Ergebnis 1 bis 9 von 9

FBH-Berechnung: Massenstrom vs. Volumenstrom vs. "Einstellwert"

Diskutiere FBH-Berechnung: Massenstrom vs. Volumenstrom vs. "Einstellwert" im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    209

    FBH-Berechnung: Massenstrom vs. Volumenstrom vs. "Einstellwert"

    Nach einigem Hin- und Herr hat mein Heizungbauer die Heizlastberechnung + Berechnung der FBH an ein externes Ingenieurbüro vergeben.
    Ich habe die Berechnung der Fußbodenheizung nach EN1264 bereitgestellt bekommen (auch die Heizlastberechnung)

    Ich möchte nun die Berechnung mit den tatsächlich vom Heizungsbauer eingestellten Werten der FBH abgleichen.

    Im Heizkreisverteiler sind Durchflussmesser mit einer Skale von 0-2,5 l/min vorhanden.
    Im Protokoll nach EN1264 finde ich aber nur Angaben zum Massenstrom in kg/min.

    Wie komme ich (bzw. der Heizi) vom einen zum anderen Wert?

    Hier ein paar Ausschnitte aus dem Protokoll - Heizkreise für das OG (leider nur mit Massenstrom und "Einstellwert"):

    Bildschirmfoto 2014-11-27 um 00.00.00.jpg

    Falls benötigt hier die vorangegangenen Rechnungen.

    Übernommene Werte aus Heizlastberechnung sowie Raumgrößen + Norminnentemperatur:
    Bildschirmfoto 2014-11-26 um 23.56.10.jpg

    Auslegung der Heizflächen
    Bildschirmfoto 2014-11-26 um 23.59.05.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. FBH-Berechnung: Massenstrom vs. Volumenstrom vs. "Einstellwert"

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    kappradl
    Gast
    Es sollte hinreichend genau sein, wenn man für Wasser eine Dichte von 1 kg/l annimmt (auch wenn sie mit steigernder Temperatur abnimmt).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Und daran denken, dass es beim Abgleich nicht um Präzisionstechnik geht. Ein paar Milliliter mehr oder weniger pro Stunde sind völlig schnuppe.
    Was auch immer wieder vergessen wird, die berechneten Werte stellen einen idealisierten Fall dar. In der Praxis ergeben sich aber immer wieder mehr oder wenige große Abweichungen. Man sollte daher die Einstellwerte als Startwerte betrachten und dann optimieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    209
    Ok, dann sollte die Erwartungshaltung also sein, dass die Werte aus der Spalte Massenstrom ungefähr den angezeigten Werten l/min des Durchflussmessers entspricht.
    Die stehen derzeit alle zwischen 0,5 und 1l (alllerdings recht beliebig) und die berechneten Werte liegen auch in dieser Range wie man oben sieht.

    Das wäre dann gut genug?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von berlinerbauer Beitrag anzeigen

    Das wäre dann gut genug?
    Wenn die Räume die gewünschte Raumtemperatur haben, dann passt es. Du kannst das beobachten und bei Bedarf etwas nachjustieren. Gleichzeitig auch an die Heizkurve denken. Dieses optimieren kann sich über Jahre hinziehen, je nachdem wie weit man optimieren möchte.
    Hast Du eine ERR? (EInzelraumregelung/Raumthermostate)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    209
    Die Stellventile sind noch nicht drauf, kommt nächste Woche wenn der Eli wieder da ist.

    Die Werte der Raumthermostate + Stellventile werden geloggt, ich kann den Verlauf also später ganz gut auswerten.

    Will bloß trotzdem die Grundwerte richtig haben, bevor die Stellmotoren alles beeinflussen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von berlinerbauer Beitrag anzeigen
    Die Stellventile sind noch nicht drauf, kommt nächste Woche wenn der Eli wieder da ist.

    Die Werte der Raumthermostate + Stellventile werden geloggt, ich kann den Verlauf also später ganz gut auswerten.

    Will bloß trotzdem die Grundwerte richtig haben, bevor die Stellmotoren alles beeinflussen.
    Wenn die Anlage ordentlich abgeglichen ist, haben die Stellantriebe sowieso nichts zu tun. Die sind dann ständig "offen".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von berlinerbauer Beitrag anzeigen
    Die Werte der Raumthermostate + Stellventile werden geloggt
    Welches System ist das denn? Gerne auch per PN
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    209
    Zitat Zitat von Gwenny Beitrag anzeigen
    Welches System ist das denn? Gerne auch per PN
    Im Haus ist ein 1-wire Bus für alle Temperatursensoren verlegt. Suchst du bei Google, findest du schnell eine deutsche Firma, die rund um das Thema viele Sensoren anbietet als auch einen kleinen Server zur Anbindung an die Hausautomation.
    Diese ist bei mir basierend auf KNX, in Schaltschrank gibt es einen Heizungsaktor welcher mit Soll und Ist Werten die Steuerung der Stellmotoren übernimmt.
    Seinen aktuellen Status für gegen Kanal kann der Aktor auf den Bus senden, von dort werden diese wieder über den 1-wire Server die Zustand,dsänderungen gespeichert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen