Ergebnis 1 bis 12 von 12

Hydr. Abgleich FBH

Diskutiere Hydr. Abgleich FBH im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937

    Hydr. Abgleich FBH

    Hallo,

    wenn eine FBH hydraulisch abgeglichen ist, ist die das immer noch, wenn einige Heizkreise geschlossen werden bzw. teilweise geschlossen werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hydr. Abgleich FBH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bei einer geregelten Pumpe ? Dann wäre die Antwort JA.
    Bei einer ungeregelten Pumpe verändern sich die Verhältnisse. Wie stark sich diese verändern hängt von den Einzelwiderständen ab. Wenn einzelne Kreise "dicht" sind, dann kommt es eher zu einer Überversorgung der noch offenen Kreise.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Mit dem Abstellen einiger Heizkreise wird der Abgleich nicht verändert.
    Es ergeben sich allerdings neue hydraulische Gegebenheiten, die ggf - sofern keine Einzelraumregelung/en vorhanden ist/sind - nachjustiert werden müssen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Bei einer geregelten Pumpe ?
    Hab ich: Ist eine Grundfos UPM2.

    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Mit dem Abstellen einiger Heizkreise wird der Abgleich nicht verändert.
    Es ergeben sich allerdings neue hydraulische Gegebenheiten, die ggf - sofern keine Einzelraumregelung/en vorhanden ist/sind - nachjustiert werden müssen.
    Die Nachjustage wäre ein neuer hydr. Abgleich? Oder was meinst du mit Nachjustage?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Gwenny Beitrag anzeigen
    Hab ich: Ist eine Grundfos UPM2.
    Dann sollte die Pumpe auf die veränderten Druckverhältnisse reagieren. Die sich dann noch ergebenden Abweichungen von der ursprünglichen Einstellung kann man unter Toleranzen verbuchen.

    Mit Nachjustage meinte der Achim wohl, dass man die von mir angesprochene Überversorgung kompensieren muss. Das geht entweder über den Faktor Zeit (ERR fährt den Kreis rechtzeitig zu und öffnet wieder bei Bedarf) oder man passt die Ventileinstellung den neuen Druckverhältnissen an, damit wieder der ursprüngliche Volumenstrom durch den Kreis zustande kommt. Optimal wären hier Ventile die sich automatisch auf den korrekten Volumenstrom einstellen, und zwar unabhängig von den Druckverhältnissen. Technisch wäre das machbar, für den EFH Bereich aber nicht bezahlbar.

    Praktisch betrachtet wird man als Nutzer kaum feststellen wenn mal ein paar Kreise zu fahren. Dafür ist der (Heiz)Energiebedarf von modernen hoch wärmegedämmten Häusern zu gering, die Systemtemperaturen zu niedrig und die gesamte beteiligte Masse (Trägheit) zu hoch. mit Einsatz gergelter Pumpen ist das sowieso kein Thema mehr da diese sich den veränderten Druckverhältnissen anpassen. Was dann noch an Abweichung übrig bleibt kann man vielleicht noch messtechnisch feststellen, aber gefühlt wird man keinen Unterschied ausmachen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    bayern
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    32
    Verständnisfrage: bei erfolgtem hyd. Abgleich stelle ich ja am HKV die maximale Durchflussmenge ein. Bedeutet das nicht, dass auch wenn sich der Druck erhöht, die Durchflussmenge aber nicht größer werden kann und somit gleich bleibt....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    dass auch wenn sich der Druck erhöht
    Nachdem die Einstellungen *statisch* sind bedeutet jede Differenzdruckeränderung auch eine Änderung der Durchflussmenge.
    Wenn die Pumpe den Differenzdruck regeln kann, nimmt sie Leistung raus damit der Differenzdruck gleich bleibt.

    Bei alten ungeregelten Pumpen oder anderen Regelungsstrategien (z.B. leistungsgeregelten integrierten Pumpen in Brennwertkesseln) ändert sich die Durchflussmenge.
    Die sich ergebende Frage ist immer nur ... in welchem Umfang und mit welchen Auswirkungen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von fertigbauer Beitrag anzeigen
    Bedeutet das nicht, dass auch wenn sich der Druck erhöht, die Durchflussmenge aber nicht größer werden kann und somit gleich bleibt....
    Nien, so intelligent sind die Dinger nicht. Deswegen hatte ich das mit den sich "automatisch einstellenden Ventilen" in´s Spiel gebracht. Man könnte so viel machen.....wenn man nur dürfte (bzw. sich jemand finden würde der das auch bezahlt).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Deswegen hatte ich das mit den sich "automatisch einstellenden Ventilen" in´s Spiel gebracht.
    Oh Yeah ! Mal sehen was von den Dingern zu halten ist wenn mal ein Großvater drüber ging ....

    Auf den Prüfständen ist das immer alles wunderbar ... im Alltag der Anlagen siehts dann oftmals ganz anders aus.
    Wenn der erst Schwung Dreck durchs Rohrleitungsnetz schwebte sind schon manche empfindliche Gerätschaften sehr schnell aus den Latschen gekippt ....

    Man sollte nie vergessen ... eine Heizungsanlage ist kein Reinstraum ....
    und die Tatsache hat schon vielen Erbsenzählern nen Strich durch die Rechnung gemacht.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Wenn der erst Schwung Dreck durchs Rohrleitungsnetz schwebte sind schon manche empfindliche Gerätschaften sehr schnell aus den Latschen gekippt ....

    Man sollte nie vergessen ... eine Heizungsanlage ist kein Reinstraum ....
    und die Tatsache hat schon vielen Erbsenzählern nen Strich durch die Rechnung gemacht.
    Am Ventil selbst muss man ja nichts ändern, und den Rest kriegt man so gut dicht, dass man ihn auch auf Satelliten im Weltraum nutzen könnte. Aber das gibt´s dann halt nicht für 3 Euro Fuffzich bei eBay.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Vielen Dank für die Erklärung, R.B.

    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Man könnte so viel machen.....wenn man nur dürfte (bzw. sich jemand finden würde der das auch bezahlt).
    Juckts in den Fingern?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Gwenny Beitrag anzeigen
    Juckts in den Fingern?
    Manchmal schon.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen