach Einzug als erstes raus.

    PS: Baut der Sanimensch auch die Armatur in der Küche ein? Steht in meinem Komplettangebot z.B. nicht drin. Oder warum darf/macht das der Tischler aus dem Möbelhaus? Und wer schließt den SBS Kühlschrank vom MM (inkl. Lieferung und Montage) an die Wasserversorgung an? Schickt MM da jetzt neuerdings den Sanitärmenschen mit? Ist ja cool.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    @ toxicmolotow
    Zur Info...

    Die Fein / Endmontage umfasst solch Sachen wie WC, Waschbecken, Badewanne, sämtliche Wasserhähne, Duschstangen, Brauseköpfe mit Schlauch und Mischbatterie etc.

    Wo du dein Wasser raus trinkst, spielt also keine Rolle.
    Klar. Sag dem Sani alles Standard... Viel Spaß beim Abmontieren. Und noch mehr Spaß, wenn dann die Löcher nicht zu dem neuen Zeuch passen.
    In der Küche ist die Feinmontage, der tolle Wasserhahn an der Wand für deinen Spüler und 2 Eckventiele für deine Mischbatterie. Schau mal in die ganzen Kleingedruckten Sachen in Verträgen, da steht immer was von Fachkraft drinne - lernt man das als ...Fachwirt nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen