Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190

    Doppelhebeanlage, Druckleitung: Dimensionierung und Verlegung

    hallo zusammen.

    Bei einem kommunalem Projekt (KITA) wurde festgestellt, dass der nächste Kanalanschlusspunkt so weit weg ist, dass ein normaler Anschluss nicht in Frage kommt. Das Gefälle reicht nicht.

    Also wurde kurzerhand ein Nachtrag eingestellt.

    Ausgeschrieben wurde eine Doppelhebeanlage mit Schacht. Angebote gab es zwei, lagen auch recht dicht beieinander.

    Das Rennen haben die Pumpen von Pentair(Jung) gemacht, Typ Multicut 20/2 M Plus plus Kunststoffschacht PKS-D 1000-D40 (ich gehe mal davon aus, dass die Nennung ok ist, da es keine Produktbesprechung werden wird!) plus passende Schaltung etc.

    An das Kanalsystem wird das ganze (lt Gemeindevertreter) über eine 50er Druckleitung angeschlossen, Länge der Leitung ca 115m (min) -140m, je nach dem wo der Schacht hinkommt.

    Anscheinend gibt es dazu keine Planung , die Abwasserdruckleitung ist auch nicht Teil des Angebots (ich rechne mit einem Nachtrag).

    Nach einem kurzen Blick in die Einbauanleitung
    http://www.jung-pumpen.de/fileadmin/...ebeanlagen.pdf und das Pumpendatenblatt
    http://www.jung-pumpen.de/fileadmin/...n_multicut.pdf

    fällt mir auf, dass die Pumpe aufgrund der Dimensionierung der Leitung und der Länge hohe Rohrreibungsverluste hat und möglicherweise eine zu niedrige Fliessgeschwindigkeit.

    Darüberhinaus wird die Druckleitung vermutlich auf der Länge nicht so verlegt werden können, dass sie komplett leer läuft. Die Pumpe müsste im ungünstigsten Fall (Einleitungspunkt höchste Stelle) gegen mehr als 200l Wasser ankämpfen. Mit ensprechender Auswirkung auf Einschaltzeit, Energieverbrauch, Lebensdauer.

    Und zuguter Letzt (oder auch nicht): Ich könnte mir vorstellen, dass der Vorrat im Pumpensumpf (Schacht) so bemessen sein sollte, dass die Pumpe bei einem Pumpvorgang das Rohr einmal komplett durchspült?!

    Muss der Architekt nicht für so eine Anlage eine Planung mitliefern (wer auch immer die erstellt)?

    Schönen Abend
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Doppelhebeanlage, Druckleitung: Dimensionierung und Verlegung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Düren
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    1,312
    Die 115m Rohrlänge sind in der Tat schon eine Hausnummer, da sollte die Anlage schon vernüftig d.h. rechnerisch nachgewiesen funktionieren. Das müsste ein entsprechendes Ingenieurbüro machen, Architekt selbst wird das nicht können und ist in seinem Planungshonorar auch nicht inbegriffen. Architekt müsste aber m.E. darauf aufmerksam machen, dass hier eine weitere Planungsleistung nötig ist (gegen Zusatzkosten)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen