Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456

    Estrichsand - verdichten?

    Hallo,

    kann man Estrichsand verdichten?

    Unsere Hofeinfahrt wurde nach dem Rohbau mit Wandkies aufgefüllt und verdichtet. Das war ziemlich fest. Die Estrichbauer haben dann aber ihren Estrichsand (2 LKW-Kipper) auf unsere Einfahrt kippen lassen, weil ringsum der Boden nicht geeignet war und das die einzige ebene Fläche war.

    Wir haben dann anschließend mit Traktor und Frontlader den über gebliebenen Sand auf die Seite geschoben und den Rest eben mit dem Frontlader abgezogen. Ich schätze mal, dass noch so 5cm Estrichsand auf meiner Einfahrt liegen. Ist nicht weiter tragisch, da diese eh etwas zu tief war.

    Jetzt aber mein Problem: Der Estrichsand ist nicht verdichtet und total locker. Jedesmal trägt man alles mit ins Haus.

    Kann man das verdichten? Wird das einigermaßen fest, dass man darüber laufen kann, ohne alles an den Schuhen zu haben?

    Falls ja, geht das mit einer kleinen Rüttelplatte oder benötigt man da schweres Gerät? Der Wandkies darunter wurde mit schwerem Gerät vom Tiefbauer verdichtet. Es geht nur um die paar cm Sand darauf.


    -------------------------
    Das soll auch nur vorrübergehend sein, da ich denke, dass die Einfahrt nochmal komplett neu gemacht werden muss. Teilweise liegt da nämlich nur 20cm Wandkies und darunter Sand - es wurde zwar alles lagenweise verdichtet, aber ich denke mal, die 20cm Kies sind da zu wenig - aber das ist ein anderes Thema und interessiert vorerst nicht weiter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Estrichsand - verdichten?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    SteveMartok
    Gast
    Wenn es sich, wovon ich ausgehe, um normalen Estrichkies 0/8 handelt, können Sie das vergessen, der ist nicht verdichtungsfähig.
    Kratzen Sie mit der Schaufel den Rest weg und fahren das ab. Danach was Verdichtungsfähiges auffüllen und verdichten (Schotter 0/32) oder gleich pflastern lassen,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    Das hab ich mir schon fast gedacht. Ja, es ist normaler (gewaschener?) Estrichkies/Sand.


    Pflastern will ich das irgendwann mal lassen, aber vorerst soll das nur verdichteter Kies/Schotter bleiben.

    Mich stört nur noch die mangelnde Dicke der obersten Kiesschicht.


    Bei uns ist reiner Sandboden unter dem Humus, welcher vor Baubeginn komplett abgezogen wurde. Außerdem wurde die Baugrube und Hofeinfahrt noch mit Sand aus einer nahen Sandgrube aufgefüllt und lagenweise verdichtet. Darauf dann die an manchen Stellen nur 20cm Wandkies, das ist wohl sowas wie der Schotter 0/32, oder? Näher zum Haus sinds dann vielleicht 30cm - evtl. auch 40cm - aber auf keinen Fall mehr.


    Reicht das für eine Hofeinfahrt aus? Wenn darunter verdichteter Sand ist? Oder muss das alles wieder raus und eine dicke Schicht (80cm ?) Kies/Schotter rein?


    Die Hofeinfahrt soll auch mit einem Traktor oder kleinen LKW (7,5t) befahren werden können, ohne dass ich Probleme damit bekomme oder irgend was nachgibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    SteveMartok
    Gast
    Also, wenn Sie sich nicht sicher sind, holen Sie sich dann zum endgültigen Herstellen der Hofflächen eine ordentliche Firma.
    Für Befahren mit Traktor u.ä. muss ein ordentlicher Unter- Und Oberbau hergestellt werden. Den brauchts für ne reine PKW-Zufahrt auch, aber in der Regel wird dafür die hingekippte Bauzufahrt aus Schotter/ Recycling oder weiß der Geier gleich mit benutzt und reicht auch meist.
    Aber wenn Sie nicht mal wissen, wie genau da welche Materialien verbaut wurden, dann ist es wohl besser, dass dann nochmal fachgerecht anfüllen und verdichten zu lassen, bevor man pflastert. Und ne 20er Tragschicht für nen Trekker.....nee!
    Nutzt ja nichts, wenn die neue Einfahrt vom Trekker dann gleich verhunzt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    Wir haben einen Traktor, der 4,5 t wiegt und den will ich schon mal auf die Hofeinfahrt abstellen.

    Oder wenn wir eine Möbellieferung mit einem 7,5 t LKW bekommen - der soll schon auch in unsere Hofeinfahrt fahren können, ohne dass ich danach Furchen drin habe.

    Wegen dem Material muss ich nochmal nachschauen, was da genau auf der Rechnung steht. Mein Tiefbauer hat das als Wandkies bezeichnet - 0/32er Körnung würde auch passen. Das wurde beim Rohbau als Unterbau für unseren Baukran genutzt und dann später wurde es umgesetzt und meine Hofeinfahrt daraus gemacht - mit noch ein paar Kippern zusätzlichem Material.



    Also um das nochmal festzuhalten:

    Der verdichtete Sand unter der derzeitigen Hofeinfahrt taugt nicht als Unterbau für die dünne Kiesschicht darüber?

    Wenn richtig, dann Kies wieder weg, Sand etwas tiefer ausbaggern und dann eine dicke (mehr als die jetzigen 20cm) Schicht aus dem richtigen Material (Schotter/Kies 0/32) gut lagenweise verdichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen