Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Selbstständiger 3D-Designer
    Beiträge
    45

    Frage Fundament ohne Schalung zum Erdreich hin in Ordnung?

    Hallo,

    ich hoffe man versteht meine Eingangsfrage. Es geht um folgendes: Wir haben jetzt bei unserer Sanierung ein Stück neu angebauen lassen, damit die Eingangstüre weiter raus steht. Das ganze Haus ist unterkellert und es wurde ein tiefes Fundament für den Anbau aus wasserdichtem Beton gegossen. Hierbei wurde zwar alles ausgegraben, allerdings wurde die Schalung zum Erdreich hin weggelassen als der Beton gegossen wurde:

    Name:  Neuer_Vorbau_Schnitt.jpg
Hits: 2939
Größe:  22.5 KB
    (Blau ist der neue Anbau, Gelb das vorhandene Mauerwerk/Keller, Pink ist die Perimeterdämmung)

    Das sei nicht so schlimm hieß es vom Maurer, der Architekt der das Projekt betreut steht auch im ständigen Kontakt mit dem Maurer und fährt einmal am Tag an die Baustelle.

    Desweiteren wurde Perimeterdämmung an der Außenseite der Kellerwand angebracht und in der Mitte wurde dann Sand bis oben hin aufgefüllt (leider nicht eingezeichnet).

    Nun sind die Zeichnungen vom Architekten allerdings recht klar, dass das Fundament grade heruntergeht.

    Nun bin ich etwas verunsichert ob das ganze wirklich so in Ordnung ist, da ich bislang nie gesehen habe, dass Beton einfach so gegen das Erdreich gegossen wird. Die Erde ist jetzt auch nicht besonders fest würde ich sagen.

    Was sagt ihr dazu? Alles ok oder Pfusch am Bau? Oder eine "Grauzone" die man so machen kann - nicht ganz fein aber ok?

    Viele Grüße und bereits ein Dankenschön für die Anteilnahme,
    Detail.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fundament ohne Schalung zum Erdreich hin in Ordnung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Ungedämmte Streifenfundamente werden schon immer direkt in den Graben betoniert. Was sollte dort eine Schalung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bodengutachter
    Beiträge
    450
    ich denke, dass Erdschalung kein Problem darstellt.

    Die Skizze ist jetzt nicht vermaßt, aber erst einmal liegt danach der Bestand im Lastausbreitungsbereich des Neubaus - nur so als Hinweis, wenn die Skizze der Realität entsprechen sollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ist das fundament bewehrt?
    wurde die erforderliche, erhöhte, betondeckung eingehalten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    wenn schon detailverliebt, dann wäre eine Kopfschalung, also ein Brett auf den oberen 20cm des Fundamentstreifens an der Außenseite ganz nett gewesen - aus optischen Gründen.
    So von wegen anschließendes Bauteil (Rasenkantenstein), Umgraben / Hacken bei Beeten, Bodenstärke bei Grasbewuchs, ....
    Wenn ausreichend verdichtet wurde und die Betondeckung passt: technisch OK

    Gruß
    Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Selbstständiger 3D-Designer
    Beiträge
    45
    Das Fundament ist bewehrt und ist ringsum gegossen. Es wurde so ausgemessen, dass die vordere, untere Seite des Fundaments im 30° Winkel mit dem alten Fundament abschließt. Die Zeichnung ist daher schon relativ genau.


    Nun bin ich aber wirklich beruhigt. Hatte mir schon sorgen gemacht, dass bei unserem Baustart alles auf eine schiefe Bahn geriet. Hatte Beton auf Erdreich so eben noch nie gesehen. Danke für die vielen Fachkundigen Antworten!

    @Holger
    Das stimmt natürlich, werde es vor Ort ansprechen. Ggf. kann man hier noch etwas abstemmen? Wobei es jetzt schon komplett ausgehärtet sein müsste. Ich schaue mir das ganze nochmal im Detail vor Ort genauer an. Danke für den Hinweis!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    Bauing.
    Beiträge
    108
    Die übliche Verfahrensweise bei standfestem Boden wird wohl eine Erstellung ohne Schalung sein, denn sonst müsste wesentlich mehr Boden bewegt werden. Und verlorene Schalung wird wohl keiner in Erwägung ziehen.

    Trotzdem kann es Gründe geben, dass Fundamente geschalt werden sollen/müssen.
    Ist die Schalung im Bauvertrag ausgeschrieben? Sind erhöhte Aushub- und Verfüllmassen ausgeschrieben? Handelt es sich um einen Pauschalauftrag oder um einen Abrechnungsauftrag?
    Und wie/was soll letztendlich abgerechnet werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Inkognito
    Gast
    DIN 4030 "Beurteilung betonangreifender Wässer, Böden und Gase", ganz konkret: Huminsäuren, die die Erhärtungsreaktion des Betons verzögern oder verhindern müssen ausgeschlossen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen