Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 38

Welche Befestigung für Satelitenschüssel in WDVS

Diskutiere Welche Befestigung für Satelitenschüssel in WDVS im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Detmold
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    110

    Welche Befestigung für Satelitenschüssel in WDVS

    Hallo!

    Kein mir einer kurz sagen, womit ich eine Staelitenschüssel (85cm) in 14cm WDVS und dahinter Ziegelstein.

    Ich dachte an Fischer Thermax (für Schwerlast) nur die Dimension ist mir nicht klar:

    Durchmesser 12 oder 16mm , Länge 110mm oder 170mm?

    DANKE :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welche Befestigung für Satelitenschüssel in WDVS

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,472
    Hallo, warum nutzt du nicht die Suchfunktion?

    http://www.bauexpertenforum.de/showt...Cr-Sat-Anlagen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Detmold
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    110
    Danke erstmal für die Antwort, aber in dem Beitrag geht es um die grundsätzlich Befestigung. Ich habe mich bereits für die o.g. Lösung entschieden und habe nur eine Frage bzgl. der zu verwenden Größe der schrauben, da ich hierzu bei Google und im produktdatenblatt nix konkretes gefunden habe. Kann mir hierzu einer einen Rat geben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,472
    Ich möchte anmerken, dass das mit der gewählten Lösung in die Hose gehen kann.

    Ich bin kein Fachmann dafür, aber du sprichst hier von einer 85er Schüssel an einem Ausleger. Da kommen bei Wind Kräfte (> 200kg) zusammen, die dir vermutlich was kaputt machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    "gehen kann" ist nett formuliert ..

    die biegemomente in langen, "freitragenden"
    stiftförmigen verbindungsmitteln werden ganz
    schnell ganz gross - zu gross.

    wenn ich mir die kosten und die objektiv darstellbare
    leistungssteigerung manch eierlegender wollmilchsau
    anschau, finde ich, da passt was nicht zusammen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,472
    Ich bin auch kein Fachmann für "Kraftbeziehungen von Satanlagen an Wandauslegern aufgrund Winddruck", daher meine Formulierung.

    Ich hatte nur die selben Überlegungen und bin mittlerweile ganz weit weg von einer Wandbefestigung auf WDVS.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von StruppiOWL Beitrag anzeigen
    .....in 14cm WDVS und dahinter Ziegelstein.

    .....

    Durchmesser 12 oder 16mm , Länge 110mm oder 170mm?
    Wie soll das funktionieren mit den 110mm bei 14cm WDVS?

    Ob 12 oder 16mm, wie soll man das beantworten? Keiner kennt die Halterung Deiner Sat-Schüssel. Lastangaben zu den Dübeln findet man beim Hersteller. Bei Sat-Schüsseln kommt erschwerend hinzu, dass hier mit dynamischen Lasten gerechnet werden muss. Ein Statiker kann das sicher besser beantworten, ich habe schon seit Ewigkeiten keine Antennen mehr berechnet.

    So ein 12er Dübel kann bei Mehrfachbefestigung 0,2kN an Querlast, aber das ist wie gesagt nur die halbe Miete. Hängt da eine Schüssel an einem langen Arm, dann genügt schon ein mittlerer Wind und die Befestigung wird stark beansprucht. Drückt der Kram dann auch noch auf Oberputz und Armierung, dann ist Ärger vorprogrammiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Detmold
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    110
    Der Fachberater bei Fischer sagte di 12mm mit 110 Länge, nicht ganz reingeschraubt... hm ich weiß ja nicht! Prinzipiell denke ich auch, das bei Wind gehörige Lasten zusammen kommen können, aber der 16er wird z.b auch für makiesen genutzt wo wesentlich mehr Lasten herrschen dürften... die Befestigung ist übrigens ne standardmäßige technisat mit 45cm arm und 4 befestigungslöchern... ich tendiere abet mittlerweile eher zu 16mm 170mm lang...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,472
    Eine Markise fährst du aber bei Windstärke 4-5 schnell ein und sie befindet sich deutlich tiefer am Gebäude.

    Deine Satschüssel hängt auch bei Bft10 an exponierter Stelle.

    Ich suche dir gleich mal raus, was Sat-Schüssel-Hersteller zu den Lasten sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Die Halterung aufs WDVS wird früher oder später runterfallen und deine Fassade zur Sau machen.
    Wenn keine andere Möglichkeit wie Dach oder eine feste Wand vorhanden ist, schlecht.

    Denkbare Alternative: WDVS öffnen, Halterung mit längerem Arm direkt aufs Mauerwerk, WDVS wieder verschließen - abdichten - verputzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Zitat Zitat von andreas2906 Beitrag anzeigen
    Die Halterung aufs WDVS wird früher oder später runterfallen und deine Fassade zur Sau machen.
    Wenn keine andere Möglichkeit wie Dach oder eine feste Wand vorhanden ist, schlecht.

    Denkbare Alternative: WDVS öffnen, Halterung mit längerem Arm direkt aufs Mauerwerk, WDVS wieder verschließen - abdichten - verputzen.
    Was passiert mit der Wärmebrücke? Wie abdichten?

    Erst mal klären: Besteht das WDVS bereits oder wird das noch angebracht?

    Wenn es noch angebracht wird mit druckfesten Unterlagen arbeiten. Diese an der vorgesehenen Stelle einbauen und dann die Schüssel mit entsprechend langen Schrauben im Mauerwerk verankern.
    Schwieriger wird es wenn das WDVS bereits besteht. Dazu hätte ich dann aber gerne mehr Infos bezüglich Last und der Dimensionen der Befestigung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Zitat Zitat von Hundertwasser Beitrag anzeigen
    Was passiert mit der Wärmebrücke? Wie abdichten?
    Och Mensch... dann schraubst halt n Stück Kantholz ( z.B. Buche ) auf dein Mauerwerk, dann die Sat-Halterung drauf und zum Schluss noch dünn überdämmen und verputzen.

    Ansonsten, ab zu einem Planer... oder die nächste Hütte einfach aus ordentlichem Werkstoff ohne Plastehülle bauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was willst Du denn mit einem Kantholz? Wenn es sich um die Antennenhalterung handelt die ich vermute, dann verteilt diese die Last auf eine große Fläche. Der Ausleger wird mit 2 Schrauben befestigt, und von der Spitze des Auslegers geht noch ein Arm schräg nach unten als Stütze an die Wand, und wird dort auch mit 2 Schrauben befestigt.

    Keine Ahnung mit welcher Windlast nun beim TE gerechnet werden muss, vermutlich Windzone 1 oder 2. Unterstellen wir weiterhin ein EFH, dann wird die Antenne wohl kaum auf einem Turm in xxx m Höhe hängen. Dann kommt ein 85er Spiegel auf irgendwas um 800-900N. Die Wandhalterung wird wohl dafür geeignet sein, sonst dürfte der Hersteller diese nicht mit der Antenne verkaufen. Also muss nur noch sichergestellt werden, dass die Schrauben die Last auf die Wand übertragen können.
    Schaut man nun in die technischen Unterlagen, dann wird man schnell feststellen, dass bei 4 Schrauben ausreichend Reserve besteht (0,4kN pro Schraube). Ganz grob über den Daumen gepeilt, dürfte die Antenne bis gut 150km/h Windgeschwindigkeit an der Wand bleiben.

    Wer´s ganz genau haben möchte kramt jetzt seinen Taschenrechner raus. Aber dann muss man auch die Montage bzw. den Montageort genauer unter die Lupe nehmen, und sich weitere technische Daten vom Hersteller besorgen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    ich dachte an sowas... Halterung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von andreas2906 Beitrag anzeigen
    ich dachte an sowas... Halterung
    Die finde ich nicht so gut. Die Originalhalterung des Herstellers ist für den größerne Spiegel besser.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen