Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Bürotätigkeit
    Beiträge
    335

    Wandheizung für Sandstein-Altbau?

    Hallo,

    ist eine eher allgemeine Frage. Wir sollen (mit unseren Büros) in einigen Jahren in ein großes mehrere hundert Jahre altes Gebäude umziehen, welches in Kürze kernsaniert wird. Bei einer kleinen Besichtigungsrunde fiel die Aussage, dass es für Sandsteinwände die beste Lösung sei, das Gebäude mit einer Wandheizung zu heizen. Diese würde es daher geben.
    Die Wände sind - der Baugeschichte geschuldet - unterschiedlich dick, im Schnitt dürfte es knapp an einen Meter herangehen.

    Mich würde nur interessieren, ob es evtl. die Planung sein könnte, dass die Wandheizung verhindert, dass die derzeit "nassen" Wände weiterhin feucht bleiben? Könnte das funktionieren bzw. der Plan sein?

    Danke für einen kurzen Satz dazu - bin, wie gesagt, nur neugierig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wandheizung für Sandstein-Altbau?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Du meinst also, dass die Wandheizung die Wände trocknet?

    Keine Ahnung ob das der Plan ist. Wenn man wüsste, wie die Wandheizung im Detail ausgeführt werden soll, könnte man eher was dazu schreiben. Ich finde es nicht so prickeln, wenn die Wandheizung so viel Masse am Bein hängen hat. Aber vielleicht soll die WH ja komplett von der Wand isoliert werden indem zwischen WH und Wand eine dickere Dämmlage kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Du meinst also, dass die Wandheizung die Wände trocknet?
    ..ist bekannt wo die Feuchtigkeit herkommt? Kondensat oder aufsteigende F.?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Ich würde da tendenziell nicht zur Wandflächenheizung greifen.
    Große Masse, eher mäßige Dämmwirkung ... keine guten Voraussetzungen für ne integrierte Wandheizung.

    Ich würde da eher zu mit nem Warmluftschleier vor der Wand tendieren.
    Kommt aber stark auf die Wandausbildung und die spätere Möbelierung an.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Eben, wer weiß wie das im Detail ausgeführt werden soll. Da kann man nur hoffen, dass die nicht nur irgendwelchen Putz an die Wand klatschen und darin die Rohre versenken. Das wäre dann ein K.O. auf ganzer Linie.

    Vor einigen Wochen war ich in einem Gebäude, da wurden die Wände komplett aufgearbeitet, als Sichtmauerwerk, sah auch ganz angenehm aus. Aber Optik ist ja nicht alles.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Na bei nem Meter Mauerwerk haste immer das Sommerkondensatthema an der Backe .
    Wenns lange genug feucht war sitzt die Feuchtigkeit richtig tief drin und es dauert lange ...

    Aufsteigende Feuchtigkeit kann einen auch noch ärgern.

    In richtig *alten* Gemäuern liebe ich sichtbare Rohrkonstruktionensheizflächen als Blickfang ...
    (kann heute blos kaum noch einer ...)

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Na bei nem Meter Mauerwerk haste immer das Sommerkondensatthema an der Backe .
    Wenns lange genug feucht war sitzt die Feuchtigkeit richtig tief drin und es dauert lange ...
    Dazu dann noch die offenen Fenster, man möchte ja "frische Luft" und die Tropfsteinhöhle ist perfekt.

    Heizflächen als Rohrkonstruktion? Das muss man schon als Hobby betreiben, sonst kann das ja keiner mehr bezahlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Hah - das ist eben funktionale Kunst am Bau ...
    und soooo teuer isses nun auch wieder nicht und es *trocknet* die Sandsteinwände.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Bürotätigkeit
    Beiträge
    335
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Du meinst also, dass die Wandheizung die Wände trocknet?

    Keine Ahnung ob das der Plan ist. Wenn man wüsste, wie die Wandheizung im Detail ausgeführt werden soll, könnte man eher was dazu schreiben.
    Ich kann es halt irgendwie nicht glauben, dass man feuchte/nasse Wände per Wandheizung trocken halten kann. Ist das denn grundsätzlich möglich (davon ausgehend, dass hier ein guter Planer für Altbausanierungen tätig wird)?

    Da wir nur zukünftige Nutzer sind, werden wir (als Personen niederen Ranges) über Planungsdetails sicher nicht informiert. Uns erzählt, was grob geplant ist, hat unser Chef (Baulaie). Daher kann ich nicht sagen, ob dies wirklich so geplant ist.

    Aber vielleicht soll die WH ja komplett von der Wand isoliert werden indem zwischen WH und Wand eine dickere Dämmlage kommt.
    Dann werden die Fenster erst recht zu Schießscharten, Prost Mahlzeit.

    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    ..ist bekannt wo die Feuchtigkeit herkommt? Kondensat oder aufsteigende F.?
    Laut meiner (Er-)Kenntnis dürfte ein Großteil aufsteigende Feuchtigkeit sein:
    - Gebäude steht seit Jahren leer
    - durch kaputte Fenster drang Wasser ein
    - Dach ist sehr alt
    - Keller soll richtig nass sein
    - feuchtes Gelände
    - untere Mauern/Fundamente aus der frühen Neuzeit (also Jahrhundert alt)
    - im Hof sind die Wände ca. 1m hoch voller Moos (?) und man sieht die Nässe

    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Dazu dann noch die offenen Fenster, man möchte ja "frische Luft" und die Tropfsteinhöhle ist perfekt.
    Ich "freu" mich auf mein neues Büro - das Raumklima sollte also phantastisch werden. Jetzt kann man nur noch hoffen, dass der Planer wirklich gut ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ich kenne ein sandsteingebäude, in dem wandfl.hzg.
    "versucht" wurde .. das endete vor gericht, daher:
    energieverbrauchsobergrenze vertraglich absichern ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Bürotätigkeit
    Beiträge
    335
    Ich denke mal, mein Chef wird gewiss nicht auf mich hören - Baulaie, Frau (!),... - so werde ich zwangsweise einfach der Dinge harren, die da kommen.

    Eure Ausführungen klingen jetzt alles in allem für mich so, als wäre die Chance auf "AWG" nicht halb so gut wie die Gefahr, dass es so richtig schiefläuft. Schade um das alte Gemäuer, wenn es dadurch kaputtsaniert wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    ich kenne ein sandsteingebäude, in dem wandfl.hzg.
    "versucht" wurde .. das endete vor gericht, daher:
    energieverbrauchsobergrenze vertraglich absichern ..
    Deswegen mein Kommentar mit der Masse am Bein.
    Aber nachdem die Bewohner, bzw. Mitarbeiter niederen Ranges, es auch mal warm haben möchten im Winter, werden zuerst einmal Tonnen von Sandstein auf Temperatur gebracht. Vorteil, die heizen dann auch noch im Sommer nach wenn die Heizung schon längst aus ist.

    Aber alles kein Problem. Jeden Herbst gibt es bei Aldi Heizlüfter im Angebot, für 19,99 €. Pro Schreibtisch ein Heizlüfter, dann muss nur noch der Eli schauen dass er ausreichend Kreise installiert, und schon wird´s warm in der Bude.

    Das wäre doch ein Fall für KF. Der würde vermutlich empfehlen auch noch die Fenster zu entfernen, die gab es im Mittelalter schließlich auch nicht, und dann in der Mitte des Raumes ein großes Lagerfeuer. Die Mitarbeiter werden auf die Jagd geschickt wo sie genügend Pelzgetier erlegen können, daraus kann man dann warme Mäntel machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Und dann kommt PETA ins Spiel... Das wars dann schon wieder mit den warmen Pelzen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Und dann kommt PETA ins Spiel... Das wars dann schon wieder mit den warmen Pelzen
    Das Peta-Problem wurde im Mittelalter auch einfach gelöst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen