Werbepartner

Ergebnis 1 bis 12 von 12

Schimmel im/unter Wandputz ??

Diskutiere Schimmel im/unter Wandputz ?? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5

    Schimmel im/unter Wandputz ??

    Hallo!

    Dies ist mein erster Beitrag hier im Forum - Ich bitte daher um Nachsicht und ggf. um Verschiebung, falls ich ihn nicht an der richtigen STelle erstellt habe.

    Nun mein Problem.
    Ich wohne im Dachgeschoss (5.Stock) eines im Jahr 1923 erbauten Hauses.
    Als ich vor ca 2,5 Jahren einzog wurden die Wände neu verputzt - Jedenfalls nach Aussage des Vermieters.

    Seit ca einem Jahr beobachte ich, dass sich im Schlafzimmer an einer Innenwand (zum Arbeitszimmer) an mehreren Stellen der Putz hebt. Es sind kreisförmige Erhebungen um ca 1,5 bis 2 cm welche einen durchmesser von 10- 15 cm haben (Siehe Fotos).

    AM Anfang habe ich mir keine großen Gedanken gemacht. Nun ist der Putz an den beschriebenen Stellen jedoch abgeplatzt und es zeigt sich ein dunkler schwarzer Kern, der von der Konsistenz her ähnlich wie der "normale" Putz ist und NICHT riecht.

    Habe das natürlich gemeldet aber es kann sich keiner erklären, was das ist bzw. wovon es kommen könnte. Insgesamt handelt es sich um drei akute Stellen, die zwar auf einer Seite der Wand aber sowhl oben als auch unten auftauchen und um mehrere kleine Stellen wo es erst zu einer minimalen Erhebung gekommen ist.

    Daher die Frage an Euch - Könnt ihr Euch erklären was es ist?

    Vielen Dank und beste Grüße!!
    4.jpg3.jpg2.jpg1.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schimmel im/unter Wandputz ??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Laienmeinung:
    Mit Schimmel hat das gar nichts zu tun.
    Es sieht mir nach Einschlüssen im Stein aus, die aufquellen. Entweder wegen Feuchtigkeit (messen lassen!) oder evtl. aufgrund von Unverträglichkeit mit dem Putz.

    Auf jeden Fall nicht Deine Sache, sondern eine des Vermieters.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5
    Vielen Dank für deine erste EInschätzung Julius!

    Ich habe eben mal die aufgeplatzten Wand/Putzstücke von einer anderen Stelle (Bild 4 meines ersten Posts) abgenommen und dort ein ähnliches Bild vorgefunden. Es scheint erneut einen großen schwarzen Kern zu geben. Darüber hinaus ist der Putz aber auch leicht orange gefärbt (siehe Foto).

    Vielleicht hilft das bei der Ursachensuche. Fotos hänge ich erneut an.

    Vielen Dank!!!
    6.jpg5.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Calbe
    Beruf
    Dipl.-Ing.(FH) derzeit techn. Einkäufer
    Beiträge
    81
    ...ist denn das Material im Kern Gips?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Stolzenberg
    Gast
    @Julius: Nicht gleich wieder steinigen und nur in den blauen Dunst gesprochen...

    Rötlich gefärbt, Eisen(III)oxid, Quellrost? - Ist da drunter Stahlbeton?!?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5
    Hallo und vielen Dank für eure Nachrichten!

    Leider bin ich ein absoluter Laie, versuche aber trotzdem eure Fragen zu beantworten.

    @stummel 78: Ich kann leider nicht genau sagen ob das Material im Kern Gips oder Kalk ist, habe dir aber noch einmal eine Nahaufnahme an diesen Beitrag gehängt. Evtl. (hoffentlich) kann man daraus Rückschlüsse über das Kernmaterial schließen.

    @Stolzenberg: Auch hier kann ich leider nicht genau sagen ob es eine Stahlbetonwand ist. Ich habe die Dicke der Wand aber gerade einmal ausgemessen. Sie ist lediglich 12 cm breit. Eine andere Wand (die zum Wohnzimmer) ist allerdings 24cm breit. Denke daher, dass es keine Stahlbetonwand ist.

    Gibt es Merkmale an denen ich festmachen kann welcher Putz- ob Stahlbeton verbaut worden ist?

    Vielen Dank nochmals und beste Grüße!
    7.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Stolzenberg
    Gast
    Prinzipiell kann es Dir auch wirklich egal sein. Die Antwort von Julius war ja bereits zutreffend, da es wirklich das Problem Deines Vermieters ist. Thematisch würde mich die Auflösung trotzdem interessieren...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Nach innenliegenden Armierungeisen sieht mir das nicht aus.
    Aber Eiseneinschlüsse könnten schon sein (Schlacke?).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Zum einen ist der Putz an der betreffenden Stelle offensichtlich bereits auch versandet... billich-Willich vom Vermieter.
    Zum anderen schließe ich mich Julius an, die Stücken werden Schlacke-Stückchen sein. Damals nix besonderes.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5
    Vielen Dank euch allen für die Einschätzungen!

    Das klingt doch schonmal ganz gut (wenn man das in der Situation so sagen kann.. )

    Der Hauswart hat sich das gestern mal angesehen und kann sich (auch nach Rücksprache mit Kollegen) das ganze nicht erklären. Schimmel schließt er allerdings auch aus.

    Er will jetzt einen Maler beauftragen, der die betroffenen Stellen zuspachtelt und dann die Wand neu streicht.
    Ich halte davon ehrlich gesagt nichts. Da sich der Putz ja nach und nach hebt, müsste doch die gesamte wand erneuert werden, um die Ursache des Problems zu beheben, oder wie seht ihr das?

    Beste Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ganze Wand erneuern?
    Ist Dir klar, was sowas im Bestand kostet?
    Dann könnte man (wirtschaftlich betrachtet) besser auf die Vermietung ganz verzichten!
    Einen Anspruch darauf hast Du jedenfalls nicht.

    Wieviele Stellen sind es denn pro Quadratmeter Wand (im Mittel)?

    Das wird ausgebessert (ich würde zwar einen Maurer oder Putzer vorziehen, denn Maler haben gerne das ungute Bestreben, sowas bei einem Besuch - naß in naß - zu erledigen, was nicht fachgerecht funktionieren wird) und fertig.
    Aber auch das mußt Du dulden.

    Vermutlich hört das Treiben mittelfristig auf, wenn die Feuchtigkeit as der Renovierung wieder ganz draußen ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5
    @Julius
    Vielen Dank für deine Antwort! Du hast wohl recht. Mir wird nur ganz anders bei dem Gedanken, dass die betroffenen Stellen zugespachtelt werden und die gleiche Sache dann in ein paar Tagen oder WOchen an einer anderen Stelle wieder neu beginnt...

    Ich würde daher gern definitiv die Ursache geklärt haben, bevor irgendetwas schnell und möglichst kostengünstig gemacht wird.

    Um der Sache auf den Grund zu gehen, habe ich an zwei Stellen noch etwas von der Putzschicht abgenommen. Es kommt eine dunkelgraue Masse zum vorschein, die anscheinend flächendeckend unter dem Putz liegt. Soweit ja wohl auch noch in Ordnung. Allerdings ist diese Masse meiner Meinung nach sehr brüchig wenn nicht sogar teilweise kristallförmig. Das sollte so doch nicht sein oder?

    Ich habe zur Verdeutlichung erneut Fotos angehängt.

    Ich werde mich noch einmal an den Hauswart wenden und ihn bitten den Feuchtigkeitsgehalt in der Wand zu messen. Sollte die Wand Feucht sein muss diese doch zuerst austrocknen bevor man neuen Putz aufträgt oder sehe ich das falsch?

    Euch allen einen schönen Tag!
    8.jpg9.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen