Ergebnis 1 bis 10 von 10

Abbruch Kellerdecke Stahlbeton + Ersatz durch höher gelegene Holzbalkendecke

Diskutiere Abbruch Kellerdecke Stahlbeton + Ersatz durch höher gelegene Holzbalkendecke im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    RLP
    Beruf
    Sozialwissenschaftler
    Beiträge
    223

    Abbruch Kellerdecke Stahlbeton + Ersatz durch höher gelegene Holzbalkendecke

    Wir interessieren uns sehr für einen teilunterkellerten Reihen-Flachdachbungalow, an dem bis auf etwas wenig Wohnfläche von Lage, EG-Schnitt etc. für uns alles sehr attraktiv ist. Nachdem mir hier plausibel dargelegt wurde, warum eine Tieferlegung des Teilkellers zur Wohnraumschaffung nicht möglich ist, würde ich gerne Eure Einschätzungen zur alternativen Anhebung der Kellerdeck hören.

    Nach etwas Überlegung scheint mir das sowieso sinnvoller:

    Auf dem EG-Boden liegen nur 2cm Dämmung + 4cm Estrich, und zwar ohne weiter Dämmung (!) im nicht-unterkellerten Bereich. Also müsste auf der Bodenplatte eh noch ordentlich gedämmt werden, darüber dann noch FBH und Estrich.
    Folglich müsste im EG sowieso alles um 25-30 cm angehoben werden (Fenster- und Türstürze, Außenmauern erhöhen und Dach neu, neue Stufen zu Eingangstür, Terasse angleichen).
    Über dem Teilkeller ist ein offener Wohn-Ess-Kochbereich und ein Schlafzimmer, aber keine tragende Wand (dort wo im Keller die tragende Wand steht, ist im EG ein Stahlträger unter der Decke, aber das Dach muss ja sowieso raus).

    Der im Rohbau 229cm hohe Keller hat als Boden 10cm unbewehrten Betonestrich (darunter Kies). Darauf kämen noch ca. 17-18cm Aufbau (Abdichtung + Dämmung + Estrich + Fliesen). Raumhöhe Keller soll mind. 240cm sein. Berücksichtigt man den neuen Aufbau auf der nicht-unterkellerten Bodenplatte im EG, blieben für eine Zwischendecke ca. 30 cm Platz:

    20141121_111759.jpg

    Meine Fragen:

    Kann man das überhaupt so machen? Der unterkellerte Teil hat ca. die Maße 7,2m x 9,5m

    Grundriss Keller.jpg

    Angenommen man zieht über dem unterkelletern Teil eine Holzbalkendecke ein, reicht das, um eine sowohl hinsichtlich Wärmedämmung, als auch Schallschutz ordentliche Zwischendecke zu bekommen?

    Bevor ich das Geld für ein Gutachten zum Zustand und Wert des Hauses investiere, und mir das hinterher nicht mehr leisten kann: Es handelt sich dabei ja umum Zusatzkosten für "Extrawünsche" außerhalb der üblichen Sanierungsmaßnahmen. Deshalb würde ich natürlich gerne wissen, wo man sich so Pi Mal Daumen kostenmäßig bewegt für (1) das Entfernen einer 15cm Stahlbetondecke (2) das Einziehen einer Holzbalkendecke?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abbruch Kellerdecke Stahlbeton + Ersatz durch höher gelegene Holzbalkendecke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Wenn Du die alte Decke rausnimmst, ist die Aussteifung des Gebäudes hinüber. Im schlimmsten Fall knicken Dir die Kellerwände ein. Auch hier ist evtl. mit ganz viel Aufwand eine Lösung möglich.

    Ich möchte Dir meinen Lieblingsspruch zum Thema ans Herz legen: "Wer viel Geld hat und ist dumm, kauft ein Haus und baut es um!"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von rose24
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Wasserburg am Inn
    Beruf
    Beamtin
    Beiträge
    745
    Warum dann nicht gleich das ganze Haus abreißen und neu bauen? Das wird sicher einacher - und selbst wenn es zunächst mehr kostet wird es auf lange Sicht möglicherweise sogar die wirtschaftlichere Lösung sein (Laienmeinung!).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    München
    Beruf
    Managerin Kleinunternehmen
    Beiträge
    104
    Wie hoch wäre denn der Wohnraum im Keller ohne weitere bauliche Maßnahmen (außer Dämmung der Decke, z.B.)? Könnte das nicht machbar unter der Kennzeichnung "gemütlich" laufen? Ich bin in 2,20m aufgewachsen und fand das nie bedrückend o.ä.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Zitat Zitat von AnneB Beitrag anzeigen
    Ich bin in 2,20m aufgewachsen ...
    Deswegen auch Managerin Kleinunternehmen?

    duck und weg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von rose24
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Wasserburg am Inn
    Beruf
    Beamtin
    Beiträge
    745
    Naja - wir hatte im alten (Bauern-)haus so niedrige Decken, dass ich z.T. mit der Hand hinauflangen konnte (bin ca. 1,70 m groß). Das war durchaus auszuhalten - also für nicht ständig genutzte Kellerräume (z.B. Schlafzimmer, Bad) würde ich damit leben können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    München
    Beruf
    Managerin Kleinunternehmen
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von Thomas Traut Beitrag anzeigen
    Deswegen auch Managerin Kleinunternehmen?

    duck und weg
    ;-))) Ich bin trotzdem 173m groß geworden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    RLP
    Beruf
    Sozialwissenschaftler
    Beiträge
    223
    Zitat Zitat von AnneB Beitrag anzeigen
    Wie hoch wäre denn der Wohnraum im Keller ohne weitere bauliche Maßnahmen (außer Dämmung der Decke, z.B.)? Könnte das nicht machbar unter der Kennzeichnung "gemütlich" laufen? Ich bin in 2,20m aufgewachsen und fand das nie bedrückend o.ä.
    Die aktuelle Höhe ist auch oben anhand der (na gut, schlecht selbst gemalten) Grafik ersichtlich: 229cm Rohbaumaß bei komplett ungedämmtem Kellerboden. Ich hab mal ein Youtube Video gesehen, in dem man einfach XPS angestrichen und mit Bodenbelag (ich glaub es war Linoleum) versehen hat, also ganz ohne Estrich. Mit etwas Kreativität wären wohl 220cm Raumhöhe drin. Das Problem ist aber bereits der Kellerabgang. Wenn ich um 10 cm erhöhe, passt die Treppe nicht und es gibt Kopfschmerzen beim runtergehen.

    Ich würde in der Tat ein Schlafzimmer (zur Not das Elternschlafzimmer, eigentlich eher ein Kinderzimmer) und ein Duschbad dorthin legen wollen, sowie einen Fitnessraum. Da ich aber nicht weit von 2m Körpergröße bin bekäme ich da echt Beklemmnisse. Im Fitnessraum sollte es außerdem zumindest möglich sein, die Arme über den Kopf heben zu können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    RLP
    Beruf
    Sozialwissenschaftler
    Beiträge
    223
    Zitat Zitat von Thomas Traut Beitrag anzeigen
    Wenn Du die alte Decke rausnimmst, ist die Aussteifung des Gebäudes hinüber. Im schlimmsten Fall knicken Dir die Kellerwände ein. Auch hier ist evtl. mit ganz viel Aufwand eine Lösung möglich.

    Ich möchte Dir meinen Lieblingsspruch zum Thema ans Herz legen: "Wer viel Geld hat und ist dumm, kauft ein Haus und baut es um!"
    Der Gefällt mir :-)

    Danke für den Hinweis mit der Aussteifung. Beim Keller habe ich das wegen des seitlichen Erddrucks schnell kapiert, aber hier wäre ich nicht so schnell auf den Gedanken gekommen.
    Ich vermute aber, dass das wie schon beim Thema Kellertieferlegung auch gefahrloser ginge im Pilgerschrittverfahren? Außerdem wäre ich jetzt mal davon ausgegangen, dass es da praktikable Lösungswege für die Aussteifung gibt, z.B. so was wie Deckenstützen, nur eben quer zwischen die Seitenwände gespannt. Bin wahrscheinlich nicht der erste mit so einer Idee...

    Warum dann nicht gleich das ganze Haus abreißen und neu bauen? Das wird sicher einacher - und selbst wenn es zunächst mehr kostet wird es auf lange Sicht möglicherweise sogar die wirtschaftlichere Lösung sein (Laienmeinung!).
    Ganz ehrlich, das würde ich am liebsten machen. Aber so lange nicht jeder andere Interessent auch solche Wünsche hat, wird der Kaufpreis wohl nicht weit genug runter gehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    Zitat Zitat von Liesepetz Beitrag anzeigen
    Meine Fragen:

    Kann man das überhaupt so machen? Der unterkellerte Teil hat ca. die Maße 7,2m x 9,5m
    natürlich kann man das machen
    aus wirtschaftlichen Gründen ist so etwas aber nicht recht verbreitet
    wenn das Gebäude in einer 1a Lage in der Innenstadt von München liegt, ist etwas ähnlich aufwendiges vielleicht darstellbar

    wer sich das was du dir da überlegst leisten kann (siehe auch in deinem anderen Thread), der braucht sich keinen gebrauchten teilunterkellerten Reihenflachdachbungalow kaufen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen