Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23

Woher kommt das gefrorene Wasser außen an meinem Badezimmerfenster?

Diskutiere Woher kommt das gefrorene Wasser außen an meinem Badezimmerfenster? im Forum Baumurks in Wort und Bild auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Landshut
    Beruf
    Dienstleistungssektor
    Beiträge
    19

    Woher kommt das gefrorene Wasser außen an meinem Badezimmerfenster?

    Ein frohes neues Jahr 2015. Ich bin mal wieder ein wenig am Grübeln:

    Ich frage mich seit ein paar Tagen, warum ich am Badezimmerfenster außen ein Rinnsal habe. (siehe Bilder)
    Wenn es Wasser wäre, das vom Dach läuft, dann dürfte es aufgrund des Überstands doch nicht am Fenster festfrieren, oder? Ich kann mich auch nicht erinnern, das im Sommer so auch gesehen zu haben. Auf den Fotos kann man ganz schwach sehen, dass links neben dem sichtbaren Wasser noch zwei weitere sind, die trocken sind. Kann es sein, dass das Wasser so an der Außenwand runterläuft und dann bis zum Fenster kommt oder muss ich da woanders suchen? Mir kommt es etwas seltsam vor, wenn ich ehrlich bin. Kann aber innen an der Stelle nichts erkennen, das auf Feuchtigkeit in den Wänden deuten würde. Wie seht ihr das? Normal oder sollte man genauer nachforschen?


    IMG_0664.jpgIMG_0663.jpgIMG_0662.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Woher kommt das gefrorene Wasser außen an meinem Badezimmerfenster?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Sanierer
    Beiträge
    463
    sieht eher aus als ob das Wasser aus dem oberen Gummi (evtl. mit kleinen Öffnungen?) kommt.
    Könnt Kondensat aus der feuchten Badluft sein die sich im Fensterrahmen bildet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Landshut
    Beruf
    Dienstleistungssektor
    Beiträge
    19
    Das ist natürlich sehr gut möglich. Nur für mein eigenes Verständnis: das drückt es von innen nach draußen? Ich dachte, dass sowas nicht geht, oder ist es aufgrund der großen Temperaturunterschiede im Winter zwischen innen und außen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    997
    Mal so zur Physik: Wenn Du lüftest und kalte Luft reinholst ins Haus, dann erwärmt die sich drinne, dehnt sich aus und Du hast einen leichten Überdruck, so daß die Luft nach aussen dringt. Und Luftaustausch zwischen innen und aussen ist immer, sonst würdest Du wohl im Haus ersticken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Sanierer
    Beiträge
    463
    Irgendwo kommt Luft durch die inneren Glasleisten und die meist mehrfachen Dichtungen in den Fensterrahmen.
    An der Außenschale kondensiert das Wasser. In der Regel fließt dieses Kondensat durch entsprechende Öffnungen im Rahmen ab.
    Hier steht es evtl. über dem Gummi zwischen Scheibe und Rahmen und kann aus irgendeinem Grund nicht abfließen. Ist im Gummi eine kleine Lücke durch Dreck o.ä. läuft es dort heraus.
    Im Sommer wirds verdunsten, jetzt gefriert es halt.
    Wahrscheinlich steht noch mehr Wasser/Eis oben im Rahmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Landshut
    Beruf
    Dienstleistungssektor
    Beiträge
    19
    Physik 1 : ich 0; ja, an Ausdehnen habe ich gedacht, aber die Temperatur einfach nicht bedacht.

    Ja, da steht außen an mehr Stellen etwas Wasser. Das erklärt dann die Ursache. Vielen Dank für die Erklärungen. Man ist da selbst ja meist hilflos.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Münchner Umland
    Beruf
    Servicetechniker
    Beiträge
    32
    Wenn Du ein WDVS hast, könnte das Wasser auch dahinter am Mauerwerk herunterlaufen und am Rahmen austreten.
    Der erste Sparren scheint aus Metall zu sein, hier besteht vielleicht eine Wärmebrücke und erhöhter Kondensatanfall ggü. dem Rest, darunter schaut der Putz auch nicht wirklich gut aus.
    Ich denke, daß hier Wasser eindringen könnte und sich hinter dem WDVS sammelt und am Fenster austritt.
    Durch den Überdruck von innen kommt es meiner Meinung nach nicht. Dieser Teil ist festverglast, und druckdicht sind Deine Innentüren wohl auch kaum, daß die sich erwärmende Luft im Bad so einen Innendruck aufbauen, der verteilt sich ja im ganzen Haus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Landshut
    Beruf
    Dienstleistungssektor
    Beiträge
    19
    Nein, WDVS habe ich nicht. Das Metall ist eine reine Verkleidung. Der Balken darunter ist auch Holz, wie die anderen. An der Wand läuft aber immer Wasser runter, da es Wetterseits ist und die Attika mitten im Regen/Wind steht. Der Schlagregen läuft also an der Stelle dann leider runter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dir bleibt nichts anderes übrig, als einen fachmann oder eine fachfrau einzuschalten und die ursache zu ergründen.

    dass da wasser oben austritt, ist nicht in ordnung, unten wäre es normal. ich vermute, dass warmluft intritt, kondensiert und im winter nach dem austritt am glas gefriert. dass das kondensat nicht im glasfalzraum den weg nach unten findet, sollte dringend untersucht werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von hanashra Beitrag anzeigen
    An der Wand läuft aber immer Wasser runter, da es Wetterseits ist und die Attika mitten im Regen/Wind steht. Der Schlagregen läuft also an der Stelle dann leider runter.
    Eine ganz einfache Erklärung könnte also sein, dass das von oben herunterlaufende Wasser über den (warmen) Rahmen hinweg läuft und erst auf der kalten Außenoberfläche der Isolierverglasung gefriert. Derartiges habe ich bei guten isolierverglasungen, besonders Dreifachverglasungen, bei Außentemperaturen < - 5° C schon öfter beobachtet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von ralph12345 Beitrag anzeigen
    Mal so zur Physik: Wenn Du lüftest und kalte Luft reinholst ins Haus, dann erwärmt die sich drinne, dehnt sich aus und Du hast einen leichten Überdruck, so daß die Luft nach aussen dringt. Und Luftaustausch zwischen innen und aussen ist immer, sonst würdest Du wohl im Haus ersticken.
    NEIN, ganz großer Quatsch. Es ist nicht die sich durch Erwärmen ausdehnende Luft und der damit angeblich anstehende Überdruck. Wenn überhaupt, ist es ein Dampfdruckgefälle. Neue Gebäude können durchaus so dicht sein, dass ein Ersticken möglich ist. Was glaubt ihr, warum wir pausenlos auf der Lüftung rumreiten?

    Und mal so zur Physik: immerhin in der Schule aufgepasst und das Wort richtig geschrieben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Landshut
    Beruf
    Dienstleistungssektor
    Beiträge
    19
    Physik war nicht meine Kernkompetenz Ich lebe aber glücklicherweise trotzdem noch.
    Für das Einschalten eines Fachmanns wäre es natürlich interessant zu wissen, ob ich da eher einen Bausachverständigen oder eine Fensterfirma hole. Wenn es am/im Fenster zu suchen ist, dann wird das ja nicht ohne öffnen desselben klappen.
    Zur theorie, dass Kondenswasser nicht ablaufen kann. Wenn ihr die Fenstergeometrie beachtet, dann hat das Fenster an der Ecke zwei aufeinanderstoßende Glasscheiben. Nehmen wir mal an, dass es oben im Rahmen Kondenswasser gibt und das über den Rahmen ablaufen müsste. An der Ecke geht das nicht, da dort kein Rahmen ist. Wären die Rahmen also auch nur leicht zur Ecke hin geneigt, würde das Wasser immer da rauslaufen. An sich ist das schon nachvollziehbar.
    Dass von oben Wasser runter läuft kann auch gut sein. Aber ich wundere mich da dann eben nur, wie es sein kann, dass es über den Vorsprung kommt. Zudem ist am Rahmen keine Wasserspur zu erkennen Das spricht eher dagegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Trier
    Beruf
    Student Architektur
    Benutzertitelzusatz
    Schlüsselfertiger Wohnungsbau
    Beiträge
    216
    Hier herrscht im moment zuviel Halbwissen, mein Rat: Frag bei der Fensterfirma nach, ich wette zu 95% geben die eine gute Erklärung ab warum und das es genau so richtig ist. Ich hatte das Phänomen schon öfter bei sehr guten Scheiben und fenstern, aber bevor ich das jetzt erkläre und selber irgendeinen stuß rede.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von sniper
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Kohlstädt
    Beruf
    All in One
    Beiträge
    1,301
    ich mag kopfdrehbilder ,dann brauchts keinen sport mehr und man sollte eine sache sowiso aus verschiedenen blickwinkeln betrachten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    997
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    NEIN, ganz großer Quatsch. Es ist nicht die sich durch Erwärmen ausdehnende Luft und der damit angeblich anstehende Überdruck. Wenn überhaupt, ist es ein Dampfdruckgefälle. Neue Gebäude können durchaus so dicht sein, dass ein Ersticken möglich ist. Was glaubt ihr, warum wir pausenlos auf der Lüftung rumreiten?

    Und mal so zur Physik: immerhin in der Schule aufgepasst und das Wort richtig geschrieben.
    Der Ton in diesem Forum ist immer wieder beispiellos. In der Schule kam Netiquette oder Höflichkeit offenbar nicht vor.

    Ich glaub nicht, daß ich mich von irgendwem in Physik belehren lassen muß. Ja, Dampfdruckgefälle ist auch dabei. Mag sein, daß die langfristig für den Löwenanteil des Luftaustausch sorgt. Dennoch dehnt sich erwärmende Luft aus und sucht den Weg nach draussen, auch ohne Dampfdruckgefälle. Und wenn eine KWL da rein pumpt muß die Luft auch irgendwo raus.

    Und soweit ich weiss, bin ich in meinem Haus ohne KWL noch nicht erstickt. Mein in diesem Punkt in der Tat laienhaftes Wissen sagt mir, daß der BDT unter anderem nicht nur eine nicht zu hohe sondern auch eine ausreichend hohe Luftwechselrate prüft.


    Keiner von uns wird jedenfalls nur über theoretische Überlegungen aus der Ferne die Ursache finden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen