Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    09.2004
    Ort
    Ludwigshafen
    Beruf
    da
    Beiträge
    35

    Vollwärmeschutz 12cm WLG40 oder 35?

    Hi
    ich möchte im Frühjahr mein Haus außen Isolieren. Nun stellt sich die Frage ob ich Styropor mit WLG040 oder 035 nehmen soll. Spielt das überhaupt eine große Rolle?
    Welche Druckfestigkeit sollte das Styropor haben?

    thx
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Vollwärmeschutz 12cm WLG40 oder 35?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    035 oder 040

    Da stehn keine Infos marco über das wie wo was...

    Grundsätzlich bin ich für WLG 035, Preisaufschlag tragbar und bei den künftigen Energiekosten amotrtisiert sich das auch irgendwann früher oder...

    Wenn das ne Einzelmaßnahme ist, das WDVS, bitte nen Bauteilnachweis für Wärme- und Feuchteschutz erstellen. (kann eigentlich jeder interessierte Stucki oder Maler per EDV, zur Not "Einsenden ans Werk.)

    Neben einigen "herstellereigenen" Produkten, wie Bluewall von FEMA und Dalmatiner-Platte von Caparol, verwenden die meisten WDVS-Lieferanten die www.neowall.de WLG 035 Druckfestigkeit. Die hat bei 12cm kleinergleich 7 MN/m³ dynamische Steifigkeit.

    Die normale PS-Platte WLG 040 hat 15 MN, die PS 20 Platte in WLG 035 20MN.

    Die jeweiligen Systeme haben eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung. Für die Verarbeitung/Anwendung gelten darüber hinaus die jeweiligen Herstellerverarbeitungsvorschriften, sowie die neue DIN 18 345.

    Mfg Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    BW
    Beruf
    Zimmerer
    Beiträge
    14
    Hallo,

    Wenn Sie einen Altbau haben, sollten vorab prüfen, was Sie für ein Mauerwerk haben und wie feucht Ihr Mauerwerk ist. (wichtig, da sich durch Dämmmassnahmen die klimatischen Verhältnisse im Baukörper verändern können)
    Bei zu feuchtem Mauerwerk Ursache bekämpfen und dann Materialauswahl treffen. Bei der Berechnung und Materialauswahl werden Sie normalerweise von den Fachbetrieben tatkräftig unterstützt.

    Als Alternative zu Styropor bietet sich auch eine Vollwärmedämmung aus Holzweichfaserplatten an ( Vorteil diffusionsoffen ).


    Gruss Timmy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Hier könnte Ihre Werbung stehen!

    Hoi TIMMY,

    wenn schon der Verweis

    Als Alternative zu Styropor bietet sich auch eine Vollwärmedämmung aus Holzweichfaserplatten an ( Vorteil diffusionsoffen
    würde ich meinen, man könnte wenigstens einen link, zu wenigstens einem derartigen System einstellen.

    Sowas läuft noch lange nicht unter "unerwünschte Werbung", das sieht man ja schon daran, dass andre hier ihre Holzbauteile wie Sauerbier anbieten dürfen...


    MfG Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    WLG ist der spezifische Dämmwert eines Stoffes. Der Unterschied zwischen WLG 040 und 035 ist kleiner als die Preisdifferenz solcher Platten. Die 035 ist also bei selbem Dämmwert immer etwas teurer. Macht also nur Sinn, wenn entweder die Plattenstärke ein bestimmtes Maß nicht überschreiten darf (z.B. Grundstückgrenze o.ä.) oder soll (bei mehr als 10 cm PS 15 WLG 040 muss ein Brandüberschlagsstreifen über alle Fensteröffnungen eingebaut werden, da kann es güstiger sein mit der 035 zu Kleben).

    Über die Druckfestigkeit musst du dir keine Gedanken machen. Alle WDVS mit Zulassung werden mit PS 15 Platten vom Typ W verbaut. Die erfüllen alle notwendigen Werte.

    Abgesehen davon solltest du dir mal den Aufbau ausrechnen lassen damit du siehst welche Dämmstoffstärke du benötigst. (U-Wert, evtl. KfW Förderung, Glaser-Diagramm = Tauwasserausfallberechnung)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen