Werbepartner

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 64
  1. #1

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Villach
    Beruf
    Kaufm
    Beiträge
    50

    Poroton T10 + Isolation = KfW30 möglich?

    Griass Good

    Ein dopplegeschossiges Haus, ohne Keller soll monolytisch per Poroton/T10 gebaut werden.
    Grundfläche: 10 x 10 Meter
    EG = 2,50, OG 2,50, Kniestock-DG 0,40 Meter, Dach 30 Grad, ohne Dachfenster ( Dachboden soll gedämmt werden )
    Nix Besonderes. Kleiner Zwischengang, Räume in 4 x 2 x relative gleiche Quadranten aufgeteilt.

    Aussenmauerwerk Poroton T10 ( Planziegel T10 24,8 x 36,5 x 24,9 cm ) + 11er Porton T10 Innenwände.
    Keine Fensterinnenrollokästen - normaler Sturz. Rollokästen sollen aussen montiert werden
    oder bleiben ganz weg.




    Bekommt man mit zusätzlicher Aussendämmung einen besseren KfW-xx-Standard noch her?
    Geplant ist noch eine 16 - 20 cm Rockwoll-Dämmung zusätzlich dazu - direkt auf das Mauerwerk,
    ohne Hinterlüftung. Isolier-Platten werden auf das Mauerwerk aufgeklebt oder per Ständerrahmen
    zwischen die Sparren eingeklemmt und dann per Fichtenbretter, quer fixiert.

    An der Aussenfassade kommen dann Schindeln(Laerche) dazu
    http://abload.de/img/forumjpgdzugv.png

    Oder gleich einen anderen Stein nehmen?
    Der T10 wär mir halt sympathischer als die Steine mit den großen Löchern, wg. der Bohrerrei halt.


    Bedanke mich. Grüsse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Poroton T10 + Isolation = KfW30 möglich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von JamesBond007 Beitrag anzeigen
    monolytisch per Poroton/T10 gebaut werden.

    Aussenmauerwerk Poroton T10 ( Planziegel T10 24,8 x 36,5 x 24,9 cm ) + 11er Porton T10 Innenwände. ????

    Geplant ist noch eine 16 - 20 cm Steinwolle / Glaswolle Dämmung zusätzlich dazu - direkt auf das Mauerwerk,
    Irgendwie passt alles nicht zusammen?
    Wollt ihr jetzt monolytisch oder mit Dämmung?

    Mit mehr Dämmung kann man besseren KfW erreichen.

    Nur es macht keinen Sinn T10 36,5 cm plus 16-20 cm Dämmung zu nehmen. Wie dick soll der gesamt Aufbau sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    keine Ahnung was KW30 Dämmstandard sein soll, ich gehe mal davon aus es war KfW gemeint und habe den Eingangsbeitrag entsprechend korrigiert. Sollte doch "KW" gemeint sein, dann werde ich das wieder ändern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Ist für Villach auch die KfW zuständig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Thomas Traut Beitrag anzeigen
    Ist für Villach auch die KfW zuständig?
    100 Punkte. Jetzt müsste man nur noch wissen ob es einen KW Standard gibt, oder ob er vielleicht kWh meint.

    Ich sollte Siggi mal vorschlagen, dass rechts neben jedem Profil eine große Länderflagge angezeigt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Villach
    Beruf
    Kaufm
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    Irgendwie passt alles nicht zusammen?
    Wollt ihr jetzt monolytisch oder mit Dämmung?

    Mit mehr Dämmung kann man besseren KfW erreichen.

    Nur es macht keinen Sinn T10 36,5 cm plus 16-20 cm Dämmung zu nehmen. Wie dick soll der gesamt Aufbau sein?

    Richtig,
    sry mal. Monolytisch mit Mineralputz/Innen+Aussen.

    Die Zusatzdämmung wäre ein Option evtl. für später, wenn der Bau mal ausgetrocknet ist ( Erstellungszeit: 2 Jahre geplant )
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Villach
    Beruf
    Kaufm
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    keine Ahnung was KW30 Dämmstandard sein soll, ich gehe mal davon aus es war KfW gemeint und habe den Eingangsbeitrag entsprechend korrigiert. Sollte doch "KW" gemeint sein, dann werde ich das wieder ändern.
    Es handelt sich um ein Projekt in D; nicht A. KfW + Auflagen interessieren nicht, da eigenkapitalisiert finanziert wird ( kein
    Kredit - nur zur Erklärung )

    Rechne pro m2 mit rund 40 kW. Auf 170m2 Gesamtfläche käme man rechnerisch auf rund 700 euro(Gas/Öl)
    Wären dann rund 5 euro/ p. m2
    Mit dem Wert könnte man leben und man wäre zufrieden ( es muss kein Passivhaus sein/werden )

    Es stellt sich die Frage, ob man mit dem T10 auf rund 40kw/ pro m2 real kommt, wenn 3-fach verglast, Dachboden +
    Kellerboden gedämmt, usw. ? ( Innen und Aussen = Mineralputz )
    Oder wird man mit der monolytischen Bauweise merklich mehr Energy verbrauchen?


    Überlegung: Wenn ich mit der Zusatzisolierung
    noch rd. 10kw/m2 einspare....komme ich am Ende pro Jahr auf eine Ersparnis von knapp 150 euro.
    Soll man noch nachträglich isolieren...oder lässt man das einfach sein und steckt das restliche Geld
    besser in den Garten oder in einen PV-Speicher?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von JamesBond007 Beitrag anzeigen
    Rechne pro m2 mit rund 40 kW.
    Was soll das werden? Ein Kernreaktor? Dann wären es wohl eher MW / m².
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Villach
    Beruf
    Kaufm
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Was soll das werden? Ein Kernreaktor? Dann wären es wohl eher MW / m².
    40 kw / m2 entspricht knapp 700 euro Gas oder 800 L Öl pro Jahr ( Jahresverbrauch, incl. Brauchwassererwärmung via Photovoltaik + Speicher m. Eco-Speicher )

    U-Wert, lambda, Kfw interessiert mich pers. nicht. Mit interessieren Erfahrungswerte, wie Verbrauchswerte in Euro/m3/Liter pro m2.
    Der artige Werte sind für mich plausibel und nicht irgendwelche Theoriewerte.
    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Warum Ziegel und dann "Juck-Wolle"?( Steinwolle)
    Oder verstehe ich da etwas nicht ?
    Wie schaut's denn mit Holzfaser-Dämmung aus ?
    Dann kann man sich die Verschalung sparen und es sieht wie ein ganz "normales Haus" aus?

    Für was,wen will man 30% erreichen.
    Dämmung sieht man nicht ,man kann es nur fühlen.
    Hubraum kann man erfahren und hat Spaß dabei,wenn die Post abgeht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Villach
    Beruf
    Kaufm
    Beiträge
    50
    bringt der 50er + Styroporfüllung...

    merklich mehr Dämmwert, als der 36er-T10 Poroton?

    50-Ziegel ______: Uw: 0,11 lamb: 0,058 ( Druckfest 8 )
    36-T10-Planziegel: Uw: 0,254 lamb: 0,10 ( Druckfestigkeit 8 )

    Rentiert sich der breitere Stein mit den Werten ( rd. 7,5 m2 pro Etage fielen dann weg; dafür wärmer? )
    Geändert von R.B. (17.12.2014 um 08:32 Uhr) Grund: link entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Villach
    Beruf
    Kaufm
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von nolu13 Beitrag anzeigen
    Wie schaut's denn mit Holzfaser-Dämmung aus ?
    Dann kann man sich die Verschalung sparen und es sieht wie ein ganz "normales Haus" aus?
    hab ich mir auch schon überlegt? Pavatex oder Diffutherm(ist eh das gleiche Material )
    Allerdings kostet der 1m2 rund 45 euro f. d. 160 mm Platte. Macht bei rund 220m2 rund 10.000 Lappen, ohne Montage-Spezialdübel für
    2 euro das Stück und überteuertem Montagekleber im 10 Liter Eimer

    Wenn man mit der Dämmung pro m2/Innenraum pro Jahr rund 10 kw spart, macht es am Ende rund 150 euro Ersparnis / p.A. ( "gespart" )
    Amortisiert sich wohl erst in 66 Jahren? Ob man die 10.000 +XX% Zuschlag noch + Gerüstkosten .....

    rentiert sich fast nicht....evtl. den 50er Ziegel nehmen und einfach Mineralputz drauf und gut ist.
    Fragen über Fragen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Was ist dein Ziel?
    Wenn die Siebenkommafünf Quadratmeter nicht fehlen und irgendwo einschränken?
    Natürlich rentiert sich eine bessere Bausubstanz,Stein....Irgendwie
    Wir reden immer von" wärmer",dann muß man auch den sommerlichen Wärmeschutz berücksichtigen !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Geld spielt keine Rolle?

    Mineralisch,einschalig passt auch heute noch..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Und mein Trabbi ist jeden Morgen ,jeden Vormittag startklar zur Fahrt ins Grüne ! OT

    D.h.: Wer WDVS schlecht redet ,hat den Knall nicht gehört!
    Machen kann man viel,man muß nur das Richtige tun!

    Bevor man sich hier die Finger fusselig tippt....

    Lesen,Verstehen,Handeln..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen