Ergebnis 1 bis 4 von 4

Holzzubau sanieren

Diskutiere Holzzubau sanieren im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Klosterneuburg
    Beruf
    Versicherungskaufmann
    Beiträge
    8

    Holzzubau sanieren

    Hallo Experten,

    bin neu hier und habe auch gleich eine Frage:

    Es wurde auf einem unbeheizten Tankraum (Decke Tankraum: Stahlträger mit Fertigbetonteilen, diese wurden an den Stößen mit Bitumen verklebt) ein beheizter Zubau aus Holz errichtet, zwischen der Betondecke und Holzboden des Zubaus ist ein Kriechkeller mit ca. 40cm Höhe.

    Der Bodenaufbau vom Holzboden ist momentan: Fliesen, Massivholzbodenplatte (genaue Bezeichnung finde ich noch raus), Zwischensparrendämmung mit Dämmwolle, Dampfsperre

    Meine Überlegung war nun die Fliesen zu entfernen, Wärmedämmung auf den Holzboden, darauf eine Fußbdenheizung im Dünnschichtsystem, alternativ Sanierungs-FBH wie Variotherm - ist das vernünftig?

    Gerne würde ich ohne den kompletten Boden inkl. Dämmung und Dampfsperre zu demontieren den Kriechkeller dämmen, gibt es hier eine Möglichkeit das in Eigenleistung zutun, Wolle, o.ä.?

    Nach der letzten Inspektion ist der Kriechkeller trocken, ist auch über Erdniveau. Belüftung erfolgt nur über den Ausschnitt in der Betondecke zum reinkriechen.

    Danke für eure Hilfe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzzubau sanieren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Klosterneuburg
    Beruf
    Versicherungskaufmann
    Beiträge
    8
    Hallo,

    kann mir hier keiner weiterhelfen?

    lg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ganz ehrlich: ich kann mir die Bestandskonstruktion überhaupt nicht vorstellen...

    Betondecke mit Bitumen abgedichtet, mit Loch zum Reinkriechen, darüber "Kriechkeller"? Dann eine Dampfsperre, Holzbalkenlage und direkt darauf Fliesen? das klingt extrem unrealistisch...
    Machen Sie mal zum besseren Verständnis eine Skizze und/oder Fotos, die Sie hier einstellen.

    Und: was für eine Nutzung hat denn dieser "Zubau" (selbst bei diesem Begriff habe ich Schwierigkeiten, zu verstehen, was das sein könnte - vielleicht ein Geräteschuppen oder doch ein Wohnraum)?
    Wie alt ist denn die Konstruktion?
    Und warum wollen Sie dämmen, wenn doch schon gedämmt ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Klosterneuburg
    Beruf
    Versicherungskaufmann
    Beiträge
    8
    die Konstruktion ist 10 Jahre alt und wurde vom Schwiegervater großteils alleine gebaut, es wurde an das Bestandsgebäude ein massiver Keller errichtet der als Öltank fungiert, dieser ist mit Schalsteinen betoniert und hat eben besagte Betondecke, das sind Betonfertigelemente die auf längsgelegene Stahlträger aufliegen. Auf diese Betondecke wurde aufgrund des Höhenunterschied zum Bestandsgebäude eben dieser Kriechkeller errichtet mittels Stahlabstandhalter, auf diesen liegen die Holzbalken auf zwischen denen ist die Dämmung eingebracht - direkt auf die Holzbalken wurden OSB-Platten verschraubt auf denen gefliest wurde. Unten wurde direkt auf die Holzbalken eine schwarze PE-Folie getackert, jedoch nicht luftdicht verschlossen.

    Ich habe diese Folie aufgemacht und gesehen das wenig Dämmung eingebracht wurde und man merkt halt deutlich das es nach oben hin nicht luftdicht ist daher würde ich gerne die einblasdämmung einbringen

    Name:  skizze.jpg
Hits: 128
Größe:  27.4 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen