Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    nähe Koblenz
    Beruf
    Büro
    Beiträge
    37

    Aussparungen in der Unterdämmung (XPS/EPS) auffüllen

    Liebes Forum,

    wir werden in unserem Neubau die Woche mit dem Legen der Unterdämmung beginnen. Im Erdgeschoss (wir haben keinen Keller) wird auf die Bodenplatte insgesamt 10 cm (60+40mm) XPS gelegt. Darauf kommen 3cm Tackerplatte der FBH und darauf dann ein faserarmierter Zementestrich 60mm. Im Obergeschoss werden 6 cm EPS DEO gelegt und dann darauf die Tackerplatte der FBH.
    Wir haben auf den Böden Wasserleitungen, Abwasserleitungen und Lüftungsleitunge liegen. Dadurch entstehen unweigerlich Hohlräume in der Unterdämmung. Diese Hohlräume würde ich gerne mit einer Schüttung auffüllen. Der Heizungsbauer empfiehlt eine Trockenschüttung (Perlite). Ein anderer bekannter Heizungsbauer empfiehlt eine zementgebundene Schüttung. Was wäre eine vernünftige nachhaltige Lösung bzw was wird in der Regel eingebaut?

    Viele Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Aussparungen in der Unterdämmung (XPS/EPS) auffüllen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Oberursel
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    667
    gebundene Schüttung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Wo ist denn deine Dämmung? Wenn du die Rohre und die Lüftungsleitungen und die Stromkabel und und und auf der Bodenplatte liegen hast, dann sind ide 10cm Dämmung hoffentlich nicht deine gesamte Dämmung nach unten UND hoffentlich nicht vollständig in der Wärmeschutzberechnung angesetzt.

    Egal wie: ausschließlich gebundene Schüttungen nehmen und nach Herstellervorschrift einbauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    nähe Koblenz
    Beruf
    Büro
    Beiträge
    37
    Auf der Bodenplatte selbst liegt fast garnichts an Installation. Nur zwei Wasserleitungen zur Küche. Lüftung und Elektro ist auf der Zwischendecke im OG komplett verteilt. Der Architekt wollte auf der Bodenplatte eine möglichst geschlossene Dämmung haben. Nach der Berechnung des Planers waren 10 cm Styrodur + 3cm EPS der Fußbodenheizung ausreichend.
    Welche gebundene Schüttung kann man empfehlen? Eine kurze Recherche ergab, dass es auch durch Verkantung gebundene Schüttungen gibt ohne Feuchtigkeitseintrag.

    Kann ich dann die Dämmung links und rechts an die Rohre bzw Leitungen anlegen, dann die gebundene Schüttung auf die Rohre aufbringen und flächenbündig abziehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen